- Mit dem neuen Album „A Girl Called Cerveza“ schenken Tankard hochprozentigen Thrash ein

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Mit dem neuen Album „A Girl Called Cerveza“ schenken Tankard hochprozentigen Thrash ein

| 1 Kommentar

Tankard - LogoAlleine für die Tatsache, dass sie eine Musikrichtung namens Alcoholic Thrash kreiert haben, muss man das Quartett Tankard aus Frankfurt schon gerne haben. 30 Jahre besteht die Band nun schon und 30 Jahre wird der Alkohol zelebriert. Skeptikern zum Trotz, hat man wirklich 30 Jahre überstanden und selbst die Leber hat noch nicht die Hufe hochgemacht.

In 30 Jahren Tankard nun das 15. Studioalbum zu veröffentlichen ist schon eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass man ab einem gewissen Promillepegel nicht mehr arbeiten kann. Nicht so bei Gerre und Co, die nun das neue Album „A Girl Called Cerveza“ auf den Markt werfen und auch hierbei wieder zeigen, dass man die Jungs ernst nehmen muss. Alkohol-Image hin oder her, die Band ist einfach eine Thrash-Band und neben Kreator, Sodom und Destruction eine der Bands, die den deutschen Thrash salonfähig gemacht haben. „A Girl Called Cerveza“ rollt wie ein 50-Liter-Faß Bier auf einen zu und walzt einen nieder. Songs wie „The Metal Ladyboy“, für den sogar Doro Pesch verpflichtet werden konnte, brennen sich ins Ohr, wie so mach hochprozentiger Schnaps in die Speiseröhre. Aber auch der Titelsong „A Girl Called Cerveza“ oder „Rapid Fire“ wirken nach wie ein Kater nach einer durchzechten Nacht.

Tankard - Pressefoto 2012

Tankard - Pressefoto 2012

Tankard verblüffen erneut mit „A Girl Called Cerveza“ die Kritiker und während man sich mit einem sehr guten Thrash-Album auseinander setzen muss, trinken die Herren sicherlich schon die zweite Runde. Wer weiß: Vielleicht entstehen die Songs ja hierbei!

Tankard - A Girl Called Cerveza - Albumcover

Tankard - A Girl Called Cerveza - Albumcover

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: