Die EMP Popcornkiste vom 16. Mai 2019: MAQUIA, GRETA & THE SILENCE

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die EMP Popcornkiste vom 16. Mai 2019: MAQUIA, GRETA & THE SILENCE

| Keine Kommentare

popcornkiste-maquia

Vorhang auf für die Kinostarts der Woche in der EMP Popcornkiste! Heute haben wir wieder frische Kinokost für euch: Das Anime-Epos „Maquia“, das nur an zwei Tagen in selektierten Kinos läuft, den teuflischen Thriller „Greta“ und den Fledermaus-Horrorfilm „The Silence“.

MAQUIA

maquia-kino-posterHier kommt ein Leckerbissen für Anime-Fans: Mari Okadas Fantasy-Abenteuer „Maquia – Eine unsterbliche Liebesgeschichte“ (Englisch: „Maquia: When the Promised Flower Blooms“) läuft am 16. und 19. Mai in ausgewählten deutschen Kinos! Ihr solltet also unbedingt die Gelegenheit nutzen, dieses Genre-Highlight auf der großen Leinwand zu sehen! Waisenmädchen Maquia ist mit einer besonderen Gabe gesegnet: Sie gehört zu einer Gemeinschaft, deren Mitglieder mit ewiger Jugend gesegnet sind und alle Geschehnisse Tag für Tag in einem mysteriösen Tuch verweben. Als ihr Volk von bösen Eindringlingen angegriffen wird, flieht Maquia und nimmt bei ihrer Flucht einen kleinen Jungen mit sich, den sie auf den Namen Erial tauft. Sie zieht den Kleinen wie einen Sohn auf – doch irgendwann müssen sich beide der Realität stellen. Ein wunderschönes Fantasy-Epos, das ans Herz geht!

GRETA

popcornkiste-gretaRegisseur Neil Jordan, der neben Indie-Filmen wie „Ondine – Das Mädchen aus dem Meer“ oder der Serie „Die Borgias“ natürlich vor allem für das Horror-Drama „Interview mit einem Vampir“ mit Tom Cruise und Brad Pitt bekannt ist, liefert mit „Greta“ einen finsteren neuen Thriller ab. „Hit-Girl“ Chloë Grace Moretz spielt die junge Frances, die eines Tages eine herren- bzw. wohl eher damenlose Tasche in der U-Bahn findet. Darin: eine Ausweiskarte, die sie zu Klavierlehrerin Greta (Isabelle Huppert) führt. Die verwitwete ältere Dame entpuppt sich als nette Zeitgenossin und Frances freundet sich mit ihr an. Als sie jedoch zufällig mehrere identisch aussehende Taschen im Haus entdeckt, die alle die gleiche Ausweiskarte enthalten und Post-its mit Frauennamen tragen, wird sie misstrauisch. Hat Greta die Tasche absichtlich in der U-Bahn zurückgelassen? Zu spät merkt Frances, dass sie in die Fänge einer teuflischen Lady geraten ist.

THE SILENCE

the-silence-kino-poster„Annabelle“-Regisseur John R. Leonetti, der zudem bei den ersten beiden „Insidious“-Filmen hinter der Kamera saß, hat ebenfalls einen neuen Film am Start. In „The Silence“, einer Verfilmung des gleichnamigen Romans von Tim Lebbon, wird die Menschheit von Horden von mutierten Fledermäusen terrorisiert – nur diejenigen überleben, die sich in völliger Stille durch die Welt bewegen. Diese Prämisse erinnert ein wenig John Krasinskis Horror-Hit aus 2018, der zum echten Box-Office-Kracher wurde und bei einem Budget von ca. 20 Millionen satte 340 Millionen an den Kinokassen einspielte.

Viel Spaß im Kino!
Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: