Die EMP Popcornkiste vom 10. Mai 2018

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-rampage-big-meets-bigger

Die EMP Popcornkiste vom 10. Mai 2018

| Keine Kommentare

popcornkiste-rampage-big-meets-bigger

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste! Heute stellen wir euch das Monster-Movie „Rampage – Big Meets Bigger“ mit The Rock, das neue Stop-Motion-Meisterwerk von Wes Anderson und die Amy-Schumer-Comedy „I Feel Prety“ vor. Ein bunter Mix, für jeden was dabei in dieser Popcornkiste!

RAMPAGE – BIG MEETS BIGGER

rampage-kino-posterSechs „Rampage“-Videospiele veröffentlichte Midway zwischen 1986 und 2006, die sich Monster-Movies wie „King Kong“, „Godzilla“ oder „American Werewolf“ zum Vorbild nahmen. Die Games wiederum standen nun Pate für Warners neuen Monstermoviekracher „Rampage – Big Meets Bigger“ mit Dwayne Johnson. Allein wegen „The Rock“ kann so ein Film ja nur gut sein. Und wenn dann auch noch mutierte Supermonster hinzukommen, dann ist der Kinobesuch ja wohl eine absolute Selbstverständlichkeit! The Rock spielt den Primatenforscher Davis Okoye, der einst den Gorilla George im Dschungel fand und liebevoll großzog. Eigentlich ist der Silberrücken ein friedvoller Zeitgenosse, doch dann passiert etwas Fürchterliches: Ein geheimes Gen-Experiment der Regierung läuft schief und George und andere Tiere mutieren zum King Kong – beziehungsweise Megakroko und Gigawolf. Eine verrückte Mische aus „Jurassic World„, „Pacific Rim“, „King Kong“ und Co. – neben The Rock mit Jeffrey Dean Morgan („Lucille“-Schwinger aus „The Walking Dead“), Malin Åkerman und Naomie Harris erstklassig besetzt. Mehr Monster-Action werdet ihr in nächster Zeit kaum im Kino zu sehen bekommen!

ISLE OF DOGS

isle-of-dogs-kino-posterEr hat es schon wieder getan! Nach „Der fantastische Mr. Fox“, für den er 2010 den Oscar für den besten Animationsfilm gewann, liefert Kult-Regisseur Wes Anderson („Moonrise Kingdom“, „Grand Budapest Hotel“) erneut einen fantastischen Stop-Motion-Film ab. „Isle Of Dog“ erzählt eine Geschichte aus dem Japan der Zukunft: Aufgrund eines drastischen Anstiegs der Hundepopulation und einer schlimmen Hundegrippe-Epidemie werden alle Vierbeiner auf die Insel Trash Island verbannt. Die stolzen Alphahunde Boss, Chief, Rex, Duke und King sind damit alles andere als einverstanden und suchen einen Ausweg. Als eines Tages jedoch der zwölfjährige Atari Kobayashi mit einem geklauten Flugzeug auf der Insel landet, um seinen geliebten Hund Spots zu befreien, beschließen sie, ihm bei seiner Suche zu helfen. So einen Film kann nur ein einziger Regisseur auf der ganzen Welt machen. Wer den Style von Wes Anderson mag, wird „Isle Of Dogs“ lieben!

I FEEL PRETTY

i-feel-pretty-kino-posterZum Schluss noch was Leichtes: die neue Komödie mit „Dating Queen“ Amy Schumer! In „I Feel Pretty“ spielt die blonde Comedienne die leicht mollige Renee Bennett, die aufgrund ihrer Figur mit allerlei Komplexen behaftet ist – zumal sie in ihrer Kosmetikfirma ständig mit irgendwelchen Mager-Models zu tun hat. Als sie eines Tages jedoch einen unschönen Unfall im Fitnessstudio hat und für kurze Zeit ausgeknockt ist, ändert sich wie durch Geisterhand ihre Selbstwahrnehmung: Plötzlich fühlt sich Renee unglaublich sexy und schlichtweg unwiderstehlich! Dank des neu gewonnenen Selbstbewusstseins punktet sie plötzlich bei ihrer Chefin (Michelle Williams) und macht Karriere, und auch bei den Männern flutscht es auf einmal. Doch der Grat zur Arroganz ist schmal, und aus der sympathischen Renee wird schnell ein ziemlicher Kotzbrocken, der sich immer mehr isoliert. Ist wohl doch nicht so erfüllend, sich selbst so megageil zu finden.

Viel Spaß im Kino!

Ben19

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: