Slash - Slash und das Thema Guns N‘ Roses

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Slash und das Thema Guns N‘ Roses

| 1 Kommentar

Slash-BannerSlash, der Lockenkopf und Zylinder-tragende Mann, der mit Guns N‘ Roses Musikgeschichte schrieb, spricht nun über ein mögliches Comeback der ehemaligen Band. Und dies, obwohl in den letzten Jahren amtlich die Fetzen flogen.

Slash war vor wenigen Tagen zu Gast bei Larry King in der Sendung „Larry King Now“. Nun sitzt man da auf der Couch und muss ja ein Thema finden, über welches man sprechen kann. Da wäre beispielsweise das Thema „Angry Birds“, welches Slash am Herzen liegt. Für das Spiel hat er sogar etwas komponiert. Man hätte auch über seine Soloalben sprechen können oder den aktuellen Gesundheitszustand. So ziemlich Alles hätte man ansprechen können, aber King ergriff die Chance und sprach das Thema Guns N‘ Roses an. Stille!

Slash

Mittlerweile ist Slash ein Ruhepol. Dies war nicht immer so.

Doch Slash zeigte sich von der charmanten Seite und sprach über die Chancen, dass Guns N‘ Roses sich jemals wieder im klassischen Lineup auf die Bühne stellen. „Das ist die 64 000 Dollar Frage.“ Wirklich konkret wollte Slash aber nicht werden. Er sei auch nicht derjenige, welcher einen Groll in sich tragen würde und somit einer eventueller Reunion im Wege stehen sollte. „Aber es ist nicht etwas, worüber wir alle nachdenken. Wenn es eines Tages passiert, dann geschieht es. Wenn nicht, dann glaube ich nicht, dass einer von uns nicht mehr schlafen kann.“

GunsNRoses-live

Rose tingelt mit dem was von G N‘ R übrig blieb um die Welt.

Die Worte klingen versöhnlicher als in der Vergangenheit. Beispielsweise hatte Slash in einem Interview aus dem Vorjahr noch gesagt, dass Guns N‘ Roses Sänger Axl Rose seinen Schneid und Mut hassen würde. Abgezielt auf die Solokarriere, die Slash nach dem Ausstieg bei Guns N‘ Roses stetig nach vorne getrieben hat. Rose hingegen tingelt seit dem letzten gemeinsamen Auftritt mit Slash weiterhin unter dem Namen Guns N‘ Roses und bewies mit dem Album „Chinese Democracy“, dass die Band noch Alben machen kann. Wenn auch mit einer komplett anderen Besetzung. Der letzte Auftritt von Slash und Rose war im Jahre 1993. Rose hingegen hatte Slash im Jahre 2009 noch als „Krebsgeschwür“ tituliert und nicht wirklich dazu beigetragen, dass eine Annäherung beschleunigt wird. Man kann sich somit nur in Geduld üben und abwarten, was aus dem Lager Rose bald zu vernehmen ist.

Mit den Alben „Appetite For Destruction“, sowie dem Doppelschlag „Use Your Illusion“, erlangten Guns N‘ Roses Welterfolg, der heutzutage kaum mehr vorstellbar ist. Das Konzert am 17. Juli im River Plate Stadium von Buenos Aires fand beispielsweise vor über 80 000 Menschen statt. Zur damaligen Zeit benötigten Guns N‘ Roses 81 permanente Begleiter um die komplette Logistik von A nach B zu bringen.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Ein Kommentar

  1. bitte bitte nicht, lieber slash! deine jetzige band ist so toll, mr. myles f****** kennedy ein so toller sänger, vergiss axl! chinese democracy ist doch der beweis dass da nix mehr kommt!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: