Das ELBRIOT bricht zum 2. Mal über Hamburg herein!

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Verbarrikadiert den Hafen: Das ELBRIOT bricht zum 2. Mal über Hamburg herein!

| 1 Kommentar

Elbriot

Das Debüt des Elbriot Festivals im vergangenen Jahr war ein absoluter Triumph. Kein Wunder – schließlich sorgten unter anderem Killswitch Engage, Bullet For My Valentine und die überragenden Slayer für die musikalische Feuertaufe. Doch auch die zweite Auflage des jungen Eintages-Festivals im Herzen Hamburgs, die am Samsteag, dem 16. August über die Elstadt hereinbricht, wartet wieder mit jeder Menge musikalischer Hochkaräter und einer spannenden stilistischen Mixtur auf: Es spielen so unterschiedliche Bands wie Airbourne, Amon Amarth und Machine Head!

Die ausverkaufte und gefeierte Erstauflage des Elbriot Festivals auf dem Gelände des Hamburger Großmarkts im vergangenen Jahr war ein eindeutiges Zeichen: Die Hansestadt braucht mehr Metal! Gut, dass der „Elblärm“ dieses Jahr genau so hochkarätig weitergeht, wie er im letzten aufgehört hat: Auch 2014 sind epische neun Bands am Start, von denen keinen einzige die Beschreibung „Füller“ verdient.

Wahnsinnsstimmung beim letztjährigen Elbriot, schon in den Nachmittagsstunden (© benrocks.de)

Wahnsinnsstimmung beim letztjährigen Elbriot, schon in den Nachmittagsstunden (© benrocks.de)

Der Startschuss zum 2. Elbriot Festival fällt um 13 Uhr, wenn Wovenwar die Bühne betreten. Woven-wer? Wovenwar! Das sind die Musiker von As I Lay Dying, die nach der Verhaftung von Fronter Tim Lambesis eine neue Band gegründet haben und sich für den (cleanen) Gesang Shane Blay von Oh, Sleeper dazugeholt haben. Das Debütalbum der Amis ist gerade frisch erschienen und ein absolut geiles Brett geworden. Ein Träumchen, dass die Jungs dieses Jahr das Elbriot eröffnen.

Danach folgen die nicht minder guter Metalcoreler August Burns Red und… leider nicht Of Mice & Men. Die musste ihren Auftritt kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Als Ersatz konnte spontan die deutsche Metal-Institution Caliban engagiert werden, die damit nach ihrem gefeierten Auftritt in 2013 zum ersten offiziellen „Dauergast“ des Elbriot wird. Falls der Slot 1:1 ersetzt wird, sieht die Running Order also folgendermaßen aus:

13:00 – 13:30 WOVENWAR
13:50 – 14:20 AUGUST BURNS RED
14:40 – 15:15 CALIBAN
15:35 – 16:20 GRAVEYARD
16:40 – 17:25 LIFE OF AGONY
17:50 – 18:35 A DAY TO REMEMBER
19:00 – 19:50 AIRBOURNE
20:20 – 21:25 AMON AMARTH
21:55 – 23:00 MACHINE HEAD

Letztes Jahr war groß, dieses Jahr wird... noch größer! (© benrocks.de)

Letztes Jahr war groß, dieses Jahr wird… noch größer! (© benrocks.de)

Wie ihr seht, schaukelt sich das Line-up von Band zu Band einem absoluten Crescendo entgegen: Nach den schwedischen Rockern Graveyard folgen die US-Alternative-Metal-Legende Life Of Agony, die Metalcore-Überflieger A Day To Remember, die australischen Monster-Rocker Airbourne und Schwedens Viking-Death-Stars Amon Amarth. Und dann, um kurz vor 22 Uhr, bebt der Hamburger Großmarkt unter den vernichtenden Klängen der kalifornischen Thrash-Macht Machine Head, die vielleicht ja auch den ein oder anderen Song ihres in Bälde erscheinenden neuen Albums „Bloodstone & Diamonds“ zum Besten geben wird.

Neues Bildmaterial der NWOAHM-Pioniere ist auch gerade frisch eingetroffen. Sieht klasse aus, oder?!

Waren schon 1891 großartig: Machine Head © Nuclear Blast / Travis Shinn

Waren schon 1891 großartig: Machine Head © Nuclear Blast / Travis Shinn

Leute, was haben wir Bock auf dieses geniale Elbriot! Ihr auch?! Wir treffen uns im Pit!

Was sonst noch so an Festivals und Konzerten geht? Das lest ihr wie immer auf unserer EMP Live Seite.

Hier der offizielle Trailer vom Elbriot 2014:

Und ein Rückblick auf 2013, der durch eine Fügung des Schicksals auch als Ausblick auf 2014 funktioniert:

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: