Dan Swanö meldet sich mit Witherscape zurück

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Dan Swanö meldet sich mit Witherscape zurück

| Keine Kommentare

Whiterscape_Logo

Da ist er wieder: Der Schwede Dan Swanö, welcher wirklich als musikalischer Tausendsassa zu bezeichnen ist. Mit Witherscape rollt nun die nächste Welle auf uns zu.
Dan Swanö, Schwede und vor allem Musiker und Produzent hat ein neues Baby am Start. Mit Witherscape meldet er sich in progressive und atmosphärischer Manier zurück. Das erste Werk „The Inheritance“ steht darüber hinaus im Zeichen des Dark Metals.

Swanö hat sich über all die Jahre zu einem wirklichen Wunder entwickelt. Neben Bands wie Katatonia und Ribspreader, war der gute Mann aber auch bei den legendären Bloodbath am Werk. Auf ein Instrument wollte er sich dabei aber nie festlegen. Mal war es das Schlagzeug, mal die Gitarre. Hauptsache der Output passte, welchen er zweifelsohne mit Edge Of Sanity perfektionierte. Nun auf zu neuen Projekten, wobei Witherscape schon lange in Planung waren und nun mit Ragnar Widerberg am 26. Juli das Licht der Welt erblicken wird.

Whiterscape-Band

Whiterscape schauen nicht nur sich an, sondern auch in die Zukunft

„Ich denke, dass es die meisten Leute mögen werden“, sagt Swanö über das Witherscape-Album. „Ich habe ein ganz besonderes Feeling, wenn ein Song beim Schreiben einfach funktioniert. Wenn ich ihn höre, habe ich die ganze Zeit dieses eine bestimmte Gefühl, und so sollte es bei allem sein, das man tut. Ich habe schon so viel Mixing gemacht und die Master so oft überarbeitet, dass ich das Album normalerweise für mehrere Jahre nicht mehr ausstehen können sollte. Doch ich habe das Gefühl, mir das neue Witherscape-Album momentan immer und immer wieder anhören zu können. Ich wusste, dass ich nur dann ein ehrliches Comeback hinlegen kann, wenn ich zu 100 Prozent hinter der Musik stehe, und ich denke, dass es genau das ist, worauf die Fans gewartet haben.“

Nun spricht man ja auch bei Witherscape von zwei Menschen, deren Erstlingswerk doch recht komplex erscheint. Kann man mit zwei Mann überhaupt proben? „Eine der coolsten Sachen bei Witherscape ist, dass wir tatsächlich geprobt haben“, sagt Swanö. „Wir waren zwei erwachsene Menschen, haben uns Kaffee und Sandwiches besorgt, sind in den Proberaum von Nightingale gegangen, haben uns vorbereitet und stundenlang das Material geübt. Wir haben immer alles aufgenommen, mit nach Hause genommen, dort angehört und die Songs dann auseinandergenommen. Als alle Proben beendet und wir mit den Tracks zufrieden waren, haben wir dann eine intensive Pre-Production gemacht.“

Whiterscape_Cover

Das Artwork lässt schon drauf schließen, was musikalisch auf einen wartet!

The Inheritance“ ist ein ziemlich umfangreiches Konzeptalbum, welches in verschiedene Episoden unterteilt ist und in einem entlegenen Dorf im Nordschweden des späten 19. Jahrhunderts spielt. Die Hauptfigur lebt in Stockholm, hat einen reichen Familienhintergrund und erfährt nach dem Tod seiner Familie vom Testamentsverwalter, dass er ein großes Anwesen im Norden geerbt hat, von dessen Existenz er nichts gewusst hatte. Er entschließt sich, der Sache auf den Grund zu gehen, und als er dort ankommt, passiert laut Swanö „der verrückteste Scheiß“.

Klingt spannend? Auf jeden Fall und Witherscape lassen mit „The Inheritance“ ein zeitloses Album entstehen, welches nachhaltig die Dark Metal Welt revolutionieren wird.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: