Auf immer und ewig: Der System of a Down Zipper

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Auf immer und ewig: Der System of a Down Zipper

| 3 Kommentare

System of a Down Zipper

Wenn man mich fragt, welche meine aller erste, absolute, Über-Lieblingsband sei, dann gibt es nur eine Antwort: System of a Down! Passend dazu wohnt nun dieser cooler System of a Down Zipper in meinem Schrank.

Ich bin ein Rock & Metal Mädchen seit ich denken kann. Ich bin einfach damit aufgewachsen. Seit dem ist viel Zeit vergangen. Viele Bands wurden gehört, geliebt und irgendwann zum Teil auch wieder aussortiert. Aber wer erinnert sich denn nicht gern an seine allererste große Lieblingsband?

Für die einen war dies vielleicht die Backstreet Boys, für mich waren und sind das System of a Down! 

Als 1998 ihr erstes Album System of a Down erschien war ich gerade 10. Wirklich in Kontakt mit der Band kam ich aber erst rund 4-5 Jahre später. Den ersten Sstem of a Down Song den ich je hörte war „Toxicity“. Und wie sehr ich diesen Song geliebt habe! Wie oft ich ihn gehört habe! Bis heute habe ich mich nicht satt gehört.

System of a Down Zipper Kapuze

Fast 12 Jahre später liebe ich System of a Down immer noch. Kann jeden Song Mitgröhlen und schäme mich zutiefst, dass ich sie nicht ein einziges Mal live gesehen habe. Entweder war ich zu jung oder es passte zeitlich nicht. Shame on me!

Dafür bleibt mir heute mein neuer System of a Down Zipper. Ich bin ein großer Fan dieser Band –  Zipper. Vor allem jetzt, im Frühling, wo es abends noch recht kühl ist, sind solche Zipper perfekt. Oder wann immer ihr wollt. Eigentlich gehen Zipper immer, da sie immer ein tolles Design haben und dazu enorm bequem sind.

Und was gibt es für uns Freunde der guten Musik schöneres als unsere Helden auf der vor stolz geschwellten Brust zu tragen? Eben. Nichts.

Autor: Countess van Hellfire

Bei EMP seit November 2013 verantwortlich für den weiblichen Fashionblogger-Part: Immer auf der Suche nach neuen Trends und stets offen für sämtliche Basteleien und Verschönerung. Spezialgebiet: Schwarz. Schwarz. Im wahren Leben höre ich auf den Namen Jenny, verehre Samtpfoten und sammle Skurriles und morbides jeglicher Art.

3 Kommentare

  1. System of a Dawn als erste große Liebe hört man wirklich nicht oft! Vorallem finde ich es interessant das du schon immer „dieser Szene“ angehört hast. Ich hatte erst noch die HipHop/Rock Phase bevor ich beim geliebten Metal ankam :) Und da war meine erste große liebe Disturbed und Soilwork. Wobei ich beide natürlich noch immer sehr liebe und natürlich auch Bandshirts (selbstverständlich von EMP :p) besitze <3

    • Witzig. Das mit der Hip/Hop Phase kommt mir bekannt vor. Im fünften Schuljahr habe ich mal in die fanstastischen Vier nachgemacht. Irgendwo gibt es da noch ein Video. Glaub ich. Hoffentlich bleibt es verschollen. :-)

    • Ich glaube das liegt vermutlich an meinem Vater, der zwar keinen Metal hört, aber mir schon als Kind viel Rock und teils Punk vorgespielt hat :-)

      Disturbed habe ich früher auch sehr gern gehört. Inzwischen aber eher selten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: