Caliban -Tales from the road: Kiev&Minsk - We survived! Part I

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Caliban-Tales from the road: Kiew und Minsk – We survived! Part I

| Keine Kommentare

Caliban Promo Foto

Einmal „weiße Hölle“ und zurück…Caliban Erlebnisreisen at its best!!! 

Anstrengend war es, aber auch mal wieder einer der coolsten Trips seit langem. Geile Shows und n Schneesturm, was will man mehr!?

The early bird again…jedes Mal wenn wir in Russland / Weisrussland oder der Ukraine Touren, kann man auf jeden Fall davon ausgehen, mit einem master Schlafdefizit und Augenringen bis in die Kniekehlen nach Hause zu kommen.
Angefangen mit dem Hinflug um 7.00 Uhr, was natürlich bedeutet um 5.00 Uhr am Flughafen zu sein, bis hin zum Rückflug, der um 6.00 Uhr war… Schlaf wird im tiefen Osten immer ganz, ganz klein geschrieben!!!

Tag Eins:
Düsseldorf – 5.00 Uhr morgens, 2,5 Std Schlaf, Check-In und guter Dinge. Ganz im Gegenteil zum Typen, der für das Sperrgepäck zuständig war, der hatte so richtig gute Laune der Penner…Take off mit mindestens ner halben Stunde Verspätung, was nicht so tragisch wäre, wenn man nicht einen Direktflug nach Kiew gehabt hätte, aber nein, man musste ja noch über Wien fliegen.

Noch fix alles Umpacken…

Noch ahnen wir nicht was kommt…

Hat dann aber doch noch alles gut geklappt dank dem super Service am Wiener Flughafen, wo wir mit einem Bulli am Flugzeug abgeholt wurden, der uns dann nach einem kurzen Security Check direkt zum Flieger nach Kiew gebracht hat.

Das wäre aber fast noch in die Hose gegangen, weil der Typ der uns gefahren hat fast mit einem Koffertransporter zusammen geknallt wäre. Da stürzt man nicht mit dem Flieger ab, wird dafür aber fast auf dem Rollfeld von einem Transporter überrollt… auch nicht schlecht!!!

Das der Schnee und das Wetter in der Ukraine noch ätzender war als bei uns, dass wusste man und darauf hat man sich eingestellt, zumindest manche von uns… Das es aber dann so schlimm war, dass konnte keiner ahnen! Selbst nicht die Promoter und Veranstalter, die genau so von dem Schneesturm überrollt wurden wie wir und die somit auch ein „wenig“ mit der Situation überfordert waren. Aber da kann man niemand einen Vorwurf machen und für die Umstände lief alles super!!!

Da war das Wetter noch schön…

Nur leichter Schneefall

Der Vorverkauf war richtig gut mit 350 verkauften Karten, aber das Wetter sollte Caliban einen Strich durch die Rechnung machen!!!
Im laufe des Tages wurde es draußen immer stürmiger und weiße Berge aus Schnee und Eis haben sich auf den Straßen Kiew’s erhoben. Die Fahrt zum Hotel, die eigentlich nur 10 Minuten dauern sollte, hat durch das noch kleine Chaos schon eine halbe Stunde gefressen und das sollte später nach der Show noch schlimmer werden, was wir aber zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten…

more to come, Andy.

Teil 2 findet ihr ab dem 28.04.2013 hier im EMP Blog!

Autor: Andy

Der Name: Andreas Dörner, EMP Hobby Blogger seit 2013, ansonsten liebender Vater & Ehemann, Hobby Bauer und Frontschwein bei Caliban seit mehr als 15 Jahren. Allgemeine Interessen: Musik jeglicher Art, TV Serien, gutes Essen und guter Wein. Zu Hause in der Welt, verankert in Ostfriesland. Die Ruhe zähmt den Sturm.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: