Foo Fighters - Foo Fighters - der aktuelle Status Quo

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Foofighters-Banner

Foo Fighters – der aktuelle Status Quo

| Keine Kommentare

Foofighters-Banner

Bei den Foo Fighters tut sich so einiges. Da bricht der Grohl sich die Haxe und spielt das Konzert dennoch zu ende und die Nirvana-Dokumentation „Montage Of Heck“ haut ihn um. Tja, und Faith No More schicken auch noch ein paar Grüße Richtung Grohl und Co! Hier mal die Fakten.

Trotz Beinbruch – The show must go on

Es war wohl einer dieser Auftritte die man nie vergessen wird. Göteborg und die Foo Fighters im ortsansässigen Ullevi Stadium. Song zwei wird gespielt und die Meute erfreut sich der Tatsache, dass Grohl wieder kontaktfreudig Richtung Menge marschiert. Ein unbedachter Schritt, ein dumpfer Fall und das Konzert sollte dem Ende geweiht sein. Doch man sollte anscheinend nie eine Rechnung ohne Mister Grohl machen. Nach seinem Sturz und einer Überbrückung der Foo Fighters mit Songs wie „Cold Day In The Sun“ oder dem Faces-Cover-Song „Stay With Me“ kommt der ehemalige Nirvana-Kopf wieder auf die Bühne und absolviert brav das Konzert, welches mit 27 Songs in seiner Länge auf ein 3-Stunden-Programm sich belaufen wird. Nachfolgende Konzerte müssen aufgrund des Beinbruchs abgesagt werden, darunter auch die zwei angedachten Shows in Wembley. Doch aktuell scheint es so, dass die Band passend zu ihrem Jubiläums-Konzert am 04. Juli in Washington wieder auf dem Damm sein wird. Ein „Can’t f***ing wait for the 4th!!! See you at home, DC.“ auf der Homepage lässt zumindest diesen Schluss zu.

Grohl-Leg

Der Bruch ist schön zu sehen. Die Band stellt das Bild ins Netz und kommentiert es mit einem „Thank you Gothenburg. That was amazing.“

Foo Fighters -BrokenLeg

Grohl kehrt aber letztendlich auf die Bühne zurück und absolviert sein Konzert bis zum Ende.

Faith No More grüßen die Foo Fighters

Unter den abgesagten Konzerten der Foo Fighters war auch das Werchter-Festival in Belgien. Dort sollten am Donnerstag den 25. Juni die Foo Fighters als Headliner spielen, mussten aber aufgrund der Bein-Operation von Herrn Grohl absagen. Ersatz wurde mit Faith No More gefunden, welche sich aktuell eh auf dem europäischen Festland befanden und neben ein paar Festivals auch eigene Shows spielten. Mike Patton, wahnsinniger Frontmann von FNM, ließ es sich nicht nehmen seine neu gewonnene Headliner-Position auf dem Werchter auch dafür zu nutzen, sich bei den Foo Fighters zu bedanken, welche durch ihre Absage die Band zu diesem Gig verhalfen. Vor dem Song „Midlife Crisis“ stimmten Faith No More den Foo Fighters-Klassiker „All My Life“ an und schickten kurzerhand Blumen – als ob nicht schon genug auf der Bühne gestanden hätten – Richtung London, wo sich Grohl aktuell noch aufhielt.

MikePatton

Mike Patton ist aktuell mit Faith No More auf Tour und sprang auf dem Werchter für die Foos ein.

Grohl kann sich die Nirvana-Doku nicht anschauen

Während nun Faith No More sich auf der Bühne vergnügten und Grohl die Haxe hochlegen musste, kehrt der normale Alltag im Hause der Foo Fighters ein. Fast! Wie es der Zufall wollte, lag Grohl abends im Bett und seine Frau hatte die Hoheitsgewalt über die Fernbedienung des Fernseher. Ein Umschalten und man landete bei HBO welche die Kurt Cobain-Doku „Montage Of Heck“ zeigten, welche das Leben des Nirvana-Sängers beleuchtet. Nach 10 Minuten entschloss sich Grohl aber die Glotze auszumachen, da er „Angst davor hatte, was die dunklen Momente“ in ihm lostreten würden. „Die ganzen Aufzeichnungen aus seiner Kindheit machten mich traurig. Und dann das dunkle Zeug am Ende. Das würde mich komplett umhauen“, so die Aussage von Grohl zum Nichtbetrachten der Dokumentation. Grohl zeigt sich ergriffen und führt fort, wie er sich nach dem Tode von Kurt Cobain fühlte.

„Ich konnte mir nicht vorstellen jemals wieder hinter das Schlagzeug zu gehen, da es mich emotional wieder an diese Stelle in meinem Leben bringen würde. Ich habe aber dann die Aufnahmen zum ersten Foo Fighters Album gemacht und da ich es liebe Musik zu machen, war ich fokussiert genug um diese Angst wegzuschieben.“

Darüber hinaus haben die Foo Fighters bekannt gegeben, dass es eine Fortsetzung ihrer Dokumentation „Sonic Highways“ geben wird. In dieser beleuchtet die Band jeweils eine Stadt hinsichtlich ihrer Musikgeschichte und dreht darüber eine einstündige Doku. Ferner konnte man aus dem Hause der US-Rocker vernehmen, dass man durch das letzte Album „Sonic Highways“ Gefallen an Konzeptalben gefunden hätte und die Band sich zukünftig auf solche Alben konzentrieren würde. Wir sind gespannt, was noch so die Tage an Informationen veröffentlicht wird.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: