Beyond The Black - Sie werden Nightwish das Fürchten lehren

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Beyond The Black – Sie werden Nightwish das Fürchten lehren

| 9 Kommentare

BeyondTheBlack-Banner

Noch nie von Beyond The Black gehört? Das wird sich demnächst ändern. Eine deutsche Band, die in die Fußstapfen von Nightwish treten könnte. Und ja, wir nehmen den Mund nun wirklich nicht zu voll.

Mit „Es war einmal…“ beginnen bekanntlich Märchen. Ein Märchen könnten nun auch Beyond The Black bieten. Die deutsche Band schafft aus Zufall und glücklicher Fügung ihr eigenes Märchen zu schreiben, was witziger nicht hätte starten können. Bei einem Geschäftstermin mit den Wacken-Machern Thomas Jensen und Holger Hübner spielt der Musikproduzent Thorsten Brötzmann Songs  der Band Beyond The Black vor. Die Organisatoren des größten Metal-Festivals sind direkt von den Socken und wollen, dass die Band auftritt. Ein Mann, ein Wort, zwei Männer, eine sichere Zusage.

Beyond The Black absolvieren somit einen ihrer ersten Auftritte auf dem Wacken 2014. Da dauert es auch nicht lange, dass die Plattenfirmen sich vor dem Proberaum die Füße in den Bauch stehen. Ein Deal wird abgeschlossen und nun soll das Debüt „Songs Of Love And Death“ kurzerhand im Februar veröffentlicht werden. Doch kann und muss man dem Gespür der Wacken-Jungs vertrauen? Wer ist diese Band und noch viel wichtiger, was kann sie.

BeyondTheBlack

Sängerin Jennifer kann man als Multitalent bezeichnen…

Jennifer Haben ist gerade mal 19 Jahre alt und musste sich im Schatten der Söhne Mannheims in der gleichnamigen Stadt durch ihre Jugend kämpfen. Die Liebe zur Musik wurde ihr geradezu in die Wiege gelegt und mit 6 Jahren fand sie den Weg ans Klavier. Wo andere Menschen mit der Koordination der 10 Finger auf dem Tasteninstrument schon masslos überfordert sind, schien sie sich zu langweilen. Ein Jahr später stand ein Saxophon im Kinderzimmer, was ebenfalls erlernt wurde. Die Gitarre sollte folgen und der Gesangsunterricht wäre auch noch zu erwähnen. Rundum also eine mehr als musikalische Dame.

Private Einflüsse, irgendwo zwischen Pantera und Evanescence, sollten der Grundstein sein, dass Jennifer ihre eigene Band gründete. Beyond The Black waren geboren und man machte sich auch schnell dran, eigene Songs zu schreiben. Diese wurden dann aufgenommen und der Rest der Geschichte ist bekannt.

BeyondTheBlack-Live

… und darüber hinaus gründete sie Beyond The Black in Mannheim.

Man feilte, man arbeitete und man schrieb sich die Finger blutig um die 12 Songs für „Songs Of Love And Death“ in ihrer Eigenständigkeit und ihrer Zugänglichkeit auf ein maximales Level zu heben. Gerade Songs wie „In The Shadows“ schaffen es, Beyond The Black eine Ohrwurm-Qualität zu attestieren, die man heutzutage oft vermisst. Damit der Song aber nicht zu einer belanglosen Radionummer mutiert, baut man Dudelsack und Flöte ein, wodurch eine besondere Atmosphäre geschaffen wird. Aber auch Tribut kann die Band zollen. So bekommt der Hörer mit „Love Me Forever“ die Motörhead-Halbballade, welche in dieser Interpretation unterstreicht, dass sehr wohl ein Cover-Song eigenständig klingen kann.

Am 13. Februar ist es soweit und Beyond The Black veröffentlichen „Songs Of Love And Death“. Ein Album, was nicht nur Freunde der Female-fronted Metal-Fangemeinde ansprechen wird und Nightwish Fans, sondern andere epische Bands das Fürchten lehren wird.

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

9 Kommentare

  1. Hammer!!! Die ersten 10 sekunden in einer Werbung, dann gegooglet und seitdem läuft das Album täglich rauf und runter ;)
    Mit ihren 19 Jahren eine Hammerstimme und der Live genauso gut wie ausm Studio.
    Innerhalb von 2 Tagen in meine Top5 Alben geschafft und das als Newcomer!! Wenn sie sich treu bleiben dann werden wir noch sehr viel von dieser Tollen Band zu hören bekommen und meine Kunden auf Zustellung ebenso :D :D

  2. Super Musik ! Nur zu empfehlen

  3. Etwas dünne Stimme von Jennifer Haben. Live hat sie mächtig Luftnot zwischen den Titeln.
    Mehr richtige Info tun Not: Jennifer Haben spielte bereits in der Kinderkanal-Casting-Mädchenband „Saphir“ 2010 Softpop.

    • Richtig! – was die musikalische Entwicklung angeht. Und schon da hat Jennifers (Mädchen-)Stimme vollends überzeugt! Von „dünner Stimme“ kann da gar keine Rede sein, Jetzt hat sie sich – altersentsprechend – auch noch für die richtige Musikrichtung mit hervorragenden Bandkollegen und einem umtriebigen Management entschieden. „…. wird Nightwish das Fürchten lehren“ gefällt mir als Aufreißer für BTB zwar auch nicht, aber das Album überzeugt auf der ganzen Linie und die Musiker bringen das auch ohne Abstriche auf die Bühne (wovon ich mich bereits persönlich überzeugen konnte)! Es gibt keine Lobeshymne, die nicht vollkommen berechtigt ist! Hier ist eine Rakete gestartet, die ganz schnell ganz oben ankommen wird. Ich hoffe sie können sich da ganz lange halten! BTB ist der absolute Kracher!

  4. Dünne Stimme? Mitnichten. Die machen alles ganz richtig. Und nach diesem Debüt sollte man großes erwarten können. Selten eine neue Platte so oft hintereinander gehört.

  5. Ich bin ein großer Fan von Nightwish und ich muss sagen das BTB der absolute Hammer ist. Ich hoffe das sie ihrer Musik treu bleiben und sich nicht verbiegen lassen um mehr Geld zu scheffeln.
    Hut ab ich wäre froh wenn meine Kinder nur ein viertel so gut singen köönten :D

  6. Hi.
    Ich hab eine Frage zum Outfi von Jenny.
    Es geht um das Oberteil auf dem ersten Bild.
    Wo kann man das kaufen?
    Wenn jemand nen Link hat würde ich mich sehr freuen!!!

  7. Nichts für ungut. Die Jennifer kann schon wirklich gut singen. Aber ich finde es nicht authentisch. Jemand der Jahrelang als kleines niedliches Popmusik Sternchen in den Medien war fängt plötzlich mit so einer Musik an?! Man sollte schon hinter dem stehen was man macht und nicht plötzlich den Musikstil vollkommen wechseln, nur weil man sich vielleicht erhofft, dort weniger Konkurrenz vorzufinden. Außerdem klingt ihre Stimme auch eher nach Popmusik. Irgendwie passt sie da meines Erachtens nicht so gut rein, zwischen den anderen Band Membern.

  8. Die Nachricht das sich Jennifer von der kompletten Band löst,hat mich doch sehr schockiert.
    Die Band war der Hammer,allen voran die geniale “Rampensau“ Christopher Hummels,der die live Auftritte doch sehr geprägt hat.Das passte alles zu 100%.
    Die neue(vorübergehende?) Band hat mich jetzt nicht so überzeugt. Sehr schade…
    Das war aus welchen Gründen auch immer keine gute Entscheidung!
    Mit solchen Schritten kann man durchaus den ein oder anderen Fan verlieren.
    Ich weiß ja nicht wo die junge Dame musikalisch noch hinmöchte,aber da wo sie jetzt ist,mit regelmäßigen Auftritten in Wacken usw.kann man doch eigentlich zufrieden sein.Auf diesem Level hat eine Band vielleicht über viele Jahre Bestand,als kurzfristige Höhenflüge,wohin auch immer…!
    Gruß Michi / Kaltenkirchen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: