A Wilhelm Scream tun es zum vierten Mal

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

A Wilhelm Scream tun es zum vierten Mal

| Keine Kommentare

AWilhelmScream-Logo

A Wilhelm Scream gehören nun nicht zu diesen Bands, die man arbeitswütig nennt. 4 Alben in 17 Jahren kann man sogar schon als lausigen Schnitt ansehen. Aber wer achtet schon auf den Schnitt?Vergleiche mit Hot Water Music, Strung Out oder Propagandhi kommen auf, wenn man sich A Wilhelm Scream anhört. Sicher keine Kopie, aber die Parallelen sind da. Das Umfeld prägt eben doch und wenn man sich noch vor Augen hält, mit wem die Band A Wilhelm Scream schon Alles den Tourbus geteilt hat, dann können die Herren aus New Bedford im schönen Bundesstaat Massachusetts dies auch nicht abstreiten. Will man auch nicht, denn die Band ist, was sie ist: Eine Truppe, die Spaß hat bei dem was sie tut. „Ich denke“, so Nuno Pereira, „der Spaß muss immer greifbar sein. Sicher hat man hier und da schlechtere Tage, aber wenn man keinen Bock mehr auf die Sache hat, dann sollte man aufhören.“  Chris Levesque, langjähriger Gitarrist der Band, hatte im Jahre 2007 keinen Bock mehr und warf das Handtuch. „Unter dem Strich habe ich einfach keinen Bock mehr auf dieses Tag-ein-Tag-aus-Spiel. Es macht mir keinen Spaß mehr, permanent auf Tour zu sein.“ Zwei Wochen später sollte „Career Suicide“ folgen und irgendwie bekam der Titel eine bittersüße Note.

AWilhelmScream-Band

Ein lustiger Haufen. Wenn es mit der Disziplin etwas besser wäre.

Doch man riss sich zusammen, stockte nicht und absolvierte brav die Konzerte, die gebucht waren. Totgemacht hat man sich dabei nicht, denn A Wilhelm Scream schienen nie eine Band zu sein, die man als „übereifrig“ oder sogar „derbe umtriebig“ bezeichnen konnte. Man kochte das Süppchen auf kleinster Flamme, aber oft ist eine Suppe doch besser als ein 5-Gänge-Menü. So auch hier und „Partycrasher“ ist der nächste Wurf. Das vierte Album in 17 Jahren Bandgeschichte erscheint nun Anfang Oktober. Die Trommeln wurden aber schon 3 Jahre zuvor benutzt, als man erwähnte, dass die Band schon am Schreibprozess wäre. Konzerte und anderweitige Verpflichtungen sollten aber die 3 Jahre im nu auffressen und die Fans auf die Folter spannen.

AWilhelmScream-Partycrasher

Das vierte Album in 17 Jahren heißt Partycrasher.

Der Titel „Partycrasher“  steht im völligen Kontrast zur Musik. A Wilhelm Scream verstehen es nämlich hervorragend die Party des Jahres steigen zu lassen. Melodischer Hardcore, der Kanten und Ecken hat und eine Eigenständigkeit aufzeigt, die Vergleiche zu anderen Bands wieder in Frage stellt. Hooks, die locker von der Hand gehen und nachhaltig wirken. Ein Sound, der knallt und dies, obwohl die Band die Kiste zu Hause aufgenommen hat. Was will man mehr? OK, ein Wunsch hat man doch an A Wilhelm Scream: Jungs, bitte lasst uns nicht wieder so lange warten. Das nächste Album bitte zeitnah rausbringen! Danke!

Autor: Peter

Ich schreibe seit 2009 für EMP, von Produkttexten über Reviews bis hin zu Beiträgen im Blog. Meine größte Passion ist meine Familie und die Fotografie sight-of-sound.de!. Ich lebe in Hamburg, liebe Platten, Filme, Konzerte und gute Bücher. Musikalisch bin ich weniger engstirnig, denn letztendlich muss Musik gut gemacht sein und mich packen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: