Kein Punkrock, aber ganz großes Entertainment - Green Day in der Berliner Wuhlheide | EMP Blog

EMP Blog 🤘 Bands, Entertainment, Gaming & mehr 🤘 EMP

Erfahre alles rund um deine Lieblingsthemen ✅ Bei uns im EMP Blog blicken wir hinter die Kulissen von Bands, Filmen, Serien, Gaming uvm ► Jetzt dabei sein

Kein Punkrock, aber ganz großes Entertainment – Green Day in der Berliner Wuhlheide

| 2 Kommentare

Green Day - Berlin 30.08.2012 - Wuhlheide LiveGreen Day blasen zum großen Abend in der Berliner Wuhlheide und 17 000 Fans folgen. Wie sollte es auch anders sein? Nachdem die Herren von Angels And Airwaves ihr Set in guter Manier absolviert haben, entern Billy Joe und seine Männer gegen 20:30 Uhr mit „Welcome To Paradise“ die Bühne

Green Day - Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Green Day – Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

und ja, man kommt sich vor wie im Paradies. Vom ersten Takt an dirigiert die Truppe den Mob und dies bis zur letzten Reihe hin. „Murder City“, „Stray Heart“ und „Let Yourself Go“ sollen die ersten Songs darstellen, bevor „Oh Love“ gespielt wird. Der erste Song aus dem kommenden Album „¡Uno!“, welches den ersten Teil aus insgesamt drei Alben ausmacht, die von „¡Dos!“ und „¡Tré!“ gefolgt werden. Raffinierter Schachzug und man kann sich drauf einstellen, dass bei dieser Band noch Großes kommen wird. Aber zurück zum Konzert! „Holiday“ und „Burnout“ sollen folgen bevor „Hitchin‘ A Ride“ und „Letterbomb“ zum AC/DC- Cover „Highway To Hell“ übergeht.

Green Day - Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Green Day – Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Green Day - Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Green Day – Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Man merkt, dass die Jungs geradezu drauf brennen, die Bühnen dieser Welt zu entern und sich die Seele aus dem Leib spielen wollen. Mit „Longview“ und „Basket Case“  brechen schließlich die letzten Dämme und selbst die hartnäckigen Sitzplatzhüter reisst es aus dem Hocker. Daran ändert auch der leichte Regen nichts. Im Gegenteil: Das Publikum tanzt ausgelassener und freudiger, hat man zumindest den Eindruck! Mit „Shout / U Can’t Touch This / (I Can’t Get No) Satisfaction / Break On Through (to the Other Side) / Hey Jude“ wird noch ein Medley eingeschoben, bevor mit „Minority“ der Vorhang fällt. Denkste! „American Idiot“, „99 Revolutions“ und „Good Riddance (Time Of Your Life)“ stellen die letzten Songs dar und die Zugabe unterstreicht, dass Green Day unterhalten. Sicher kein Punkrock im klassischen Sinne mehr, aber 17 000 Menschen können sich nicht irren, so dass man zu dem Fazit kommt: Green Day sind eine der besten Livebands, die wir heutzutage haben!

Green Day - Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Green Day – Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Green Day - Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

Green Day – Live Berlin Wuhlheide 30.08.2012 (Sight Of Sound)

 

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

2 Kommentare

  1. Oh ja, das war echt der Hammer dieses Konzert. Ich war auch dabei und ich kann nur sagen, dass Green Day echte entertainer sind. Sie haben ihre besten songs u.a. American Idiot und Boulevard of Broken Dreams gespielt und haben natürlich schon mal einen Vorgeschmack auf UNO geboten… Da kann ich auch nur SUPER zu sagen… Vor allem Oh Love und Let Yourself Go waren meine persönlichen favoriten…
    GREEN DAY!!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: