Die EMP Popcornkiste vom 15. März 2018

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-winchester-das-haus-der-verdammten

Die EMP Popcornkiste vom 15. März 2018

| Keine Kommentare

popcornkiste-winchester-das-haus-der-verdammten

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste! Heute stellen wir euch den neuen Horrorfilm der Spierig-Brüder, das Bibeldrama „Maria Magdalena“ und die Naturdokumentation „Unsere Erde 2“ vor. Sind das Gründe für euch, ins Kino zu gehen? Vermutlich werdet ihr ja eh erst mal alle zu „Tomb Raider“ pilgern… was wie vorgestern bereits geschrieben nicht die schlechteste Wahl wäre!

WINCHESTER – DAS HAUS DER VERDAMMTEN

winchester-das-haus-der-verdammten-kino-posterDie Spierig-Brüder schlagen wieder zu: Nur ein Jahr nach „Jigsaw„, dem achten Film der „Saw“-Reihe, präsentieren Peter und Michael Spierig mit „Winchester“ ihren nächsten Horror-Trip. Die wunderbare Helen Mirren spielt die Rolle der Witwe Sarah Winchester, die das Anwesen ihres verstorbenen Ehemannes geerbt hat, der um die (vorletzte) Jahrhundertwende in den Staaten mit seinem Waffenimperium ordentlich Zaster gemacht hat. Seit seinem Tod und dem ihrer gemeinsamen Tochter fühlt sich Sarah jedoch von Geistern verfolgt. Und zwar von jenen armen Seelen, die durch die Waffen ihres Mannes umgekommen sind. Um ihren fragwürdigen Geisteszustand zu überprüfen, heuern die neuen Bosse der Winchester-Firma Dr. Eric Price (Jason Clarke) an. Als dieser im mysteriösen Winchester-Anwesen angelangt, traut er seinen Augen kaum: Das Haus ist ein absurdes, ständig erweitertes Chaos von Räumen und nicht logisch angeordneten Gängen. Und schon bald muss er feststellen, dass die vermeintlich durchgeknallte Witwe gar nicht mal so falsch liegt mit ihrem übernatürlichen Verfolgungswahn. Allein in Nordamerika hat „Winchester“ sein Budget von 3,5 Millionen Dollar verzehnfacht. Damit ist er trotz schlechter Kritiken schon jetzt ein voller Erfolg.

MARIA MAGDALENA

maria-magdalena-kino-posterOder zur Abwechslung mal wieder was mit biblischem Hintergrund? Mit „Maria Magdalena“ erzählt Regisseur Garth Davis (2017 oscarnominiert für „Lion – Der lange Weg nach Hause“) die Geschichte Jesu zum ersten Mal aus Sicht einer Frau: Maria Magdalena, gespielt von Rooney Mara („Verblendung“, „Lion“, „A Ghost Story“). Als diese in ihrem Heimatdorf in Ungnade fällt, weil sie sich gegen eine Zwangsheirat sträubt, schließt sie sich einer neuen Bewegung an, die dem Prediger Jesus von Nazareth (Joaquin Phoenix) folgt. Sie wird zu seiner einzigen weiblichen Jüngerin, muss sich aber auch hier gegen das Patriarchat um Mitstreiter wir Petrus (Chiwetel Ejiofor, „Doctor Strange„) oder Judas (Tahar Rahim) behaupten. Dieses Bibeldrama ist übrigens der letzte Film, dessen Score der Anfang Februar überraschend verstorbene Isländer Jóhann Jóhannsson („Arrical“, „Siccario“) komponierte.

UNSERE ERDE 2

unsere-erde-2-kino-posterMehr als zehn Jahre nach der gefeierten Dokumentation „Unsere Erde“ kommt nun ein zweiter Teil des phänomenalen „Naturepos“ ins Kino, der erneut die einzigartige Schönheit unserer Welt und ihrer aberwitzigen Kreaturen auf der großen Leinwand zeigt. In der deutschen Version übernimmt Günther Jauch den Part des Erzählers – ob das eine gute Idee war, ist vermutlich Geschmackssache. Völlig außer Frage steht indes, dass man sich dieses bildgewaltige BBC-Spektakel idealerweise im Kino anschauen sollte. Dort spielen die überwältigenden Aufnahmen schließlich ihre ganze Stärke aus. Meine Fresse, unsere Erde ist so unglaublich schön und mannigfaltig. Warum zur Hölle schaffen wir es einfach nicht, diesen Schatz zu bewahren???

Viel Spaß im Kino!

Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: