- Oomph! und das erneute Querstellen mit dem neuen Album "Des Wahnsinns fette Beute"

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Oomph! und das erneute Querstellen mit dem neuen Album „Des Wahnsinns fette Beute“

| Keine Kommentare

Oomph! sind sperrig, Oomph! sind quer und Oomph! machen es manchmal ihren Fans nicht leicht. Man muss schon auf so ziemlich Alles gefasst sein, wenn es um ein neues Album der Band geht. „Des Wahnsinns fette Beute“ macht da keine Ausnahme, was Dero aber zusagt und er Alles andere auch nicht gut heißen würde. Schließlich geht es um Weiterentwicklung und kreative Freiheiten. Da wäre ein Album, welches einem anderen gleicht, der verkehrte Weg, auch wenn dies eventuell eine Erfolgssicherheit mit sich bringen würde. Aber Oomph! wären wohl nicht Oomph!, wenn sie wie manch andere Band funktionieren würden und die Erwartungen der Fans direkt umsetzen würden. Zeit genommen hat man sich nach dem letzten Album um ein „deutliches Zeichen zu setzen“.

Erster Trailer zum kommenden Album:

Unter dem Strich kamen nach dem erneuten Songwriting zu „Des Wahnsinns fette Beute“ 60 Songs zustande, aus denen es 16 zumindest auf die Deluxe-Edition geschafft haben. Man schöpfte somit aus dem Vollen und dies ist ein Luxus, den Dero sehr genießt. Seiner Meinung nach braucht eine Band gerade viele Songs um nur die Sahnehäubchen den Fans kredenzen zu können. Unter keinen Umständen sich wiederholen ist das Motto des Trios und Dero erläutert: „Das Schicksal [des sich Wiederholens, A.d.R.] trifft viele Bands! Entweder aus Kalkül um Erfolg zu haben, oder aus kreativen Mangel und Ideenlosigkeit.“

Oomph! - Promofoto (Credit: Oliver Rath)

Dies kann man sicherlich der Band nicht vorwerfen und so erscheint „Des Wahnsinns fette Beute“ als musikalischer Potpourri, der es in sich hat. Angefreundet hat sich der wortgewandte Sänger vor allem mit einem Vergleich der Presse in der Oomph! als „deutsche Faith No More“ in Sachen Vielfältigkeit bezeichnet wurden, die er auch bei sich und seiner Musik sieht. Einfach kann jeder, vielfältig wenig! Oomph! gehören aber definitiv dazu!

Was geschah nach dem letzten Album „Monster“?

Der Unterschied zum vorherigen Album mit eigenen Worten und das Ganze innerhalb von 2 Minuten? 

Wie geht man mit Kritik um bzw. was denkst Du zu anderen deutschen Bands?

Woher kommt der innere Antrieb, der zur Musik führt?

Und hier noch die Tourdaten zum neuem Album:

  • 22.09.12 NL-Den Bosch W2
  • 23.09.12 Köln Essigfabrik
  • 24.09.12 Bochum Zeche
  • 26.09.12 Bremen Schlachthof
  • 27.09.12 Hamburg Markthalle
  • 29.09.12 Rostock MAU Club
  • 30.09.12 Berlin Huxley’s
  • 02.10.12 Leipzig Haus Auensee
  • 04.10.12 München Backstage Werk
  • 07.10.12 Ludwigsburg Rockfabrik
  • 08.10.12 Frankfurt Batschkapp
  • 09.10.12 Saarbrücken Garage
  • 11.10.12 F-Strasbourg La Laiterie
  • 12.10.12 F-Paris La Maroquinerie
  • 13.10.12 F-Bordeaux Barbey Club
  • 15.10.12 E-Barcelona Bikini
  • 16.10.12 E-Madrid Arena
  • 19.10.12 Braunschweig Meier Music Hall

 

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: