Wie ich mit Gibson Guitars die Rock am Ring Backstageführung gewann

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Wie ich mit Gibson Guitars die Rock am Ring Backstageführung gewann

| Keine Kommentare

Rock am Ring 2013

Wir starteten Donnerstag bei strahlender Sonne. Ticket und Bier im Gepäck, sowie die Nachricht von EMP, dass ich tatsächlich die Backstageführung auf der Centerstage bei Rock am Ring gewonnen habe!!  

Vorfreude pur. Ohne Stau kamen wir an. Die Stimmung am Zeltplatz war schon sehr geil. Alle Leute sind gut drauf, das Bier fließt in Strömen und das Wetter ist heiß. So macht ein Festival Spaß! Freitag ging es los. Bei heißer Sonne und guter Laune, machen wir uns auf den Weg. Es war wie nach Hause kommen. Das Gelände wirkte so vertraut und überall sah man EMPs Rockhand aufleuchten.Rock am Ring 2013

Die Menge war gut gelaunt und A Day to Remember rockten die Alternastage. Ein Highlight an diesem Freitag war Korn am späten Abend. Erschöpft und doch voller Vorfreude auf die Führung mit EMP am Samstag Mittag, machen wir uns auf den Weg zum Zelt. Die Luft ist kühl und der Himmel klar. Von fern her hört man die Aggregate und Anlagen der Nordschleife. Auf dem Zeltplatz steppt der Bär. Es ist 2:00 Uhr und alle sind wach und gut gelaunt. Als wir ins Bett gehen ist es hell.

Es ist sehr heiß im Zelt und die Sonne knallt schon am Morgen. Der Himmel zieht sich zu doch meine Laune könnte nicht besser sein. Wir machen uns auf den Weg zum Gelände wo EMP mit meinem Gewinn wartet. Das Gelände wirkt ruhig. Wie die Ruhe vor dem Sturm. Vom EMP Stand dröhnt schon die Musik. Man spricht auch von der 4. Bühne. Die Mitarbeiter sind alle super nett und decken uns erstmal mit kalten Getränken und Shirts ein. Besser hätte ein Festivaltag nicht beginnen können.

Rock am Ring 2013

Der glückliche Gewinner Tizian (rechts) und sein bester Kumpel

Daniel von EMP erzählt, was uns erwartet. Wir sind total aufgeregt und freuen uns auf eine geile Zeit! Und dann ging es auch schon los. Wir bekamen Backstagepässe von Daniel und fühlten uns ganz groß. An den Securitymännern vorbei und ab in den Backstagebereich. Von der Hektik auf der Bühne merkte man noch nichts. Von weitem her konnten wir schon den Gibson Bus erkennen. Hier hinten herrscht totale Ruhe. Daniel von EMP erklärte uns alles, was wir machen werden und zeigte uns schon vieles, was es hier Backstage so gibt. Am Gibson Bus wurden wir mit kaltem Bier empfangen. Den Geruch vom BBQ Grill konnte man schon von Weitem riechen.

Erst mal ein kaltes Bier auf die Faust!

Erst mal ein kaltes Bier auf die Faust!

Daniel zeigte uns eine riesige Auswahl an ausgestellten Gibson Gitarren. Wir durften die Instrumente spielen und Fotos machen. Wir konnten gar nicht genug kriegen.

Rock am Ring 2013

Welch ein Traum, alle Gitarren spielen zu dürfen

Und dann kam Herman. Herman the German. Ein großer, blonder Ex-Wrestler, der von dort an die Führung übernahm. Herman zeigte uns die große Centerstage und wie alles funktioniert. Massen von Instrumenten, aufgeregte Musiker und eine immer größer werdende Menge vor der Bühne. Das war ein riesen Erlebnis. Der blonde Riese erklärte, wie die ganze Logistik funktioniert. Das war sehr Spannend zu sehen, wie man so viele Bands, so viele Instrumente und wenig Zeit unter einen Hut bekommt. Diese Eindrücke werden wir nicht vergessen.

Herman the German weist den Weg...

Herman the German weist den Weg…

Auf dem Rückweg zur Gibsonarea trafen wir Corey Taylor. Wir konnten unseren Augen nicht trauen, als der Slipknot-Sänger vor uns Stand. Das war eine Überraschung. So hatten wir sogar die Chance mit einem echten Star zu sprechen. Das war ein klasse Gefühl.

Rock am Ring 2013

Corey Taylor, oh mein Gott!!

Daniel zeigte uns den BBQ Grill und wir haben so viel gegessen, bis nichts mehr rein passte. Voller Essen und Zufriedenheit, gingen wir mit Daniel zurück zum Zuschauerbereich. Wir konnten nun alle Bands von ganz vorne sehen. Unter anderem auch Corey Taylor, der mit seiner Band Stone Sour auftritt. Auch die Regenschauer konnten unsere Laune nicht trüben. Ein geiler Festivaltag mit einem unvergesslichen Erlebnis neigte sich langsam dem Ende.

The Prodigy bildete das Schlusslicht am Samstag. Nachdem ich mir im Moshpit bei The Prodigy erfolgreich die Nase angebrochen hatte, legten wir uns schlafen. Wir redeten noch lange Zeit bis in die Nacht hinein, über die tollen Erlebnisse vom Vortag. Der Sonntag war sehr feucht und konnte den Samstag nicht toppen. Seeed spielte als letzter Act auf der Alternastage. Ein grandioser Auftritt auf einem grandiosen Festival. Drei Tage voller Schweiß, Bier, Freude, Sonne, Regen, Musik und Freunden waren vorbei. Zufrieden und müde machten wir uns in einem großen Fluß aus betrunkenen Leuten auf den Weg zum Zeltplatz zurück.

Der Montag war eher bescheiden. Wir wurden bei strömendem Regen von Ordnern geweckt. Der Zeltplatz glich einem Schlachtfeld. Kurze Zeit später kamen wir durchnässt und geplättet am Auto an. Alles nass, doch wir waren gut drauf. Ein letztes mal schauten wir zum Nürburgring hinauf und fuhren dann los. Danke für ein geiles Rock am Ring. Danke EMP für ein tolles Erlebnis. Bei euren Gewinnspielen mitmachen lohnt sich!

Danke Danke Danke! Bis nächstes Jahr bei hoffentlich genau so geilem Wetter!

Tizian

Autor: Petra

Ich arbeite seit gefühlten 100 Jahren bei EMP. Nachdem ich in 736.578 Abteilungen geübt hab, spack ich jetzt im Marketing ab und fummel auf allen Social Media Kanälen rum. Privat als Hobby-Autorin unterwegs, bin ich auch noch absoluter Musik-, Serien- und Filmjunkie. Wenn du Langeweile hast, stöber gerne mal in meinen Kurzgeschichten rum auf: RAKETEN PETRA - DER BLOG oder check meine Facebook Seite aus oder besuch mich auf Instagram. Ich bin einfach überall ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: