Das Spiel Rock Science macht jeden Abend zu einem

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Das Spiel Rock Science macht jeden Abend zu einem

| Keine Kommentare

rock science

Rock Science beschreibt mit dem Namen schon, um was es geht. Rock eben im weitesten Sinne und in wie weit man sich hier austoben kann. Wir haben uns das Teil mal näher angeschaut und spielen quasi noch!
Langeweile? Elende Abende mit der Familie und den Freunden, bei denen man schon nicht mehr weiß, was man tun soll? Wir haben die ultimative Beschäftigung, die aber im Umkehrschluss – wie gute Musik eben auch – abhängig macht. Das Prinzip ist simpel: Rock Science testet euch und euer Musikwissen. Bist Du eher der Poser, der Fan oder doch der Scientist? Finde es raus und versenke deine Mitspieler mit deinem Wissen.

Rockscience_2

Das komplette Spiel Rock Science

Doch wie geht das Ganze von statten? 2500 Fragen, die aus der weiten Welt der Musik zusammen getragen wurden und in 6 Kategorien auffahren. „Song“, „Album“, „Rock The Song“, „Rocker“ „50/50“, sowie „Sex, Drugs & Rock ‘n‘ Roll“. Es wird gewürfelt und hierbei wird die Kategorie bestimmt. Die 6 Gebiete sind mit jeweils 3 Kategorien auf einer Karte versehen. Nach dem Ziehen der Kategorie, legt man sich fest, wie schwierig man es denn gerne hätte. Ist man eher der „Poser“? Oder doch schon „Fan“? Wenn man es wirklich wissen will, nimmt man aber den „Scientist“ und hier geht es definitiv ans Eingemachte. So wird beispielsweise bei Motörhead und der Kategorie „Album“ folgendes Wissen abgefragt:

Poser: Welches Motörhead-Album enthält den Song „Ace Of Spades“ und „(We Are) The Roadcrew“?. Das ist ja noch einfach! Beim Fan wir verlangt, dass man sagen kann, wie das erste Livealbum von Lemmy heisst. Na? Doch schon schwerer. Und zu guter letzt kann man als Scientist beantworten, welches Album die meisten Einnahmen als Songwriter brachte. Ehrlich, da sollte man sich schon auskennen. Aber nun wäre die Sache ja witzlos, wenn man sich ne Stufe aussucht und die anderen am Tisch nur in die Röhre schauen. Nein, diese müssen noch Wetten abgeben, ob man die gewählte Schwierigkeitsstufe auch noch richtig beantwortet wird. Wird die gestellte Frage richtig beantwortet, kann der Spieler auf dem Feld weiterziehen. Je nach gewählter Stufe zwischen einem und drei Schritten. Lag man falsch, muss man stehen bleiben! Aber hey, auch die Wetteinsätze werden mit einem Zug belohnt, falls man richtig lag. Nun ist der nächste Spieler dran. Das Ganze geht so lange, bis ein Spieler eine komplette Runde auf dem Spielfeld gedreht hat!

rock_science_brettspiel_01

Rockscience sieht nicht nur schick aus, es macht auch nen Heidenspaß!

Klingt das nicht nach Spaß? Und wie! Rock Science hat es geschafft, mit wirklich starken Fragen ein Spiel zu zaubern, welches jedem Musikinteressierten gefallen sollte. Aber viel mehr noch: Selbst Freunde, die vielleicht anderen Hobbys nachgehen, kann man das Spiel ans Herz legen, da es neben Spaß auch noch Bildung bringt. Und wenn man die Eltern etwas mehr von der Musik begeistern möchte, die aus dem Kinderzimmer dröhnte und vielleicht immer noch dröhnt: Ein Griff zu Rock Science löst auch dieses Problem. Dieses Spiel kann man nur empfehlen.

 

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: