Das Album der Woche - Billy Talent mit Afraid Of Heights

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

BillyTalent-Banner

Das Album der Woche – Billy Talent mit Afraid Of Heights

| Keine Kommentare

BillyTalent-BannerDas Album der Woche geht nach Kanada. Billy Talent haben mit „Afraid Of Heights“ einfach zu viele Dinge richtig gemacht. Aber sind wir mal ehrlich: Was anderes haben wir auch nicht erwartet. Lest selbst, wie das Quartett sich in unsere Herzen gespielt hat.

Es waren harte Zeiten für Billy Talent. Zeiten, die eigentlich mit dem Erfolg von „Dead Silence“ anders geplant waren. Die Tour in den Jahren 2012 bis 2014 war enorm, der Zuspruch groß. Man faszinierte, entzückte und wurde bejubelt. Egal wo sich Billy Talent auf die Bühne stellten, die Meute davor drehte regelrecht durch. Man sprach über ein neues Album, Ian D’Sa hatte Ideen im Kopf und es sollte losgehen. Doch Schlagzeuger Aaron Solowoniuk hatte wieder mit Schüben zu kämpfen. Seit vielen Jahren ist er Patient und leidet an Multiple Sklerose. Die Schübe erforderten eine Umstellung der Medikamente, was aber dann wieder ein Warten mit sich bringt.

„Es war eine zähe Zeit. Wir wollten mit dem neuen Album anfangen, konnten es aber nicht. Wir wollten warten bis Aaron wieder fit ist. Er bekam neue Medikamente und dann muss er Monate warten, ob sie die gewünschte Genesung mit sich bringen. Falls nicht, wird wieder was an der Me­di­ka­ti­on geändert. Dann fängt das Spiel wieder von Vorne an.“

Billy Talent warten auf die Rückkehr von Aaron

So offen Ian D’Sa darüber spricht, so belastend war dieser Zustand für alle Beteiligten von Billy Talent. Irgendwann stand aber fest, dass Aaron nicht an den Aufnahmen zu „Afraid Of Heights“ teilnehmen kann und wird. Laut Billy Talent hat Aaron die Jungs selbst darum gebeten, dass sie sich an die Arbeit machen sollen. Mit Jordan Hastings konnte man nicht nur einen Freund, sondern auch den Drummer von Alexisonfire gewinnen. Und nur als Ergänzung: Nein, Hastings ist nicht ein permanenter Ersatz, sondern hilft aus. Billy Talent wollen Aaron unbedingt wieder in ihren Reihen sehen.

billy-talent-afraid-of-heights

Das Artwork zum neuen Album, welches es auch in limitierter Deluxe-Edition gibt.

Afraid Of Heights – Mit allen Waffen ins Gefecht

Doch lasst uns über Musik sprechen. Was bietet das fünfte Album der Band, welches mit 4 Jahren Abstand die längste Produktionszeit in Anspruch genommen hat. „Afraid Of Heights“ ist eines: Ein typisches Billy Talent-Album! Alle Stärken der Band werden gnadenlos ausgespielt, wie bereits der Opener zeigt. Diese markante Gitarre von Ian D’Sa, die aufbauende Stimmung die durch das Drumming verstärkt wird und sich mit dem Einsatz vom Gesang entlädt. „Big Red Gun“ hat aber noch mehr zu bieten, denn erneut zeigt sich, dass eine Gitarre, ein Bass und ein Drum ausreichend sind. Ein dichter Sound schallt aus den Boxen und die Tatsache, dass Gitarrist Ian wohl der beste Background-Sänger aller Zeiten ist, manifestiert sich erneut.

Billy Talent - live

Live überzeugen Billy Talent seit jeher. Zuerst in den kleinen Clubs, nun als Headliner bei Rock am Ring.

… und auf zu neuen Elementen

Der gleichnamige Song „Afraid Of Heights“ ist durch seine Vorab-Veröffentlichung bekannt und soll in diesem Kontext geklammert werden. „Ghost Ship Of Cannibal Rats“ wird sich auf den anstehenden Konzerten der Jungs zur Hüpf-Nummer entwickeln – vorausgesetzt Billy Talent nehmen den Song in ihre Setlist auf. So angepasst „Louder Than The DJ“ zu Beginn auch erscheinen mag, so tiefsinnig sind die Texte. Ein „They say that Rock will never survive, it’s up to youth to keep her alive“ nimmt man als Credo und liefert dazu den passenden Beweis. „Horses & Chariots“ ist eine mutige Nummern, denn das wabernde Keyboard, welches gerne mit einem Bass verwechselt werden kann, ist ein Experiment der Band. Billy Talent wissen um ihre Fähigkeiten, arbeiten aber dennoch daran, ihren charismatischen Sound zu erweitern. „February Winds“ lebt durch wechselnde Rhythmen, „Leave Them All Behind“ ist wohl als Aushänge-Ballade zu verstehen. Und dennoch wird selbst die ruhig beginnende Nummer durch Rock-affine Elemente gewürzt. Mit „Afraid Of Heights (Reprise)“ schließt sich der Kreis und das Motto der ersten Single wird erneut aufgegriffen. Verpasst dem Album einen herrlichen Abschluss beziehungsweise umschließt es die 12 Songs wunderbar.

Billy Talent 2016

Jordan Hastings (zweiter von links, A.d.R.) ersetzt aktuell Aaron, welcher sich auf seine Genesung konzentriert.

Was bleibt sind Hits, Hits und nochmals Hits!

Man muss bei Billy Talent und „Afraid Of Heights“ sicher keine Sorge haben, enttäuscht zu werden. Das Gegenteil ist der Fall, denn die Jungs schaffen es trotz persönlicher Rückschläge, sich mit einem Album zurück zu melden, welches die Stärken der bisherigen Platten hervorhebt. Seien es die ruppigen und ungezügelten Momente, der Mut sich auch balladesk zu zeigen oder die Hinzunahme von neuen Elementen. Billy Talent haben es bei Rock Am Ring vorgemacht und kurzerhand dem eigentlichen Headliner die Show gestohlen. Mit Liebe und Hingabe, sowie dem nötigen Drive überzeugt man einfach jeden Musikfreund. Sowohl live, wie auch hier mit dem neuen Album!

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: