EMP Plattenkiste zum 29. März 2013

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

EMP Plattenkiste zum 29. März 2013

| Keine Kommentare

EMP Plattenkiste

Die EMP Plattenkiste zu Ostern steht vor der Tür und die ganze Wellt dreht sich um ja anscheinend um die runden Dinger. Hier nicht. Damit die Feiertage gesichert sind, man eventuell den Angehörigen mit einer amtlichen Portion Musik die Laune verderben kann, oder damit man einfach mal die ruhigen Minuten geniessen darf, präsentieren wir unsere EMP Plattenkiste zum 29. März 2013. Natürlich sorgfältig ausgesucht, denn wir lassen uns nicht von Ostern verrückt machen.

BringMeTheHorizon-Sempiternal

Eine beeindruckende Weiterentwicklung auf einem Tonträger

Bring Me The Horizon haben kurzerhand ihre Veröffentlichung von „Sempiternal“ vorgezogen. Richtig so, denn das neue Werk der Briten fährt amtlich auf. Zum einen hat man das Spektrum ungemein aufgebohrt – ja auch ein Oliver Sykes kann singen – und zum anderen wurde einem ja das Maul durch Teaser wässrig gemacht. „Sempiternal“ ist eine logische Weiterentwicklung einer Band, die es nicht immer einfach hat, hier aber beweist, dass es einfach sein kann. Definitiv eine der Überraschungen diesen Jahres und sicherlich  auch unter den Top10 dieses Jahres zu finden.

KillswitchEngage-DisarmTheDescent

Mit dem neuen und alten Sänger an Bord, zurück zu den alten Stärken

Weiter geht es mit Killswitch Engage, die ja nun wieder Jesse Leach am Mikro haben. Mit „Disarm The Descent“ zeigt der Ausnahmesänger, welche Bereicherung er doch für die Band ist und wie schmerzlich die Welt ihn vermissen musste. Solider Metalcore von der Speerspitze des Metalcores garantiert wirklich einen enormen Hörgenuss. Und mit „Always“ hat man eine der Balladen geschrieben, die wohl jede Band in ihrem Repertoire haben sollte, die wenigsten aber letztendlich schaffen.

FearFactory-Complete

Die Meisterwerke von Fear Factory in einen Paket

Fear Factory schnüren zu Ostern direkt ein fettes Paket zusammen, was all die Jahre bei Roadrunner Records beinhaltet. Mit „The Complete Roadrunner Collection 1992-2001“ zieht man Resümee und beweist, dass man einflussreiche Alben geschrieben hat. Sei es das Überalbum „Obsolete“, der Nackenbrecher „Demanufacture“ oder frühere Werke auf „Soul Of A New Machine“. Fear Factory haben es geschafft und den Industrial einzigartig geprägt. Ein Must-Have für alle, die ihre Sammlung komplettieren wollen und ein wunderbarer Einstieg für alle, an denen die Band seither vorbeiging.

AlkalineTrio-TheShameIsTrue

Alkaline Trio haben definitiv den Dreh raus. Auch hier wieder!

Das neunte Album haben Alkaline Trio nun mit „The Shame Is True“ in der Tasche. Matt Skiba und seiner Männer werden aber einen Teufel tun, von ihren Qualitäten abweichen, beziehungsweise eine andere Richtung einschlagen. Nenn es Punk, nenn es Rock, wir nennen es eine fette Ansammlung von Krachern, die schmissige Melodien und amtlich viel Drive ins Rennen werfen. Den Dreh haben die Herren aus McHenry, Illinois ja raus und wer auf die Mucke steht, wird hier wieder seine helle Freude haben. Garantiert und ohne mit der Wimper zu zucken.

Katatonia-DarkIsTheNewDay

Mit Dark Is The New Day hat das Vinyl erneut seine Daseinsberechtigung

Wer auf Katatonia steht, steht irgendwie auch auf Wein und zu Wein passt ein entspannter Abend vor dem Plattenspieler. Nun schließen Katatonia selbst den Kreis, indem sie mit „Night Is The New Day“ das Vinylloch schließen  welches man selbst irgendwie aufgerissen hat. Das Mammut-Werk aus dem Jahre 2009 mit seinen 11 schweren und dunklen Songs der schwedischen Metaller, wird nun auf Doppel-Vinyl veröffentlicht. Alleine das Cover ist schon die Anschaffung wert, die Songs sind aber nach wie vor ultimativ und zeitlos in einem.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: