Die EMP Flimmerkiste zum 19. Juni 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

EMP Flimmerkiste Banner 2015

Die EMP Flimmerkiste zum 19. Juni 2015

| Keine Kommentare

EMP Flimmerkiste Banner 2015

Moin! Die EMP Flimmerkiste wünscht dir einen geilen Freitag. Und gibt dir wie immer ein paar dufte Heimkino-Tipps. Was diese Woche neu erschienen ist, lest ihr wie immer hier. Nicht finden werdet ihr die Filme „Fifty Shades Of Grey“ und „Whiplash!„, zu denen ich euch die Tage noch mal ein wenig mehr schreiben werde – darüber gibt es nämlich EINIGES zu sagen! Bis dahin erst mal viel Spaß mit der restlichen Frischware:

BLACKHAT

blackhat-coverDas ging richtig in die Hose: 70 Millionen Dollar hat der Action-Thriller „Blackhat“ gekostet – und nur mickrige 18 davon wieder eingespielt. Flop deluxe! Dabei ist der mit „Thor“ Chris Hemsworth namhaft besetzte Streifen von „Heat“-Legende Michael Mann doch gar nicht so verkehrt! Hemsworth spielt einen zu 15 Jahren Haft verurteilten Super-Hacker, den die US-Regierung um Hilfe bittet, als sie sich einem Angriff von Cyber-Terroristen ausgesetzt sieht. Zusammen mit chinesischen Agenten jagt er die bösen Buben einmal um die halbe Welt – und wird selbst zur Zielscheibe. Mal ein ganz neues Gefühl für den Hollywood-Überflieger – in einem erfolglosen Film mitzuspielen. Von den „Avengers“ ist er doch sonst nur Einspielrekorde gewohnt. Wer auf hintergründige Cybercrime-Thriller steht, sollte dem „Blackhat“ trotzdem mal eine Chance geben.

THE LOFT

the-loft-coverAuch „The Loft“ ist im Thriller-Genre angesiedelt, tauscht die Action aber zugunsten der Erotik aus. Erinnert sich vielleicht zufällig jemand an den belgischen Thriller „Loft – Tödliche Affären“ aus 2008? Das hier ist jedenfalls das amtlich besetzte Hollywood-Remake. Es geht um fünf verheiratete Männer, die ein frivoles Geheimnis teilen: Sie besitzen ein gemeinsames Apartment in der Stadt, in dem sie reihum ihre Geliebten vernaschen. Gut, wer hat das nicht? Eines Tages liegt jedenfalls die blutverschmierte Leiche einer Lady im Bett – ist etwa ein Mörder unter ihnen?! Stück für Stück entzweit sich die Gruppe und verliert sich in gegenseitigen Verdächtigungen. Mit seinem namhaften Cast um James Marsden („The Best of Me – Mein Weg zu dir„) und Karl Urban („Dredd„, „Riddick – Überleben ist seine Rache„) hat Regisseur Erik Van Looy hier seinem eigenen Original ein Hochglanz-Remake beschert.

HÄNSEL VS. GRETEL

hänsel-vs-gretelAhhhh, jetzt wird’s richtig schön trashig! In „Hänsel vs. Gretel“ (nicht zu verwechseln mit dem A-Movie „Hänsel & Gretel: Hexenjäger“->LINK mit Jeremy Renner und Gemma Arterton) muss sich Hexenjäger Hänsel gegen seine eigene Schwester Gretel stellen, die durch einen dunklen Zauberspruch die Seiten gewechselt hat und zahlreiche Hexen um sich schart. Der Streifen ist die Fortsetzung von Asylums „Hänsel & Gretel“ von 2013 und eine nicht minder blutige Angelegenheit – kein Wunder, dass der Film eine FSK18-Freigabe hat. Wer’s richtig schön gory mag und volljährig ist, sollte diese zeitgenössische „Adaption“ des Grimmschen Märchens mal anchecken.

SIGNOR ROSSI

signor-rossi-coverHa, da hab ich mich jetzt aber ein bisschen gefreut: Die komplette „Signor Rossi„-Serie von Bruno Bozzetto in einer Komplett-Edition – Hammer! Ist bis jetzt komplett an mir vorbeigegangen, dass es das gibt. Umso schöner, dass wir den guten Herrn Rossi nun im Programm haben! Geht doch nichts über ein paar nostalgische Stunden mit den alten Lieblingsserien – einfach mit Herrn Rossi und seinem Hund Gaston durch die guten alten Zeiten reisen und ein paar lustige Abenteuer erleben! Und dann erkennen: Zu Hause ist es doch immer noch am schönsten! Und jetzt alle: „Jaaaa… Herr Rossi sucht das Glück!

So, das war’s. Viel Spaß beim Gucken und bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: