- Emil Bulls - Live im F-Haus in Jena am 02.03.

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Emil Bulls – Live im F-Haus in Jena am 02.03.

| Keine Kommentare

Freitag Abend und die Emil Bulls haben ein Stelldichein in Jena. Das F-Haus wird zusammen mit Unleash The Sky und 4tune8 gerockt und man hat in etwa die Hälfte der Tourdaten rum, die diese Frühjahrstour zum Album „Oceanic“ bringt. Die Emil Bulls haben bereits zur Veröffentlichung ihres siebten Albums die Ballungszentren bespielt und nun sollte noch ein Nachschlag serviert werden.

Emil Bulls - Live in Jena

4tune8 aus Lübeck eröffnen den Abend mit einer fragwürdigen Mischung aus Rock, Metal und Synthie-Sound, der durch die teilweise geschminkten bzw. maskierten Jungs um Frontfrau Lucky Charm eher für Schmunzler sorgt, als für einen Aha-Effekt beim Publikum. Unleash The Sky, welche im letzten Jahr ihr erstes Album „Hope, Doubts & Inbetween“ veröffentlichten und eine gute, wenn auch leider belanglose, weitere Metalcore- Band sind. Solide Basics sind vorhanden, leider fehlt es an innovativen Ideen, was aber die bereits gefüllte Halle nicht davon abbringt, die Band abzufeiern.

Emil Bulls - Live in Jena

Dennoch ist auch hier deutlich, dass die Menschen wegen den Emil Bulls an diesem Abend gekommen sind. Nach einer Umbaupause ist es dann auch soweit und die Herren um Christoph von Freydorf feuern mit The Concubines Of „Debauchery“ und „Epiphany“ auch direkt aus allen Rohren. Die Halle wird innerhalb der ersten Takte direkt in einen Hexenkessel verwandelt und selbst die Band ist von der Euphorie des Publikums überrascht, was sich mit der Frage des Sängers „Jena, wieso waren wir hier nie zuvor?“ verdeutlicht. Die Meute hat Lust und dies spürt auch die Band, welche sich quer durch die Songs aus allen Phasen wühlt.

Emil Bulls - Live in Jena

Neben „Time“ und „Wolfstunde/Ad Infinitum“, dem Übersong „Smells Like Rock ‚N‘ Roll“ und „Worlds Apart“, wird auch „Take On Me“ von A-ha nach langer Zeit wieder live präsentiert. Es passt rundum Alles: Die Band spielt einen guten und sehr gesunden Querschnitt aus ihren Alben, der Sound ist druckvoll und dennoch nicht zu massiv, die Ansagen wirken weder einstudiert, noch sind sie zu lange und im Allgemeinen wirkt die Band sehr spielfreudig und bestens gelaunt! Das Publikum dankt es der Band mit viel Applaus. Erst nach zwei Zugaben verabschiedet sich die Band um nach einem kühlen Getränk sich noch am Merchandise- Stand den Fragen und Autogramm- Wünschen der Fans zu widmen. Vielleicht ist es gerade diese Mischung aus Professionalität und Bodenständigkeit, die den Emil Bulls eine treue Fanbase verschafft.

 

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: