Die EMP Popcornkiste zum 19. Januar 2017

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-manchester-by-the-sea

Die EMP Popcornkiste zum 19. Januar 2017

| Keine Kommentare

popcornkiste-manchester-by-the-sea

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste! In dieser Woche versucht gar nicht erst irgendein Film, actiontechnisch gegen „xXx 3: Die Rückkehr des Xander Cage“ anzustinken – daher geht es im übrigen Kinoprogramm eher dramatisch zu. Allerdings ist mit „Manchester By The Sea“ ein echtes Juwel dabei, und auch „Personal Shopper“ und „Verborgene Schönheit“ sollten ihre Zuschauer finden.

MANCHESTER BY THE SEA

manchester-by-the-sea-kino-posterAutorenfilmer Kenneth Lonergan liefert diese Woche mit „Manchester By The Sea“ sein absolutes Meisterstück ab, das schon als großer Favorit für die bevorstehende Oscarverleihung gehandelt wird. Das in den Staaten bereits Ende letzten Jahres angelaufene Drama kommt sowohl beim Publikum als auch bei der Kritik an: Starke 96 Prozent positive Bewertungen (bei über 200 Reviews!) kann der Film momentan bei Rotten Tomatoes vorweisen – das ist mal ein echtes Brett! Ben-Bruder Casey Affleck spielt darin den wortkargen Hausmeister Lee Chandler, der eines Tages die schockierende Nachricht erhält, dass sein Bruder an einem Herzinfarkt gestorben ist. Also kehrt er in seine Heimatstadt Manchester by the Sea zurück, die er schon vor vielen Jahren verlassen hat. Dort erfährt er, dass sein Bruder ihn zum Vormund für seinen 16-jährigen Sohn Patrick (Lucas Hedges) ernannt hat – doch Lee hat nicht das Gefühl, als Erziehungsberechtigter für seinen Neffen zu taugen. Und dann ist da auch noch seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams), über die er immer noch nicht hinweggekommen ist. Den Golden Globe als Bester Schauspieler (Drama) hat Affleck bereits in der Tasche – wird es auch der Oscar werden? Das erfahren wir dann Ende Februar. Jetzt solltet ihr euch seine berauschende Performance erst mal im Kino anschauen!

PERSONAL SHOPPER

personal-shopper-kino-posterEbenfalls preisgekrönt ist der Psycho-Thriller „Personal Shopper“ mit „Twilight„-Star Kristen Stewart in der Hauptrolle: Olivier Assayas gewann dafür bei den Filmfestspielen von Cannes den Preis für die beste Regie. Stewart spielt darin die Shopping-Assistentin Maureen, deren (verhasster) Job es ist, regelmäßig für eine renommierte Modedesignerin Klamotten einkaufen zu gehen. Kürzlich ist Maureens Zwillingsbruder gestorben – und plötzlich meint sie, Zeichen und sogar Textnachrichten von ihm zu bekommen. Oder ist es vielleicht doch eine irdische Person, die ihr nachstellt? Ein mitunter richtig furchterregender Psychotrip mit einer erstklassigen „Bella“!

VERBORGENE SCHÖNHEIT

verborgene-schoenheit-kino-posterGleich mit mehreren Top-Hollywood-Stars ist das Drama „Verborgene Schönheit“ von „The Devil Wears Prada“-Regisseur (nein, nicht die Band!) Dave Frankel besetzt: Will Smith („Suicide Squad„), Keira Knightley („Fluch der Karibik„), Edward Norton, Helen Mirren, Kate Winslet und Michael Peña („Ant-Man„) geben sich hier unter anderem die Ehre, was allerdings nicht automatisch ein Garant für einen guten Film ist – von den Kritikern gab’s eher auf die Mütze. Die Handlung klingt auch ziemlich speziell: Nach einer persönlichen Tragödie verfällt Werbefachmann Howard (Smith) in eine tiefe Depression und beginnt, Briefe an abstrakte Dinge zu schreiben – die Liebe, die Zeit und den Tod zum Beispiel. Bis ihm eines Tages alle drei von ihnen einen Besuch abstatten und ihn mit seinen Briefen konfrontieren. Kommen der Tod (Helen Mirren), die Zeit (Jacob Latimore) und die Liebe (Keira Knightley) aus einer anderen Dimension oder was hat es mit ihrer Manifestation in Menschenkörpern auf sich? Vermutlich eher was für beinharte Smith- und Schmalz-Fans.

Viel Spaß im Kino!

Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: