Slipknot - Messerstecherei im Hause Slipknot

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Slipknot-Banner

Messerstecherei im Hause Slipknot

| 2 Kommentare

Slipknot-Banner

Was geht denn nun bitte ab im Hause Slipknot. Man ist schon etwas geschockt, dass nun der Gitarrist Mick Thompson in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Stickwunde am Kopf – sic!

 

Slipknot pflegen ein gewisses Image seit Jahren. Zimperlich ist man weder mit der Musik, noch mit dem Auftreten hier und da. Wenn man sich nun auch die letzten Jahre anschaut, hatte die Band aus Iowa so einige Skandale vorzuweisen.

Der Tod von Bassist Paul Grey, welcher an einer tödlichen Drogendosis das Zeitliche segnete, auch der Ausstieg von Drummer Joey Jordison, welcher auch eher einseitig begründet war und letztendlich das Geheimnis um die zwei neuen Mitglieder der Band, welche man bis dato nicht namentlich bestätigen wollte, noch sich groß zu Aussagen hinreißen ließ. Mittlerweile sind Drummer Jay Weinberg und Bassist Alessandro „Vman“ Venturella als offenes Geheimnis anzusehen.

 

MickThomson

Thomson bei einem älteren Auftritt. Ob er bei RAR/RIP auftreten wird, bleibt abzuwarten.

Doch jetzt die neuste Meldung, welche die bisherigen Nachrichten fast übertrifft. Gitarrist Mick Thomson wurde mit einer Stichwunde am Kopf in ein Krankenhaus eingeliefert. Bisherigen Berichten zufolge gab es einen Streit zwischen Thomson und seinem Bruder Andrew, welcher zuerst in einem Haus in Clive im Bundestaat entfachte, später dann aber im Freien fortgeführt worden sein soll. Beide Brüder wurden mit ernsten, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein. Jede Partei natürlich in einem separaten Wagen. Laut den Meldungen zufolge seien die Brüder alkoholisiert aufeinander losgegangen, wobei Andrew Thomson seinem Bruder Mick eine Stichwunde am Hinterkopf zugeführt haben soll. Zur Tatwaffe wurde bekannt, dass es sich dabei um ein Messer gehandelt haben soll.

 

Taylor-Meldung1

Der erste Tweet von Sänger Corey Taylor

Sänger Corey Taylor hat nach der Tat auf Twitter zwei Meldungen abgesetzt, welche sich auf die Tat bezogen. In der ersten Meldung war der Wortlaut

Hinsichtlich der Story über Mick versuche ich mein Bestes herauszufinden, dass es ihm gut geht. Ich melde mich später erneut dazu.

 

Taylor-Meldung2

Taylor gab am selben Tag noch Entwarnung.

Wenig später meldete sich der Sänger erneut und gab eine Entwarnung zum Besten.

Mick Update: Aus dem, was ich gehört habe ist er okay. Wir senden ihm all unsere Gedanken. Danke für dies!

 

Was nun die genaue Ursache des Streites war, ist bis dato nicht bekannt. Ob Thomson auf der anstehenden Tour wieder am Start sein sollte, ist ebenfalls nicht bekannt. Diese startet unter dem Namen „Summer’s Last Stand“ am 24. Juli in West Palm Beach. Außerdem könnten die Auftritte bei Rock Am Ring und Rock Im Park betroffen sein, die Slipknot als Headliner bestreiten werden.

Taylor-FearClinic

Taylor hat nun in dem Film Fear Clinic mitgespielt. Auch Freddy Krueger wird ebenfalls dabei sein.

 

Taylor hat aktuell die ersten Making-Of-Videos zu seinem Schauspiel-Debüt veröffentlicht. In dem Streifen „Fear Clinic“ wird er die Leinwand mit Freddy Krueger teilen. Leider gibt es aktuell noch kein Datum für einen Start in deutschen Kinos.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

2 Kommentare

  1. toller Artikel und schöner Blog :) <3

  2. Was geht den ab !!! Karte für Rock am Ring gekauft !! Und auf einmal steigt der Frontmann bei Asking Alexsandria aus und jetzt ist noch die Gefahr das Slipknot nicht Spielen oder was?

    Mal, sehn was noch passiert ich könnte echt Kotzen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: