Ready Player One - Spielbergs Sci-Fi-Opus READY PLAYER ONE startet endlich auch bei uns im Kino!

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-ready-player-one

Spielbergs Sci-Fi-Opus READY PLAYER ONE startet endlich auch bei uns im Kino!

| Keine Kommentare

popcornkiste-ready-player-one

Während die internationale Kinogemeinde seit etwa einer Woche kollektiv durchdreht, gucken wir Deutschen mal wieder in Röhre: In über 60 Ländern ist Steven Spielbergs Science-Fiction-Epos „Ready Player One“ vor dem Osterwochenende angelaufen, hat dabei begeisterte Kritiken eingeheimst und schon jetzt sein Produktionsbudget von etwa 175 Millionen Dollar wieder eingespielt. Ab 5. April dürfen wir nun auch endlich mitreden und die Verfilmung von Ernest Clines gleichnamigem Roman im Kino bestaunen.

Vom heißesten Geek des Planeten

Sieben Jahre ist Clines dystopischer Science-Fiction-Roman erst alt, mit dem der junge US-Autor quasi über Nacht zum literarischen Shootingstar aufstieg. USA Today erklärte ihn seinerzeit kurzerhand zum „hottest geek on the planet“. Kein Wunder also, dass sich Warner Bros. die Filmrechte schon vor der Veröffentlichung von „Ready Player One“ gesichert hatte – und mit Steven Spielberg den wohl besten Regisseur für diesen Stoff ans Ruder setzte.

ready-player-one

Wade Watts taucht ein in die OASIS und wird zu Parzival (Bild: Warner Bros.)

Im Jahr 2045 ist die Erde größtenteils zu einem ziemlich unwirtlichen Ort geworden. Um der tristen Realität zu entkommen, flüchten sich viele Menschen in die OASIS, eine virtuelle Welt, die vom mittlerweile verstorbenen Programmierer James Halliday (Mark Rylance) erschaffen wurde. Auch der 18-jährige, auf einem Schrottplatz hausende Waise Wade Watts (Tye Sheridan) taucht gerne in die schrille Parallelwelt ab, in der so gut wie alles erlaubt ist. Als bekannt wird, dass der Schöpfer von OASIS ein Easter Egg in seinem Spiel versteckt hat, dessen Finder sein Vermögen erbt und über die Zukunft von OASIS entscheiden darf, beginnt eine gnadenlose Wettjagd in der virtuellen Welt. Mittendrin: Wade mit seinem Avatar Parzival und seine Freunde Ar3emis (Olivia Cooke) und Aech (Lena Waithe) – aber auch der skrupellose Industrielle Nolan Sorrento (Ben Mendelsohn) will das Spiel gewinnen und die Herrschaft über die OASIS erlangen.

ready-player-one

Auuuuuf die Plätze, feeeeertig, looooos! (Bild: Warner Bros.)

Spielbergs neues Meisterwerk

Auf liebevolle Art und Weise verbindet Spielberg hier die visionäre Macht von Werken wie „A.I. – Künstliche Intelligenz“ oder „Minority Report“ mit der nostalgischen Fantasie seiner 80s-Klassiker zu einem audiovisuell überwältigenden Science-Fiction-Meisterwerk. Dessen Themen sind zwar nicht unbedingt neu (siehe „Tron“, „Gamer“ und eine Handvoll andere Sci-Fi-Werke), aber dermaßen überzeugend und bombastisch in Szene gesetzt, dass man „Ready Player One“ wohl schon jetzt als modernen Sci-Fi-Klassiker bezeichnen kann.

ready-player-one

Ready für ein visuell überragendes Science-Fiction-Abenteuer (Bild: Warner Bros.)

Während in letzter Zeit viele große Science-Fiction-Produktionen wie „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten„, „Ghost In The Shell“ oder „Blade Runner 2049“ eher dürftig an den Kinokassen performten, dürfte Spielberg mit „Ready Player One“ einmal mehr einen richtigen Boxoffice-Hit gelandet haben. Was allerdings auch Pflicht ist: Angeblich soll der Break-even-Punkt für diesen Blockbuster bei 440 Millionen Dollar liegen (kulminiert aus Produktions- und Marketingkosten). Na dann seid mal nett zum lieben Steven, der wohl jedem von uns schon viele magische Kinomomente beschert hat, und schaut euch sein neues Epos im Kino an!

„Ready Player One“ – der Trailer

ready-player-one-kino-poster

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

0 Kommentare

  1. Pingback: Die EMP Popcornkiste vom 5. April 2018

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: