Achtung, nichts für Weicheier: STEEL PANTHER im Interview

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Achtung, nichts für Weicheier, Sittenwächter und Angela Merkel: STEEL PANTHER im Interview

| Keine Kommentare

Steel Panther

Endlich: „All You Can Eat“, das dritte Album der US-Heavy-Metal-(Sex-)Götter Steel Panther ist draußen! Anlässlich dieses freudigen Tages haben wir uns mit den nach eigener Aussage wichtigsten Bandmitgliedern – Gitarrist Satchel und Drummer Stix – getroffen, die über ihr neues Album, ihre Liebe zum Heavy-Metal-Urland Europa, die Indizierung ihres letztes Werks, Charlize Theron, Tom Brady und Nena sprachen. Viel Zeit war nicht, weil im Anschluss der Spiegel zum Interview- und Fotoshooting-Termin lud (endlich mal Hochkultur in dem Blatt!), aber für ein verrücktes bis verstörendes kleines Pläuschchen hat es allemal gereicht. Wer also leicht verstörbar ist, sollte es vielleicht nicht unbedingt lesen. Wer hingegen wissen will, wen Satchel und Stix gerne auf der Bettkante stoßen würden, sollte es unbedingt lesen.

„Wie alt Nena ist? Nicht zu alt zum Vögeln jedenfalls!“

Hi Jungs. Bitte um kurze Vorstellung eurerseits.

Stix: Ich bin Stix.
Satchel: Und ich in Satchel.
Stix: Wir sind bei Steel Panther.
Satchel: Wir sind die zwei Haupttypen in Steel Panther und wir haben ein brandneues Album am Start, das „All You Can Eat“ heißt.
Stix: Ihr bekommt es bei EMP.
Satchel: Und stellt euch vor: Es ist eins der großartigsten Heavy-Metal-Alben, das je von Menschen aufgenommen wurde.
Stix. Yep. Oder von Tieren.
Satchel. Oder von Tieren. Versucht mal, ein besseres Heavy-Metal-Album zu finden, das von Tieren aufgenommen wurde.
Stix: Unmöglich.
Satchel: Und wisst ihr warum? Weil Tiere verdammt dumm sind.
Stix: Habt ihr je einen Goldfisch gesehen, der ein Album aufgenommen hat? Nein!
Satchel: Das ist nahezu unmöglich. Das ist ja so, als würde man die beschissene Britney Spears dazu bringen, ein Album aufzunehmen… oder warte mal, das haben sie ja sogar gemacht.
Stix: Yeah. Sie ist scheiße.
Satchel: Das ist sie wirklich. Aber unser neues Album ist super. Ich empfehle euch dringend, es tatsächlich zu kaufen. Denn wenn ihr es stehlt, bekommt ihr vielleicht eine beschädigte oder kaputte Version, und dann…
Stix: … bekommt ihr Krebs.
Satchel: Yeah, und Krebs wollt ihr nicht bekommen, das ist eine fürchterliche Sache! Also: Bezahlt für das Album, bezahlt für T-Shirts und für Blowjobs von Leuten aus der Band (zeigt auf Stix).

 

Rocken bis der Gynäkologe kommt: Steel Panther (© David  Jackson)

Rocken bis der Gynäkologe kommt: Steel Panther (© David Jackson)

Steel Panther sind in der letzten Jahren regelmäßig durch Europa getourt. Habt ihr eine besondere Beziehung zum „Alten Kontinent“?

Stix: Yeah! Das hat natürlich einen Hintergrund: Zuerst gab es ja Pangea. Die ursprünglichen Rock’n’Roll-Heavy-Metallers hockten also alle zusammen auf dieser einen gigantischen Landmasse.
Satchel: Und dann gab es diese Sache namens Kontinental-Rock-Drift. Und die Rocker drifteten auseinander.
Stix: Bam!
Satchel: Deswegen haben sich auch die Bands aufgelöst: Bassisten und Drummer waren plötzlich auf einem Kontinent, Sänger und Gitarristen auf dem anderen. Und dann gab es solche Sachen wie Van Halen und Sammy Hagar.
Stix: Genau. Das ist die Kontinentaldrift-Theorie des Heavy Metals. Also ich bin der Meinung, dass wir Nachkommen der Europäer sind, weil wir früher mal auf einem Kontinent gelebt haben. Nach dem Kontinentaldrift landeten unsere Vorväter zwar in Nordamerika, doch wir haben immer noch diese Bindung zu Europa, weil wir aus dem gleichen Heavy-Metal-Klan hervorgegangen sind.

Euer letztes Album „Balls Out“ wurde in Deutschland auf den Index gesetzt…

Stix: Yeah, Was für ein Scheiß.
Satchel: Also ich bin schon wenig stolz drauf.

Ist ja auch eine Art Kompliment für eure Kunst.

Stix: Dude, wir haben Deutschland dazu gebracht zu sagen „Der ganze Scheiß, den ihr so abzieht – das ist okay. Aber dieses Album, nenene!“
Satchel: Im Prinzip wollten sie uns damit sagen: „Es gab eine Line des guten Geschmacks – und ihr habt sie weggezogen. Wir haben sie überschritten und jetzt gibt es kein Zurück mehr. Das ist schon schlimm. Das Einzige, was wir tun können, ist sicherzustellen, dass „All You Can Eat“ ebenfalls auf dem Index landet. Meinst du nicht?
Stix: Damit hätte ich nur ein Problem: Wenn „All You Can Eat“ auf dem Index landet, heißt das, dass wir keine Songs von dem Album auf Festivals spielen können, Dude.
Satchel: Aber das wär doch cool, weil wir dadurch noch geiler aussehen! Wenn wir auf die Bühne gehen und uns die deutschen Autoritäten nicht erlauben, irgendwas zu spielen – wie geil das aussehen würde, wenn wir einfach nur da stehen würden! Die Kids würden es lieben. Und weißt du was? Unser viertes Album, das den vorläufigen Titel „You Can’t Catch Herpes Three Times“ trägt…
Stix: Ich dachte, es heißt „Cows On The Tracks“?
Satchel: Oder so, keine Ahnung. Auf jeden Fall wird das Album einfach nur eine leere CD sein.
Stix: Yeah, versucht mal, das auf den Index zu setzen, ihr Motherfucker!
Satchel: Wenn da nichts drauf ist, kann auch nichts verboten werden.
Stix: Wenn du nicht abfeuerst, kannst du auch nicht daneben schießen.
Satchel: Die CD wird natürlich beschreibbar sein, damit ihr darauf eure Lieblingsbands aufnehmen könnt.

 

Hauptsache dezent. (© David  Jackson)

Hauptsache dezent. (© David Jackson)

Man denkt ja immer: Steel Panther, die könnten doch jede haben. Aber vielleicht habt ja selbst ihr noch unerfüllte Träume. Gibt es eine Top5-Celebrity-List, mit denen ihr gerne mal…

Stix: Ich weiß meine Nummer 1. Na, Satchel?
Satchel: Charlize Theron! (schlagen ein)
Stix: Yep, das ist sie. Charlize, wenn du das hier liest, vielleicht können wir irgendwann mal was essen gehen. Oder das Essen einfach überspringen und gleich zum Vögeln kommen.
Satchel: Und wer ist Nummer 2?
Stix: Die Schnecke aus „Django Unchained“, Kerry Washington. Gott, ihr Arsch…
Satchel: Stimmt, der ist klasse. Und Nummer 3? (Denkpause) Tom Brady!
Stix: Der ist hübsch. Ein guter Fang.
Satchel: Das ist wirklich ein gutaussehender Typ. Aber ich finde nicht, dass du ihn vögeln solltest, Stix. Wer weiß, wo der vorher war. Gut, Nummer 4? Charlize Theron!
Stix: Bam! Und Nummer 5?
Satchel: Lucille Ball.
Stix: Lucille Ball, zurück aus dem Grab. Sie war eine TV-Komikerin, falls das jemand nicht wissen sollte. Und wer noch, Moment… oh, Nena!
Satchel: Wer ist das?
Stix: Na „99 Luftballons“. (Beide singen „99 Red Balloons“). Die würde ich ebenfalls vögeln.

Jungs, das ist ja eine MILF-Liste!

Stix: Dude, ich nehme alles. Ich würde auch eine GILF vögeln.
Satchel: Wieso, wie alt ist denn Nena?
Stix: Wie alt Nena ist? Nicht zu alt zum Vögeln jedenfalls!
Satchel: Willst du jetzt meine Liste wissen? Ganz spontan: Jaclyn Smith und die anderen beiden aus „Drei Engel für Charlie“, Farrah Fawcett und wer auch immer die andere war. Das sind meine Top 3, und dann würde ich noch Jenna Jameson und Olivia Del Rio dazunehmen, zwei richtig heiße Pornostars, die DPs und allen möglichen Scheiß machen.
Stix: Weißt du, wer so richtig heiß ist?
Satchel: Tom Brady?
Stix: Ja, Tom Brady auch. Ich meinte aber diese Pornodarstellerin, die mit Jesse James, dem Typen von West Coast Choppers zusammen war. Janine Lindemulder.
Satchel: Oh mein Gott.
Stix: Ihre Titten waren von olympischem Kaliber. Sie war mal die heiße Krankenschwester in einem Video von Blink 182. Aber egal, das sind also deine 5: „Drei Engel für Charlie“ und zwei Pornostars? Ein Full House, würde ich sagen.
Satchel: Das würde mich eine Nacht lang beschäftigen.

 

Das Buffet ist eröffnet: Steel Panthers "All You Can Eat" ist draußen.

Das Buffet ist eröffnet: Steel Panthers „All You Can Eat“ ist draußen.

Wer ist eigentlich Tom Brady?

Stix: Der ist Quarterback bei den New England Patriots.
Satchel: Yeah, er ist in den Staaten ziemlich populär.

Habt ihr noch mehr Typen auf der Liste?

Satchel: Klar. Da steht auch euer Kanzler drauf, wie heißt der noch mal… Merkel! Das ist doch ein Typ, oder?
Stix: Yeah, Mr. Merkel. Mr. Angie Merkel.
Satchel: Mr. Angela Merkel, bitte kommen Sie in den Umkleideraum…
Stix: … und rasieren Sie sich die Eier…
Satchel: … und machen Sie sich für die Einführung bereit. Okay, das ist einer – wer noch?
Stix: Franck Ribéry.
Satchel: Telly Savalas.
Stix: Philipp Lahm.
Satchel: Und George Washington. Abraham Lincoln auch. Den musst du einfach vögeln, den alten, ehrlichen Abe.

Jetzt mal Hand aufs Herz: Partymachen, Rock ’n‘ Roll, Vögeln – alles schön und gut, aber kommt nicht irgendwann mal die Zeit im Leben eines Mannes, da er sesshaft werden, in die Kirche statt in den Puff gehen und Gemüse statt Geschlechtskrankheiten züchten muss?

Stix: Dude, irgendjemand muss doch rocken! Wir werden hier nicht sitzen und uns entspannen, Gemüse und so ’nen Scheiß anbauen – no way, keine Chance, Sir, nicht wir! Wir werden weiter rocken, weiter gute Alben aufnehmen, weiter Tussis vögeln, weiter Party machen, weiter Drogen nehmen, weiter saufen (wird immer lauter), verdammt noch mal weiter rocken, niemals aufhören (brüllt) und es wird scheißgeil sein!

Danke für das erhellende Gespräch, Satchel und Stix!

Und sorry an alle, denen das hier ein bisschen zu platt war. Aber was willste machen? Steel Panther sind eben Steel Panther, und das ist auch gut so. Muss man mögen.

Ich mag’s. Vor etwa zwei Jahren durfte ich die Verrückten schon mal interviewen und habe zwei Videos daraus zusammengeschnippelt. Wen’s interessiert:

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: