Ein Besuch bei EMP: 3 Monate Verbundausbildung in der Marketing-Abteilung

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Ein Besuch bei EMP: 3 Monate Verbundausbildung in der Marketing-Abteilung

| Keine Kommentare

Verbundauszubildender Michael

Hi, ich bin Michael, 20 Jahre alt und mache meine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Dralon GmbH in Lingen. Da die Marketingabteilung meines Unternehmens bei einem anderen Standort liegt, hatte ich die Möglichkeit meinen Marketingteil bei den Nachbarn von EMP zu machen. Da dort 2 verschiedene Welten aufeinander treffen und ich auch in vielen Bereichen Fan bin, war ich doch sehr gespannt was mich dort erwartet.

Der erste Tag

 

Nun denn, als ich an meinem ersten Tag hier angekommen war und meine ersten Eindrücke durch eine Führung erlangen konnte, war ich doch sehr überrascht, was aus dem doch damalig „kleinen Laden“ in so kurzer Zeit geworden ist. Aber ich bin ja hier zum Arbeiten und war gespannt, was ich so alles in einem Unternehmen, das sich sehr intensiv mit Marketing beschäftigt, lernen kann.

Nach einer interessanten, aber entspannten Einführungsphase ging es an meine ersten Aufgaben und Einblicke in der Marketingabteilung von EMP. Als ich erst einmal die ganzen verschiedenen Teams gesehen habe und wie viele Köpfe eigentlich hinter der Marketingabteilung stecken, war ich doch sehr perplex, wie ausgeprägt das ganze Thema Marketing eigentlich ist, worüber ich mir sonst als ganz normaler Kunde keine großartigen Gedanken gemacht habe, „da für diese paar Newsletter und Facebookposts man ja nicht viel Personal braucht“.

Schon allein die selbstständige Arbeitsweise und den lockeren Umgang miteinander habe ich sehr geschätzt und auch schnell gemerkt, dass viel über Eigeninteresse läuft. Ich hatte sehr abwechslungsreiche Aufgaben, worunter zum Beispiel die Erstellung von Gewinnspielen und Newslettern, der Vergleich von Onlineshops auf verschiedenen Märkten, das Erstellen einer eigenen Kampagne für den Onlineshop oder auch das Knipsen von Fotos für Instagram fallen.

 

Auch wenn ich mal Fragen oder Probleme bei meinen Aufgaben hatte wurde mir immer schnell geholfen.

Eins meiner Highlights bei EMP waren die Möglichkeiten einmal bei der FedCon und einmal beim With Full Force Festival auf der anderen Seite der Theke repräsentativ für EMP zu stehen, wo ich auch viele coole Sachen erlebt und auch viel Nützliches gelernt habe, was ich sonst bestimmt nicht so gelernt hätte. Obwohl die beiden Veranstaltungen nicht unterschiedlicher hätten sein können, da die eine eher gesittet und ruhig, und die andere das komplette Gegenteil davon war, haben beide Veranstaltungen mega viel Spaß gemacht und man hat auch die Kollegen besser kennengelernt.

EMP Crew Fedcon 2017

Meine FedCon Kollegen und ich. ©whitecap creations

Da das With Full Force Festival auch mein erstes Festival war auf dem ich jemals war, (ja ich war wirklich vorher noch auf keinem richtigen Festival) war ich auch gespannt, wie die allgemeine Stimmung bei so einer Veranstaltung ausschaut. Auch wenn das Gewitter und der vorzeitige Abbruch des ersten Tages nicht grade für eine gute Stimmung gesorgt haben, hat sich niemand davon die Laune verderben lassen und man hatte an den anderen beiden Tagen super Wetter und geile Bands zum abfeiern! Was ich richtig gut fand war, dass die Pausen beim Festival so versucht wurden zu legen, dass jeder die Bands sehen konnte, die man cool findet.

Da ich im Vorhinein schon einmal die Cases für Veranstaltungen dieser Art gepackt und auch die Beschriftungen für die Cases erstellt habe, konnte ich auch den praktischen Bezug dazu sehen und letztendlich auch warum alles so sorgfältig und ordentlich erstellt werden muss. Man kann viele Nerven daran verlieren den richtigen Artikel in der richtigen Größe zu finden, wenn die Cases nicht richtig gepackt sind. Das hat mir viel geholfen die ganzen Prozesse genauer zu verstehen und auch ggf. Optimierungen einfließen zu lassen.

Allgemein hatte ich viele Aufgaben, wo ich vorher nicht wirklich drüber nachgedacht habe, aber dann doch dachte „Ahhh, das geht ja doch nicht von alleine.“. Diese Aufgaben haben mir viel gebracht, die vielen Faktoren von denen der Online-Shop abhängig ist in den Grundzügen zu verstehen, damit der Shop laufen kann. Ein weiteres großes Highlight was mich auch sehr angesprochen hat, war die Social Media-Abteilung und wie dort der tägliche Ablauf stattfindet. Ich denke, dass jede normale Person in meinem Alter sehr an diesem Thema interessiert ist, da man mit den ganzen Neuen Medien groß geworden ist und sie auch täglich nutzt.

Hier wird nur stilvoll Kaffee getrunken

Vielen Dank!

Abschließend kann ich sagen, dass ich äußerst froh bin diese Möglichkeit gehabt zu haben, da ich in diesen drei Monaten so viel Neues gelernt habe, wofür ich sehr dankbar bin! Außerdem ist es auch hilfreich gewesen Einblicke in ein anderes Unternehmen und dessen Strukturen zu erhaschen und die unterschiedlichen Fassaden der jeweiligen Branchen kennenzulernen. Vielen, vielen Dank dafür!

 

 

Autor: Michael Geers

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: