Megadeth – Stress im Hause Mustaine

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

DaveMustaine

Megadeth – Stress im Hause Mustaine

| Keine Kommentare

Megadeth-Banner

Megadeth sind ja zwischenzeitlich schon bekannt, dass es immer wieder kracht. In regelmäßen Abständen fliegen die Fetzen. Doch nun schmeißt Drummer Drover die Sticks in die Ecke. Damit aber noch nicht genug.

Megadeth, legendäre Big 4-Band und mit Dave Mustaine eine Band, die einen Thrash-Titan im Line-Up hat. Doch gerade dieses Aushängeschild Mustaine machte in den letzten Jahren streckenweise mehr Ärger als Spaß. So musste man sich über die Besinnung zu Gott – ohne hier auch nur ansatzweise gläubigen Menschen auf die Füße treten zu wollen – doch wundern. OK, Mustaine hatte Krebs, konnte geheilt werden und ja, vielleicht findet man dann einen neuen oder anderen Sinn im Leben. Aber sich dann vor die Fans zu stellen und zu sagen, dass Megadeth auf kommenden Festivals nicht spielen würden, wenn gewisse Bands (es hat hier Rotting Christ und Dissection getroffen) ebenfalls auftreten würden, ist irgendwie albern. Da muss man sich nicht wundern, wenn der Beliebtheitsgrad abrupt in den Keller rutscht.

DaveMustaine

Ja Dave, du glaubst an Gott. Haben wir verstanden!

Aber sei es drum, denn Megadeth haben nun eben mit „Peace Sells… But Who’s Buying?“ oder „So Far, So Good… So What!“ legendäre Alben geschrieben. Auch „Rust In Peace“ und „Countdown To Extinction“ – und jetzt singen alle direkt „Symphony Of Destruction“ mit – sind markante Platten, die in der Metalwelt nicht fehlen dürfen. Da verzeiht man auch mal verbale Entgleisungen, Starallüren oder Aussagen, die auf einen geistig unbewaffneten Menschen schließen lassen könnten.

Mustaine_Ellefson

Mustaine und Ellefson damals, bevor es zu einem Rechtsstreit kam.

Leider, und da zieht sich das Pferd von hinten auf, sind vielleicht diese Ereignisse aber auch immer wieder der Grund, dass Megadeth Umbesetzungen innerhalb der Band hinnehmen müssen. Bis gestern konnte man auf 10 ehemalige Bandmitglieder zurück blicken. Und hier ist nicht mal David Ellefson mitgerechnet, mit dem Megadeth in den Jahren 2004 und 2005 in einem Rechtsstreit lagen, der aber beiseitegelegt werden konnte und Ellefson den Weg zurück zu Megadeth 2010 ebnete. OK, wo waren wir? Ach ja: 10 bisherige Mitglieder bis gestern. Dann die Meldung, dass Shawn Drover nach 10 Jahren seine Sticks einpackt um diese wo anders einzusetzen. So geschehen vorgestern mit der Meldung:

Nach 10 Jahren habe ich entschlossen Megadeth zu verlassen um meinen eigenen musikalischen Interessen nachzugehen. Ich möchte mich bei Dave Mustaine und der gesamten Megadeth Familie, sowie all den unglaublichen Megadeth Fans auf der ganzen Welt bedanken!!! Ich schätze euch alle sehr. Bleibt am Ball was meine nächste musikalische Reise angeht.

ShawnDrover

Drover eröffnet den Reigen der „wir schmeißen es bei Megadeth hin“…

Liest sich nicht schlimm, sondern sogar regelrecht friedlich. Doch dann platze gestern die Bombe. Auch Gitarrist Chris Broderick hängt seine Gitarre bei Megadeth an den Nagel. Aufgrund von künstlerischen und musikalischen Differenzen wie auf seiner Homepage zu vernehmen ist. Auch er wolle seinen eigenen musikalischen Interessen nachgehen und bedankt sich ebenfalls höflich bei Megadeth und den Fans. Na dann!

ChrisBroderick

…und hat nun Chris Broderick anscheinend auch dazu animiert mal ne Runde mitzuspielen.

Da könnte man doch schon wieder in Betracht ziehen, dass Mustaine als Kopf und Bandleader einfach kein leichter Zeitgenosse ist. Aber solange die Fakten nicht klar sind, kein neues Megadeth-Album ansteht, was den Nachfolger von „Super Collider“ darstellt, so kann man nur mutmaßen, was die Beweggründe der beiden Herren sind und waren, der Truppe den Rücken zu kehren. Wir sind gespannt, was das Duo Mustaine/Ellefson nun auch Megadeth machen.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: