Die EMP Plattenkiste zum 20.01.2017

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

EMP Plattenkiste Banner 2015

Die EMP Plattenkiste zum 20.01.2017

| Keine Kommentare

EMP Plattenkiste Banner 2015

Die EMP Plattenkiste für den 20. Januar ist geschnürrt. Mit reichlich Vinyl-Output, damit der Name hier auch perfekt passt, starten wir in eine neue Woche. Vinyl ist im Aufwind, wie man seit einigen Monaten feststellen kann. Freunde der Rille werden nun ein „pah“ in den Raum werfen, da sie schon lange dem schwarzen Gold verfallen sind. Aber sei es drum, denn letztendlich geht es um den Spaß und die Musik. Ob nun auf CD, Vinyl oder sogar Kassette sei dahin gestellt. Wir sagen einfach „zuschlagen“, denn auch dieser Freitag hat wieder reichlich Material vorzuzeigen, welches gehört werden muss.

Illdisposed – Grey Sky Over Black Town

Illdisposed - Cover

Die „schwulen Dänen“ legen ebenfalls ihr letztes Studioalbum auf Vinyl vor.. Wurde auch Zeit, denn Platten gehen aktuell wie geschnitten Brot.

Illdisposed haben mit „Grey Sky Over Black Town“ ein brachiales Album geschrieben. Wie der Titel schon andeutet, ist Sonnenschein weniger angesagt. Vielmehr regieren die schweren Klänge, welche durch Sänger Bo noch mehr an Druck gewinnen. Bereits mit „Again“ machen die „schwulen Dänen“ klar, dass sie sich und ihrem Sound treu geblieben sind. Dennoch kann sich der Hörer über die 10 Songs hinweg davon überzeugen, dass Illdisposed nicht auf der Stelle treten. Technisch von Album zu Album besser werdend, ist dieses Album aktuell eine Bestandsaufnahme der musikalischen Reise. Aber diese „Ist-Zustand“ geht durch Mark und Bein. Wer das Album bis dato noch nicht gehört hat, sollte dies dringend nachholen. Jetzt hat man dazu noch mehr die Gelegenheit, denn das Werk wird endlich (!) als Vinyl aufgelegt. Wer jetzt nicht zuschlägt, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.

The White Buffalo – Once Upon A Time In The West

The White Buffalo - Cover

The White Buffalo konnte erst Erfolge für sich verzeichnen, nachdem er in der Serie „Sons Of Anarchy“ zu hören war.

Es ist irgendwie frustriert. Da spielt man sich die Finger blutig und tourt ohne Ende, da schreibt man ein geiles Album nach dem nächsten und dennoch bleibt der Erfolg irgendwie aus. So geschehen auch dem US-Amerikaner mit dem glorreichen Namen „The White Buffalo„. Seit 2002 macht der Musiker sein Ding, aber erst die Erfolgsserie „Sons Of Anarchy“ sollte für den durchschlagenden Erfolg sorgen. Mit einer Mischung aus Singer/Songwriter und enorm viel Country, wird nun das dritte Album mit drei Bonusnummern neu aufgelegt. „Once Upon A Time In The West“ ist eine in sich stimmiges Album, welches sowohl ruhigere Songs („Ballad Of A Deadman“) aber eben auch schmissige Nummern wie „How To West Was Won“ beinhaltet. Ein Album, welches den perfekten Soundtrack für jegliche Stimmung darstellt. Wer Country etwas abgewinnen kann und dabei dennoch moderne Musik schätzt, sollte hier ein Ohr riskieren.

Aerosmith – Get A Grip

Aerosmith - Cover

Gepierctes Euter aussen, ein Rülpser im Song? Wir sprechen von Aerosmith und dem Erfolgsalbum „Get A Grip“. Ein schönes Ding.

Wenn ein Album mit einem Rülpser beginnt, kann man sicher sein, dass es sich um Rock handelt. Was bei Klassik völlig unvorstellbar ist, gehört hier eben irgendwie zum guten Ton. „Get A Gripvon Aerosmith startet exakt so als Song zum gleichnamigen Album „Get A Grip“. Ein Album aus dem Jahre 1993, welches die Band wohl in jedes Jugendzimmer getragen hat. Mit „Cryin’“ oder „Crazy“ haben Aerosmith eben ganz viel Herz gezeigt und das Herz manchen Teenagers auf Links gedreht. Doch das ganze Album ist erwähnenswert, wenn auch mancher wohl nur die Erfolgssingles kennt. „Walk On Down“ huldigt den Rock, „Eat The Rich“ schlägt in die selbe Kerbe und „Amazing“ wurde wohl die Power-Ballade schlechthin. Mit diesem 11. Studioalbum haben Aerosmith alles richtig gemacht. Grund genug, das schöne Ding auf 180-Gramm-Vinyl aufzulegen. Diesen Freitag ist es endlich zu haben.

Meat Loaf – Bat Out Of Hell

Meat Loaf - Cover

„Bat Out Of Hell“ von Meat Loaf ist wohl sein Meisterwerk. Das Kult-Album erschein 1977 und wird folglich nun 40 (!) Jahre alt.

In meinem Geburtsjahr erschien ein Album, welches bis heute als Meilenstein des Künstlers anzusehen ist. Mit „Bat Out Of Hell“ hat sich Meat Loaf ein Denkmal gesetzt. Die Zusammenarbeit mit Jim Steinmann ist legendär und Kritiker lehnen auch kategorisch Alben ab, auf denen Metal Loaf ohne Steinmann tätig wurde. Steinmann schrieb und arrangierte das komplette Album und kam hierbei an die Grenze zum Größenwahnsinn. Wo manche dem Herrn Kitsch vorwarf, feierten andere eben die Dynamik und die Perfektion ab, welchem dem Album innewohnt. Überlange Songs, wie beispielsweise der Opener mit dem selben Namen, Balladen wie „Heaven Can Wait“ oder die rockende Lässigkeit von „Paradise By The Dashboard Light“ setzen Zeichen. Man kann von Meat Loaf halten was man will, aber hier hat sich die Band ein Denkmal gesetzt, welches unvergesslich ist. Endlich gibt es das Werk wieder als Vinyl. Bei uns!

Hatesphere – New Hell

Hatesphere - Cover

Hatesphere stehen immer wieder auf. Allen Rückschlägen zum Trotz, haben sie ein fettes Album abgeliefert. Nun endlich auf Vinyl zu haben.

Die zweite Band aus Dänemark in dieser Plattenkiste. Das kleine Land im Norden hat doch die ein oder andere Metal-Macht vorzuzeigen. Hatesphere haben mit „New Hell“ ihr neuntes Album vorgelegt. Und ja, dies schon vor fast zwei Jahren. Massacre Records legt aber nun das Werk ebenfalls auf Rille auf. Die Nachfrage an dem Mix aus Death und Thrash war wohl so enorm, dass sich das Label nun zu diesem Schritt entschloss. Mit ungemein viel Groove arbeitet man sich durch die Platte. Wer bei Songs wie „Lines Crossed Lives Lost“ nicht mit dem Kopf wackelt, der hat definitiv kein Metal-Herz. Bestechend gut zeigen sich die Herren, welche schon so oft für tot erklärt wurden, aber immer wieder zeigen, dass sie ganz weit davon entfernt sind. 10 Songs, die man für gnadenlos gut befinden muss und die selbst so manche US-Band blass aussehen lassen sollte.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: