Die EMP Plattenkiste zum 01.03.2019

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die EMP Plattenkiste zum 01.03.2019

| Keine Kommentare

EMP Plattenkiste Banner 2015

Die erste EMP Plattenkiste im Monat März. Das musikalische Jahr nimmt wieder richtig Fahrt auf. Ab jetzt kommen jede Woche feinste Scheiben für euch raus. Vorbei die Zeit des Winterschlafs und ja, Lethargie sollte nun nicht mehr vorhanden sein. Freut euch, wir tun es auch. Aber jetzt mal zur EMP Plattenkiste für den 01. März 2019.

While She Sleeps – So What?

While She Sleeps - Cover

Den Erfolg der Landsleute haben While She Sleeps schon lange verdient. Vielleicht jetzt mit „So What?“.

Man muss ich die Frage stellen, wieso While She Sleeps nie den Erfolg hatten, den anderen britische Bands erlangen konnten. Die Zeichen standen gut und der Blick der Musikszene lag auf Großbritannien. Mit Bring Me The Horizon und den Architects gab es sogar Bands, die den Weg geebnet hatten. Und dennoch sollte die Band nicht den Zuspruch bekommen, den sie verdient haben. „So What?“ kann man folglich mehrdeutig verstehen. Musikalisch gibt es wieder treibende Songs, die markant und authentisch sind. Weder Effekthascherei, noch Blenderei sind vorzufinden. Ja, man wurde etwas „radiotauglicher“, aber den Radiosender muss man erst finden, der die Songs spielt. Jeder Song eine knallharte Ansage, die dennoch Raum lässt für eine gewisse Eingängigkeit. 11 Songs, die sich in den Gehörgang fressen und sich dort festsetzen. Man muss wahrlich kein Prophet sein um zu erkennen, dass While She Sleeps Alles richtig machen! Hoffentlich jetzt mit mehr Zuspruch!

Mark Morton – Anesthetic

Mark Morton - Cover

Mark Morton hat sich wahrlich nicht lumpen lassen, was die Gäste auf seinem Album angeht.

Meist kann man sich den musikalischen Output nicht anhören, wenn ein Gitarrist abseits seiner Band ein Album veröffentlicht. Entweder setzt er mit seiner Stimme das Ding direkt gegen die Wand oder es wirkt derart einfallslos, dass Fremdschämen eine neue Dimension bekommt. Ganz anders sieht es da bei Mark Morton und seinem Album „Anesthetic“. Der Lamb Of God-Gitarrist hat nichts dem Zufall überlassen. Mit 10 abwechslungsreichen Songs ausgestattet, hat der gute Mann kurzerhand all die Musiker vereint, die in der Szene Rang und Namen haben. Sei es Myles Kennedy für „Self Defiance“ oder Josh Todd bei „Black From The Dead“. Auch Jacoby Shaddix von Papa Roach hat vorbeigeschaut um mit Morton den Song „Sworn Apart“ einzuspielen. „The Truth Is Dead“ bereichern Randy Blythe und Alissa White-Gluz. Die allerletzte Aufnahme von Chester Bennington gibt es mit „Cross Off“. Super Album mit ganz vielen Facetten. Sollte man definitiv kaufen.

Queensryche – The Verdict

Queensryche - Cover

Handfesten und geilen Power Metal gibt es von Queensryche. Solltet ihr mal anchecken.

Mit Queensryche haben wir eine Band in dieser Woche, die wahrlich eine Legende ist. „The Verdict“ ist der neuste Paukenschlag der Truppe, welche in den 80ern und 90ern alles in Grund und Boden gespielt hat. Doch was kann man heute von einer Band erwarten, welche für manchen Musikfan eingestaubt erscheinen mag. Sicher mag der Sound von Queensryche nicht zu den modernsten zählen, aber darum geht es hier nicht. Die 10 Songs sind das, was man als „grundsolide Power Metal-Attacken“ definieren muss. Wer per se nichts mit dem Genre anfangen kann, der darf getrost diese Veröffentlichung auslassen. Doch Freunde des Genre werden sich an dem Album sehr erfreuen. Alle Trademarks werden ausgespielt und Todd LaTorre macht einen fantastischen Job. Keine Frage, der Mann ist am Mikrofon zu Hause und zeigt dies auch in meisterlicher Manier. Vergleiche mit den ganz alten Werken hin oder her, „The Verdict“ ist super!

Metallica – Helping Hands… Live & Acoustic At The Masonic

Metallica - Cover

Ich war zu Beginn sehr skeptisch. Aber die „Unplugged“-Nummer von Metallica lohnt sich wirklich.

Zugegeben, ich war sehr skeptisch, als ich vernehmen musste, dass Metallica nun auf „Unplugged“ machen. Der Orchester-Ausflug „S&M“ war schon ein zweischneidiges Schwert, wenn es auch im Nachhinein überzeugte. Doch nun also wahrlich ein akustisches Album mit den Namen „Metallica – Helping Hands… Live & Acoustic At The Masonic“. Tja, die Setlist ist gut. Neben „Disposable Heroes“, haut man auch „The Unforgiven“ raus. Nein, nicht so halbherzig, sondern wirklich in einer schicken Version. „Turn The Page“ bekommt auch durch die Neuinterpretation einen neuen Anstrich und selbst „Nothing Else Matters“ – ja, klar, der Song musste sein – wirkt in der „Ohne-Stecker-Version“ wirklich ansprechend. Man merkt zwar, dass Hetfield nicht der beste Sänger vor dem Herrn ist, sollte aber honorieren, dass er sich dieser Aufgabe so stellt. Die Sache wirkt rund, authentisch und ehrlich. Metallica für die ruhigen Stunden mit der Gattin? Why not?! Das Vinyl gibt es bei uns!

Backyard Babies – Silver And Gold

Backyard Babies - Cover

„Silver & Gold“ ist das Album, was sich die backyard Babies zum 30. Geburtstag einfach selbst schenken.

30 Jahre gibt es die Teufelskerle von den Backyard Babies schon. Die Schweden haben in all den Jahren einiges an Hochs und Tiefs mitgenommen. Aber sie haben auch wegweisende Alben geschrieben. Inklusive Hits für die Ewigkeit. Feste soll man feiern, wie sie fallen. So erscheint zum Jubiläum doch kurzerhand ein neues Album. Mit „Silver & Gold“ wollen es die Herren nochmals wissen. Nicke Borg und Dregen haben das zweite Album in der Neuphase der Band mit sehr viel Herzblut über die Ziellinie gebracht. Mit jeder Menge Rock ‚n‘ Roll, schmissigen Riffs und einer feinen aber präsenten Punk-Attitüde! Ein Album, welches an die 2000er anknüpfen kann und sch so an den Großtaten orientiert. Natürlich nagte auch der Zahn der Zeit an der Band und man zeigt sich eventuell weniger angriffslustig. Aber hey, schadet der Band und ihrer Gesundheit in keiner Weise. Bestes Album seit sehr langer Zeit! Reinhören. Jetzt!

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: