Die EMP Flimmerkiste zum 26. September 2014

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die EMP Flimmerkiste zum 26. September 2014

| Keine Kommentare

EMP Flimmerkiste Banner

Kalimera, wie man in Griechenland sagt! In der heutigen Ausgabe der EMP Flimmerkiste empfehlen wir euch folgende Neuheiten fürs Heimkino: „Godzilla“, „Return Of The Warrior“, „Tom und Jerry“ bis der Veterinär kommt, „Bully macht Buddy“ und die grandiose „Cornetto-Trilogie“.

GODZILLA

GodzillaHört ihr das? Dieses Donnern und Rumsen? Das ist Kollege „Godzilla„, der heute ins Heimkino gewalzt kommt und dort alles zu Bruch gehen lässt. Das gewaltige Action-Spektakel von Gareth Edwards (den wir zum Kinostart ja schon interviewt haben) sorgt auch im heimischen Wohnzimmer für Gänsehaut pur und darf natürlich in keiner Monster-Movie-Fan-Collection fehlen. Warum der Film gut ist, könnt ihr – wenn ihr wollt – noch mal in unserem Kino-Review lesen. Oder ihr glaubt’s jetzt halt einfach mal! Mit „Kick-Ass“ Aaron Taylor-Johnson und Mr. „Breaking Bad“ Bryan Cranston in den Hauptrollen konnte ja auch nicht wirklich viel schief gehen.

RETURN OF THE WARRIOR

Return Of The WarriorWer eher auf hand- statt klauenfeste Action steht, sollte sich unbedingt die FSK18-Martial-Arts-Knochenbrecherei „Return Of The Warrior“ reinziehen, bei dem kein Geringerer als Asia-Star Tony Jaa („Ong Bak„) die Fäuste, Füße und andere Körperteile schwingt. Kloppe-Tony spielt hier einen Kampfsportler, der unschuldig unter Mordverdacht gerät und von der Polizei, vom miesen Gangstermob Bangkoks, von durchgeknallten Terroristen und noch ganz anderen Kampfsport-Assen gejagt wird. So viel Handlung hätte dieser 100-minütige Action-Rausch gar nicht gebraucht – die spektakulären Verfolgungsjagden und beinharten Fights an sich sind schon jede Minute wert.

TOM UND JERRY

Tom und JerryHiebe der etwas anderen Art setzt es hingegen in der „The Ultimate Classic Collection“ von Tom und Jerry: Auf 12 DVDs gibt es hier sage und schreibe 1074 Minuten von der kultigen Zeichentrickreihe, die zwischen 1940 und 1967 produziert wurde und nach wie vor nichts von ihrem gemeinen Charme verloren hat. Ist schon bemerkenswert, dass das einfache „Maus führt Katz an der Nase herum und poliert ihm dabei auch gerne mal die Fresse“-Prinzip immer noch funktioniert – bei Groß und Klein. Vielen Dank für die Blumen, ihr zwei bekloppten Rabauken!

BULLY MACHT BUDDY

Bully macht BuddyBully-Fans hier? Na bestimmt doch, schließlich ist Michael Bully Herbig einer der besten Comedians, die Deutschland in den letzten 15 Jahren hervorgebracht hat. Ob „Der Schuh des Manitu“, „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ oder „Wickie und die starken Männer“ – Bully weiß, wie man Leute zum Lachen bringt. Auch in seinem jüngsten Film „Buddy“ ist ihm das vergleichsweise gut gelungen (hier gibt’s unser Review). Die Entstehung jenes Kinofilms begleitete Bully mit der sechs Folgen umfassenden TV-Sitcom „Bully macht Buddy„, die Ende 2013 auf Pro7 lief und nun auch fürs Heimkino erhältlich ist.

CORNETTO-TRILOGIE

Cornetto-TrilogieWer Edgar Wrights „Cornetto-Trilogie“ nicht kennt, der kann eigentlich kein Freund von Komödien sein. Schließlich gehören die Zombie-Verarsche „Shaun Of The Dead“ (2004), die Cop-Comedy „Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis“ (2007) und der 2013 erschienene Alien-Invasion-Spaß „The World’s End“ (hier ist unser Review) mit zum Lustigsten, was das (britische) Kino zu bieten hat. Nun kommen die drei Filme, in denen jeweils Simon Pegg und Nick Frost die Hauptrollen spielen, als „Cornetto-Trilogie“ in einer Box. Und wer nicht weiß, warum das Ding „Cornetto“ heißt, der muss das schleunigst herausfinden, indem er sich diese drei Klasse-Filme endlich reinzieht.

Das war’s dann auch schon wieder mit der EMP Flimmerkiste. Bis nächste Woche!
Cheers, Ben.

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: