Die Sache mit den Coverversionen, oder: Wie man Songs entstellen kann!

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die Sache mit den Coverversionen, oder: Wie man Songs entstellen kann!

| 7 Kommentare

Wenn man sich Coverversionen anhört, die munter unter das Volk gestreut werden, wird manchmal der Hund in der Pfanne verrückt. Gerade aktuell ist das wohl Anastacia mit dem Foo Fighters Hit „Best Of You“.

Generell spricht ja nichts gegen Coverversionen, aber das hier tut schon weh. Da räkelt sich nun eine Anfang 40er Dame in Leggings durchs Bild und versucht dem Rocksong „Best Of You“ nun den ultimativen Kick zu verpassen. Es gibt bekanntlich Dinge, die tut man nicht und diese Performance gehört wohl definitiv dazu. Nichts gegen Anastacia im Allgemeinen, die Frau hat ja eine markante Stimme, aber der Song ist schon gut genug und man kann bei solch einer Coverversion nur als Verlierer aus der Nummer gehen.

Ein Freund meinte: „Wenn Dave Grohl dies cool gefunden hätte, dann wäre er beim Video am Schlagzeug.“ Ist er aber nicht und so kann man sich seinen Teil wohl denken. Zeit hätte er ja zumindest, nachdem er jüngst verkündete, dass die Foo Fighters nun erst mal ein bisschen ruhen würden. Aber nein, Grohl hat sich immer noch nicht erbarmt und lässt sich bis jetzt auch noch zu keinem Statement hinreissen. Wir warten mal ab!

Das ist das unfassbar tolle Original in der wohl besten Version

und das macht ein Pop-Star daraus:

Das es aber auch sehr gelungene Coverversionen gibt, zeigen auch Beispiele wie Johnny Cash mit „Hurt“, welches ja bekanntlich von Nine Inch Nails stammt. Wer hätte gedacht, dass Johnny Cash irgendwann mal mit diesem Song so in Verbindung gebracht wird, wenn man sich den „alten Mann“ und den „jungen Rebell Reznor“ anschaut.

vs.

Aber auch Faith No More haben dem Song „Easy“ den ultimativen Touch verpasst. Da vergisst man ganz fix, dass das Original von The Commodores ist und schon im Jahre 1977 auf Vinyl gepresst wurde. Ja, es gibt etliche Coverversionen, die vorzeigefähig sind, wie auch „Bille Jean“, welches die Deutsch-Punker The Bates fast besser umgesetzt haben als der King Of Pop Michael Jackson selbst. Hat den Bates leider nicht viel gebracht ausser Scherereien, da man die Band aus Eschwege (das liegt im hessischen Sibirien) bis zum Ende auf diesen Song reduziert hat und Zimbl im Jahre 2006 total abgebrannt und am unteren Ende des existentiellen Daseins aus dieser Welt schied. Aber selbst Foo Fighter Klassiker werden besser vorgetragen. Brian Fallon von The Gaslight Anthem veredelte jüngst bei einem BBC- Konzert „Everlong“ auf seiner Akustik-Gitarre. Wieso ist seine Darbietung aber nun besser als die von Anastacia? Der Grund ist so offensichtlich wie simpel: Fallon nutzt den Song um ihn mit seinem Charisma in ein neues Licht zu rücken, da nur er eine Performance hatte und er selbst nie Solosachen veröffentlichte.

Anastacia dagegen nutzt den Song um mal wieder von sich was hören zu lassen und sicherlich auch aus Mangel an eigenen Ideen. Schade, aber die breite Masse wird sich wohl nicht mal an dieser Tatsache stören.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

7 Kommentare

  1. Finde es schade dass Anastacia auch auf den Cover-Zug aufgesprungen ist. Ihre Lieder mit denen sie „damals“ erfolgreich war, waren alle von ihr (nehm ich jetzt mal an) und meiner Meinung waren das alles klasse Lieder…

  2. Also als Schlechtes Cover beispiel köntne man ja auch Eisblume mit dem Song Eisblumen angeben……naja aber leider gibt es ja viel zu viele Sännge rund Bands die an einem gewissen Punkt versuchen wollen im glanz anderer zu baden…..

  3. Foo Fighters ist besser die Coverversionen von Anastacia ist müll

  4. Vielleicht mochte sie den Song auch einfach…?
    Ich bin eigentlich der letzte der eine Pop Sängerin vertedigt, aber ich finde die Interpretation von Anastacia gar nicht so schlecht, gerade da sie im Gegensatz zu einiger ihrer Kolleginen „richtige“ Instrumente benutzt hat (Ein Jammer, dass das heutzutage ein Lob, statt selbstverständlich ist). Das Video ist allerdings kaum zu ertragen und hätte man sich gleich sparen können.

    Alles in Allem ist es mir aber relativ egal und wo wären wir ohne künstlerische Freiheit.

  5. Die Live-Version von Best of you ist der Wahnsinn!
    Aber die gecoverte von Anstacia kann da nicht mithalten.
    Es ist schade wie man so ein geiles Lied verschandeln kann.

  6. Nochmal zu Anastacia; Best of you lasse ich so gerade noch durchgehen, weil der Druck in der Stimme nicht so sehr Pop ist. Aber auf dem neuen Album singt sie auch Back in Black von ACDC. Ich finde das ist ein NoGo.

  7. Lieber gut gecovert, als schlecht geschrieben was? :)

    Leider ist es nicht so vorteilhaft, wenn man einen Klassiker nur nachsingt und nicht covert… ohne eigenen Stil usw…

    Bestes Beispiel wie man richtige Klassiker wirklich gut covert und dabei fast nen ganz anderen Song daraus macht, sind „Me First And The Gimme Gimmes“….

    http://www.youtube.com/watch?v=7gHiNlh9iDw

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: