Die EMP Flimmerkiste zum 16. Oktober 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

flimmerkiste-san-andreas

Die EMP Flimmerkiste zum 16. Oktober 2015

| Keine Kommentare

flimmerkiste-san-andreas

Moinmoin! Was passt besser zum Eisherbst als ein paar coole Filme fürs Sofa? Wenig! Daher haben wir euch in der EMP Flimmerkiste auch diese Woche wieder ein paar interessante Streifen rausgepickt. Diesmal hätten wir im Angebot: Katastrophengeschepper mit The Rock, eine Female-Buddy-Comedy, einen australischen Science-Fiction-Trip und eine Zombiekomödie – klingt doch nicht schlecht, oder?

SAN ANDREAS

san-andreas-dvd-coverLos geht’s mit eingemachter Katastrophen-Action-Kracherei: In „San Andreas“ verschiebt sich die bekannte San-Andreas-Verwerfung und löst in Kalifornien ein verheerendes Erdbeben der Stärke 9 aus. Mittendrin: Helikopter-Pilot Ray Gaines (Dwayne The Rock Johnson) und seine Frau (Carla Gugino, „Nachts im Museum„), die sich von Los Angeles nach San Francisco durchtanken wollen, um dort ihre Tochter zu retten. Doch wie sich herausstellt, war das Beben nur der Anfang einer noch viel größeren Katastrophe. Brad Peyton, der mit The Rock schon „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ drehte, liefert hier einen astreinen Katastrophen-Streifen ab, der mit seinem 110-Mio-Dollar-Budget prächtige Schauwerte abliefert. Zerrockt euer Heimkino!

MISS BODYGUARD

miss-bodyguard-dvd-coverDeutlich lustiger geht’s in der neuen Komödie von Anne Fletcher („27 Dresses“, „Selbst ist die Braut“) zu: Die verklemmte Polizistin (Reese Witherspoon) Rose Cooper soll die schrille Daniella Riva (Sofía Vergara, „Machete Kills“) beschützen, die Frau eines Drogenbosses ist und gegen Kartellmitglieder aussagen will. Schon bald befinden sich die beiden auf einem wilden Roadtrip durch Texas – auf der Flucht vor ruchlosen Gangstern und korrupten Polizisten. Zeit für ein paar Shopping-Abstecher bleibt natürlich trotzdem – nicht umsonst trägt der Film den deutschen Untertitel „In High Heels auf der Flucht“. Eine rasante Female-Buddy-Comedy ohne viel Schnickschnack, aber mit zwei sympathischen Heldinnen.

INFINI

infini-dvd-coverOder wir wär’s zur Abwechslung mal mit einem australischen Science-Fiction-Werk? Der Indie-Film „Infini“ spielt im 23. Jahrhundert: Ein Spezialteam wird von der Erde (immerhin, es gibt sie noch!) auf den weit entfernten Minen-Planeten Infini gebeamt, wo es einen grausamen Laborunfall gegeben hat. Sie sollen den einzigen Überlebenden Whit Carmichael retten, doch als sie auf Infini ankommen, finden sie ein wahres Schlachtfeld vor – offensichtlich haben sich die Minenarbeiter selbst gegenseitig die Haut abgezogen. Was ging hier vor sich? Eh sie sich versehen, stecken sie schon tief im Horrorschlamm – wortwörtlich! Neben anderen B-Mimen wie Daniel MacPherson oder Grace Huang ist hier auch Luke Hemsworth mit am Start, älterer Bruder der etwas erfolgreicheren Liam und Chris. Trotz seiner bescheidenden Mittel ist „Infini“ ein gar nicht mal schlechter Sci-Fi-Thriller geworden, dem Genrefans mal eine Chance geben sollten!

COOTIES

cooties-dvd-coverZum Schluss gibt’s noch mal was Lustiges. Aber mit Blut! In der Horrorkomödie „Cooties“ von Jonathan Milott und Cary Murnion kehrt der gescheiterte Horrorautor Clint („Herr der Ringe“->LINK-Star Elijah Wood, der wahrlich nicht viele Filme dreht) aus dem großen New York in seine kleine Heimatstadt. Schön wieder bei Mutti wohnen und so. Immerhin bekommt er den Job als Aushilfslehrer an seiner alten Schule und trifft seine Jugendliebe Lucy wieder, die jedoch mit dem Sportlehrer Wade liiert ist. ist aber auch alles völlig egal, denn plötzlich bricht die Zombieseuche unter den Schulkindern aus! Viel Spaß bei der munteren Zombiejagd!

So, das war’s. Viel Spaß beim Gucken und bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: