Tipps für Musiker - Part I

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Tipps für Musiker – Part I

| Keine Kommentare

Caliban TitelMoin! Euch allen. Dies Mal hab ich mal was ganz anderes für euch zum lesen…den einen wird es interessieren, den anderen eher nicht so.
Mein Thema heute: Der Weg zum Glück, bzw. kleine Tipps für Sänger/Bands auf was man am Anfang alles achten muss… Als erstes sollte auf jeden Fall erst mal eine Idee, eine Vision vorhanden sein, was man machen möchte und vielleicht auch eine Ahnung wo das Ganze hingehen soll.

4-5 Leute, das nötige Equipment, ein Proberaum und dann kann es losgehen. Wir haben damals mit „Caliban“ erst mal angefangen die Bands zu Covern, die wir selbst geil fanden wie z.b. Earth Crisis, Machine Head, Metallica etc. Das ist auf jeden Fall gut, um erstmal einen Weg zu finden und sich in die Materie einzufinden. Der Sänger wird es wahrscheinlich am schlimmsten finden, denn ich kenne kaum jemanden am Mikro, der am Anfang seine Stimme gut fand, oder nicht Tage lang heiser war. Aber das ergibt sich mit der Zeit, Übung macht in diesem Fall auf jeden Fall den Meister! Also Augen zu und durch ;)

Wenn man das ganze Covern dann durch hat und sein Instrument mehr oder weniger gut beherrscht, kann man langsam damit anfangen erste Shows zu spielen, am besten spielt man erstmal alles, was man so angeboten bekommt. Bühnenerfahrung sammeln ist mit das Wichtigste für eine Band, vor allem am Anfang.

Wir haben zu unserer Anfangszeit so gut wie alles gespielt was uns Angeboten wurde und meistens war es natürlich für Spritgeld und n warmes Essen. Hier und da hat man sogar drauf gezahlt, aber das war uns damals völlig egal! Hauptsache wir konnten auf der Bühne stehen. Was man heute so ab und an mitbekommt was sich „unbekannte“ Bands so an Gagen vorstellen, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln… aber so ist wohl der Lauf der Zeit.

Meinl_Caliban Aufbau

Ein Meinl Caliban Aufbau mit unserem Design

Bei den Live Auftritten sollte man darauf achten, dass man als Band auf der Bühne eine „Einheit“ bildet. Das ist heutzutage immer wichtiger geworden. Das Auge isst ja bekanntlich mit, in jeglicher Beziehung. Ein „schönes“, „cooles“, oder „interessantes“ Bühnenbild wäre auch gut. Aber das ist auf jeden Fall auch immer eine Geld und Zeitfrage! Wenn man die Möglichkeit hat, dann sollte man versuchen was zu machen, was den Leuten in Erinnerung bleibt. Wir haben z.B. unser Bühnen Set an unser CD Layout/Design angepasst und auf Festivals blasen wir schon mal hier und da etwas Pyro in die Luft!!!

Caliban Live Set

Unser Live Set auf dem With Full Force

Und um auch nach den Shows bei den Leuten in Erinnerung zu bleiben sollte man Merchandise haben, was auch sehr wichtig ist, um eine Band bekannt zu machen! Ans „Eingemachte“ geht’s dann im nächsten Artikel!!!
Later – o&o, Andy.

Autor: Andy

Der Name: Andreas Dörner, EMP Hobby Blogger seit 2013, ansonsten liebender Vater & Ehemann, Hobby Bauer und Frontschwein bei Caliban seit mehr als 15 Jahren. Allgemeine Interessen: Musik jeglicher Art, TV Serien, gutes Essen und guter Wein. Zu Hause in der Welt, verankert in Ostfriesland. Die Ruhe zähmt den Sturm.

0 Kommentare

  1. Pingback: Tipps für Musiker - Part II

  2. Pingback: Tipps für Musiker - Part III

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: