Caliban - Ghost Empire - Studio Report Part 1

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Caliban – Ghost Empire – Studio Report Part 1

| 1 Kommentar

Caliban TitelFuuuuuuuuuuck yeaaaaaaaaaahh, I’m done!!! CalibanGhost Empire“ ist im Kasten!!! 

Meine lieben Freunde, lang ist’s her, das Ihr etwas von mir gehört habt, aber das hatte auch einen guten Grund ;)
Ich war seit einiger Zeit mit der Produktion der neuen Caliban Scheibe „Ghost Empire“ beschäftigt und hatte somit nicht so viel Zeit euch hier auf die Nerven zu gehen. Aber… die Produktion ist mittlerweile so gut wie durch und ich dachte ich lasse euch mal wissen wie meine Zeit im Studio so war.

Angefangen hat bei uns schon alles vor dem Sommer, zumindest der musikalische Prozess und im laufe der Zeit war dann auch für mich die Zeit gekommen, den Schreiber zu schwingen, bzw. in die Tasten zu hauen. Wir nehmen uns mittlerweile recht viel Zeit um das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen. Klar, dass macht jeder, aber wenn man nebenbei viel Unterwegs ist um Shows zu spielen, ist das manchmal nicht so einfach. Aber wir spielen eben auch gerne vor Publikum! Wie dem auch sei, am Ende hat alles hingehauen!

Mein Arbeitsgerät

Mein Arbeitsgerät

Es werden euch 12 vielleicht auch 13 Songs erwarten die mehr oder weniger die Wurzeln bei „I am Nemesis“ haben, nur eben besser ;)
Wäre auch blöd wenn nicht, denn Stillstand ist der Tod!

SkullMeine erste Woche im Studio war noch recht entspannt und gut um sich auf die bald anstehenden Aufnahmen zu gewöhnen, denn ich bin ehrlich gesagt kein Studio Typ, zumindest brauche ich immer eine gewisse Zeit um mich richtig wohl und sicher zu fühlen.

Bei der Arbeit

Bei der Arbeit

Die Woche war auf jeden Fall erstmal dazu gedacht, die Texte und Ideen die ich bis Dato geschrieben und gesammelt hatte zu sichten, auf die Songs zu bekommen, Gesangslinien zu finden und hier und da Änderungen vorzunehmen. Das frisst immer sehr viel Zeit, aber es ist auch cool, wenn man es hinbekommt textlich und musikalisch eine gemeinsame Stimmung zu treffen.

Stimmung - Drop DeadDie Ausbeute meiner Texte war recht gut, was bedeuten soll, dass einige Texte direkt einen passenden Song gefunden haben. Allerdings waren auch einige dabei, wo der Ansatz zwar cool war, aber die Umsetzung noch nicht auf die Stimmung des Songs gepasst hat, also weiter mit der Texterei…

Früher hab ich alles allein gemacht was das Texten und bestücken der Caliban Songs angeht, aber seit den letzten Platten, arbeite ich gerne mit unserem Produzenten Benny Richter zusammen. Das bringt gute, neue Einflüsse und andere Sichtweisen auf gewisse Kontexte und Stimmungen… und wir ergänzen uns sehr gut wie ich finde!!! Nach der ersten Woche im Studio gab es einen kleinen break und es ging in Heimarbeit weiter. Quasi das ausarbeiten, was man im Studio erarbeitet hat. Nach 3 Tagen sollte es wieder ins Studio gehen, um den Rest der Songs zu bestücken, bzw. mehr oder weniger alles so fertig zu haben, dass man in kürze mit den Gesangsaufnahmen starten konnte. Blöderweise aber hat mich direkt am 2ten Tag zu Haus eine schön fette Grippe Heimgesucht…altes Arschloch!!!

Sick

Ob ich diese schwere Männergrippe überlebt habe, erfahrt ihr in Teil 2!

Autor: Andy

Der Name: Andreas Dörner, EMP Hobby Blogger seit 2013, ansonsten liebender Vater & Ehemann, Hobby Bauer und Frontschwein bei Caliban seit mehr als 15 Jahren. Allgemeine Interessen: Musik jeglicher Art, TV Serien, gutes Essen und guter Wein. Zu Hause in der Welt, verankert in Ostfriesland. Die Ruhe zähmt den Sturm.

Ein Kommentar

  1. Yes! Endlich wieder ein Blog ;) Mich hast du als abonierten Leser sicher :D.

  2. Pingback: Caliban - Ghost Empire - Studio Report Part II

  3. Pingback: Caliban - Ghost Empire - Studio Report Part III

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: