Body Count is in the house

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Body Count is in the house

| Keine Kommentare

BodyCount-Band

Man hat seinen Augen fast nicht getraut. Die damalige Crossover-Kapelle Body Count um Ice T haben sich erneut zusammen gefunden. Mit einem neuen Album wollte man den Dornröschenschlaf beenden.

Body Count machen (negative) Schlagzeilen

Ice-T hat im Jahre 1992 sein musikalisches Monster losgelassen. „Body Count“, so der gleichnamige Titel der US-Band feuerte so ziemlich gegen Alles und Jeden. Vor allem die Polizei musste sich bei der Mischung aus Hardcore/Punk mit Heavy Metal, warm anziehen. „Cop Killer“ erhitzte die Gemüter, brachte der Band negative Schlagzeilen und sollte eigentlich doch nur die Misshandlungen von Rodney King seitens der Polizei thematisieren. Es war nicht wirklich verwunderlich, dass der Song schneller auf dem Index stand, als er geschrieben wurde. „Born Dead“ und „Violent Demise: The Last Days“ sollten folgen, wenn sie auch an den Erfolg des Debüts nicht mehr anknüpfen konnten. Mit „Murder 4 Hire“ verabschiedete man sich 2006 quasi von der Bildfläche.

BodyCount-Debut

Hierzulande war es damals schwer die Version mit „Cop Killer“ zu bekommen.

Nach der Musik kommt die Filmkarriere

Ice-T widmete sich verstärkt seiner Ehe und dem Fernsehen. So agierte er bei „Law & Order“ mit, aber auch bei Kinofilmen wie „Die etwas anderen Cops“ oder seiner eigenen Show „Ice Loves Coco“. Nach Jahren nun also die Rückkehr als Musiker und Frontmann von Body Count. Zusammen mit Ernie C, dem anderen letzten Gründungsmitglied, spielte er innerhalb von wenigen Wochen das fünfte Album „Manslaughter“ ein, welches jüngst erschienen ist.

Ice-TAndCoco

Ice-T mit seiner Frau Coco. Zusammen hatten die eine eigene TV-Show.

Body Count wollten auf den richtigen Schuss warten

„Die Band wollte zurück auf die Bildfläche“, so Ice-T. „Die Band lebt in L.A. und ich in New Jersey. Ernie hat mich angerufen und gesagt, dass wir es nochmals krachen lassen sollten. Ich habe ihm aber erklärt, dass ich kein Mixtape oder so machen will. Ich habe ihm erklärt, dass es kein neues Album geben wird, bis ich nicht die Musik dazu geschrieben habe, da ich es beim vorherigen Album 2006 echt aufgegeben hatte. Damals haben die Jungs in L.A. die Musik geschrieben, mir zugeschickt und ich habe die Texte drauf gemacht, um den ganzen Kram einfach wieder zurück zu schicken. Ich habe mich nicht um den Mix gekümmert, letztendlich um überhaupt nichts und darunter hat das Album gelitten. Somit wollte ich kein neues Album machen, bevor wir nicht den richtigen Schuss hatten und ein gutes Album auf den Weg bringen konnten.“ Aus den Fehlern der vergangenen Tage hat Ice-T anscheinend gelernt und nun mit Body Count ein neues Werk auf den Weg bringen können, welches wirklich an das Debüt anknüpfen kann.

BodyCount-Manslaughter

Mit „Manslaughter“ kann sich Ice-T nun auch wieder identifizieren.

Nun kann man sich die berechtigte Frage stellen , ob der Charme von Body Count auch noch 2014 funktioniert. An der Musik hat sich weniger geändert, als man befürchten müsste. Die kurze Antwort ist „ja, es funktioniert“. So haben Body Count jüngst einen Auftritt bei der renommierten Tonight Show von Jimmy Fallon hingelegt und hier „Enter The Darks Side“ gespielt. Checkt den Song aus und verzeiht uns an dieser Stelle die – zugegeben – nicht perfekte Qualität. Da hatte wohl Jemand Spaß vor dem Fernseher.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: