Die Hamburg Metal Dayz - Tag 3

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die Hamburg Metal Dayz – Tag 3

| Keine Kommentare

Hamburg Heavy Metal Dayz

Der letzte Tag der diesjährigen Hamburg Metal Dayz sollte wohl der abwechslungsreichste Tag werden. Neben Metal- Ikonen wie Doro, sollten auch die Punker von Betontod und die Western- Metaler von Dezperadoz für die musikalische Untermalung sorgen. Vervollständigt wurde das Ganze durch die Panels, welche einen Einblick in die Musikbranche geben sollten. Neben der grossen Frage „Geld verdienen mit Band und Musik“, war vor allem das Panel „Berufswunsch Musikbusiness“ stark besucht. Veranstalter, genauso wie eine Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau erzählten aus ihrem Alltag und wie man einen möglichen Einstieg planen beziehungsweise meistern kann.


Musikalisch legten Megaherz mit einem soliden Auftritt vor, den Devil‘s Train sogar noch übertreffen konnten. Schwerer taten sich dagegen Dreamshade und Perzonal War im Marx. Aber das man auch hier überzeugen konnte, zeigten Alex Kraft und seine Männer von Dezperadoz. Der eigene Western-Metal-Sound animierte Besucher sogar zum Mittanzen.

Im großen Saal spielten währenddessen Betontod ihr einstündiges Set und hierbei stand vor allem das neue Werk „Entschuldigung Für Nichts“ im Mittelpunkt, welches lauthals von den Besuchern mitgesungen wurde.

Da musste sich selbst Metal-Ikone Doro Pesch wundern und hatte wohl die schwerste Aufgabe des Tages. Wie dreht man den Punker auf Metal? Aber Doro wäre sicher nicht schon seit einer kleinen Ewigkeit so erfolgreich, wenn die Düsseldorferin nicht wissen würde, wie man Fans in den Bann zieht. Zum einen mit Klassikern und vor allem mit einer beeindruckenden Bühnenperformance. Die Songs funktionierten, die Massen waren dankbar und Doro hat ein weiteres Mal bewiesen, dass sie zu den Großen der Branche gehört. Das Endstille den Abend ausklingen lassen sollten, kann nur noch als Randnotiz angebracht werden.
Die ersten Hamburg Metal Dayz liegen hinter dem Reeperbahn Festival und es zeigte sich an allen drei Tagen, dass das metallische Kontrastprogramm seine Abnehmer hat und diese den Metal dankbar annehmen. Es sollte wohl einer Fortsetzung nichts im Wege stehen.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: