Fettes Line-up, familiäre Atmosphäre: das DONG OPEN AIR

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Bock auf ein fettes Metal-Line-up in familiärer Atmosphäre? Dann auf in den Westen zum DONG OPEN AIR!

| Keine Kommentare

Dong Open Air

Am 17. Juli pilgert die Metalgemeinde wieder zum Dong Open Air, das zum mittlerweile 14. Mal auf dem Dongberg in der Halde Norddeutschland stattfindet. Wer sich jetzt fragt, was denn bitteschön die „Halde Norddeutschland“ ist: Hierbei handelt es sich um eine Bergehalde des Bergwerks Niederberg in Neukirchen-Vluyn, das 2001 stillgelegt wurde. Seither finden auf dem über 80 Hektar großen Areal diverse Aktivitäten und Veranstaltungen statt – wie eben das alljährliche Rock- und Metal-Festival Dong Open Air.

Und das hat in diesem Jahr mal wieder ein par echte Kracher mit an Bord: Als Headliner sind die drei wohlklingenden Namen Arch Enemy, Annihilator und Grave Digger gesetzt, die auch einen Ausblick auf die inhaltliche Vielfalt des Festivals bieten – hier ist für jeden Metalfan was dabei!

Headliner beim diesjährigen Dong Open Air: Arch Enemy mit Neu-Sängerin Alissa

Headliner beim diesjährigen Dong Open Air: Arch Enemy mit Neu-Sängerin Alissa

Bei der 14. Auflage des Dong Open Airs rechnet der Veranstalter mit etwa 2.000 Besuchern – was im Vergleich zu den ganzen Mega-Open-Airs vergleichsweise winzig ist. Sprich: Hier kann man vor einer coolen Kulisse in familiärer Atmosphäre absolute Top-Bands sehen. Metal-Herz, was willst du mehr?

Weitere bekannte Namen im Billing der Non-Profit-Veranstaltung sind zum Beispiel Hail Of Bullets, Satan, Milking The Goatmachine, Iwrestledabearonce, Motorjesus, Negator oder Texas In July. Hier ist die komplette Running Order vom 17. bis 19. Juli:

Dong Open Air - Running Order

Bei aller Prominenz, die sich auf diesem sympathischen kleinen Festival tummelt, ist es den Veranstaltern auch wichtig, Underground-Bands zu unterstützen, die noch keinen Plattenvertrag haben. Wie zum Beispiel das Alternative-Rock-Quartett Dystopera aus Düsseldorf, das kürzlich den Underground-Band-Contest UnBaCo gewonnen hat und nun das Dreitagesfestival am Donnerstagnachmittag eröffnen darf.

Ebenfalls ein kleines Highlight: Die Moerser Truppe Pappe of Destiny, die sich ihre Instrumente selbst aus Pappe baut und bei der After-Show-Party am Freitagabend Gas gibt.

Dong Open Air
Dong Open Air

Schaut doch entspannt und chillig aus, nicht wahr? Na dann: Nichts wie hin! Campen kann man dort natürlich auch.

Motorjesus freuen sich jedenfalls schon mal tierisch aufs Dong Open Air 2014:

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: