Game of Thrones - Der Drache und der Wolf S7E7

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Game of Thrones – Der Drache und der Wolf S7E7 – Staffelfinale

| Keine Kommentare

Game of Thrones Staffel 7 Banner

Ganze 77 Minuten geht das Staffelfinale von Game of Thrones heute. Bei uns im Büro herrschte den ganzen Tag unheimliche Stille und als Social Media Manager ist es ganz schön schwer, nicht amtlich gespoilert zu werden. Wir warnen euch ja wenigstens immer, dass in diesem Blog-Posts immer hemmungslos über alles gesprochen wird, aber im Netz gehen schon wieder so viele Memes rum, eigentlich müsste man sich den Montag frei nehmen und Mutti im Garten helfen. Offline. Aber nun ist es spät genug. Willkommen zum letzten Abriss der 7. Staffel GOT. Ab hier wird maßlos gespoilert.

Kurzer Rückblick Folge 6: Jenseits der Mauer

Game of Thrones S7E6

©HBO

Was war das denn bitte für eine Folge letzte Woche? Das Netz war im Aufruhr, ich hatte übelst Puls und saß mal wieder mit offenem Mund vor dem Fernseher und das nicht nur einmal. Negativ aufgestoßen ist der zeitliche Ablauf, aber die Actions die daraus entstanden, haben das alles schnell vergessen lassen.

Kleinfinger will immer noch Sansa und Arya gegeneinander aufhetzen. Ich hoffe wirklich, dass die Ladys das bald checken und ihm die Flügel stutzen.

Jon ist mit seiner Expedionsgruppe auf ein paar Wanderer gestoßen, die es jedoch leider schafften die Jungs einzukesseln. In letzter Sekunde schickt er Gendry zurück zur Mauer, damit der einen Raben an die Drachenmutti schickt, damit sie den Jungs hilft. Zeitleiste hin oder her, Daenerys kommt, brutzelt viele der Wanderer nieder, doch leider … (heftige Schnappatmung überkam uns da alle) verliert sie einen der Drachen. Der Nachtkönig wirft Olympiareif einen Speer nach dem Tier und schlitzt ihm den Bauch auf. Das war schon schlimm, noch schlimmer war aber das Ende der Folge, als die Wanderer den Drachen aus dem See ziehen, er die Augen öffnet und diese nun blau sind. OMG! Es ist natürlich noch viel mehr passiert, ihr müsst euch diese Hammer-Folge unbedingt selber ansehen. Weiter geht es nun mit dem Staffelfinale.

Folge 7: Der Drache und der Wolf

Game of Thrones E7S7

©HBO

Tyrion hatte ein Meeting zwischen seiner blutrünstigen Schwester und der Mutter der Drachen angeleiert. Um zu zeigen was sie kann, hat Dany ihre bösen Jungs und ihre furchtlosen Reiter auf die eine Seite Königsmunds postieren lassen, während die Targarysche Flotte auf die Schwarzwasser Bucht zusteuert. Cersei, charmant wie immer, empfängt ihre Gäste selbstverständlich sofort, jedoch erst nachdem sie ihrem Zombie-Ritter die Anweisung gegeben hat, falls es nicht so laufen sollte wie es sollte, die silberhaarige Schlampe als erstes zu töten. Huch. Da ist aber wieder jemand froher Dinge.

Wären der Hund und Brienne nicht auch ein nettes Pärchen? Ihr kleines Gespräch über eine gemeinsame Freundin klingt doch sehr vertraut. Das muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.

Alles sind bei dem kleinen Stelldichein dabei. Alle Figuren, mit denen wir seit Jahren bibbern und zittern und ihnen die Daumen drücken, sind in Königsmund vereint, um Cersei den größeren Feind zu präsentieren. Cersei hat sich extra ein Minütchen Zeit gelassen, um einen großen Auftritt hinzulegen, doch niemand überbietet eine silberhaarige Schlampe auf einem Drachen.

Game of Thrones E7S7

©HBO

Die Verhandlungen zwischen den Guten und den Bösen laufen zäh. Cersei glaubt weder an die Waffenruhe, um den unbekannten Feind im Norden abzuwehren, noch vertraut sie Dany und ihrem Bruder Tyrion, dass diese sich wirklich an eine Waffenruhe halten würden. Es bleibt ihnen also nichts anderes über, als ihr ein kleines Geschenk zu überreichen. Und die Vorführung kann beginnen.

Game of Thrones E7S7

©HBO

Und das ist nicht The Walking Dead, das ist ein Wanderer. Cersei schluckt sichtlich bei seinem Anblick und Jon bittet sie um Einsicht, denn der große Krieg stünde bevor. Dany spricht von mindestens 100.000 Kriegern. Und da sieht man mal wieder, mit wem man sich verbünden sollte. Euron zieht den Schwanz ein und will mit seiner Flotte zurück auf die Eiseninseln. Anscheinend einer der einzig sicheren Orte, da die Wanderer nicht schwimmen können. Aber da der Beweis nun vorliegt, akzeptiert Cersei die Waffenruhe, bis die Gefahr gebannt ist. Dachten wir, vorerst. Denn sie fordert, dass sich der König des Nordens neutral verhält. Doch wir kennen alle Jon. Der hat Dany schon die Treue geschworen, also bricht er seinen Eid nicht und pisst damit Cersei an die Karre, für die nun der ganze Waffenruhe-Pakt hinüber ist und sie das Spektakel verlässt. Na toll. Eine winzige Lüge hätte es getan, aber Jon ist in seinem Herzen einfach zu gut für diese kaputte Welt.

Game of Thrones E7S7

©HBO

Es bleibt also nur eine Möglichkeit, Tyrion muss mit seiner Schwester reden und sie versuchen zu überzeugen. Jaime konnte nichts erreichen (obwohl er immerhin der Vater ihres ungeborenen Kindes ist), was soll nun der kleine Gnom ausrichten können? Alleine mit Cersei und dem Berg in einem Raum, das kann nichts Gutes bedeuten.

Hat Cersei doch noch ein Herz?

Wie aus dem Nicht und weil wir den Dialog leider nicht mitbekommen haben, kehren Tyrion und Cersei zur Gruppe zurück und sie eröffnet, dass sie ihr Heer nicht abziehen wird, damit es helfen kann den Norden zu verteidigen. Und wir wissen jetzt alle, da ist irgendwas im Busch. Tyrion muss ihr irgendwas versprochen haben, damit sie ihre Meinung ändert. Einen Drachen? Seinen Tot? Oh man!

Unterdessen in Winterfell.

Sansa hat endlich die Nachricht erhalten, dass Jon sein Knie gebeugt und Dany die Treue geschworen hat. Kleinfinger versucht weiterhin Pest und Cholera unter den beiden Stark Mädchen zu verteilen. Der sollte nicht Kleinfinger sondern Schlimmerfinger heißen.

Graufreud oder Stark?

Theon hat unterdessen ein sehr schlechtes Gewissen, da seine Schwester am Leben ist, er ihr bisher aber nicht helfen konnte. Endlich zeigt der Junge mal „Eier“, schnappt sich ihre Flotte und zieht los um sie zu retten. Es gibt da ja auch immer noch Fan-Theorie, dass zwei Frauen auf dem eisernen Thron sitzen und das sind mit Sicherheit nicht Cersei und Dany, Seite an Seite.

Game of Thrones E7S7

©HBO

Viele Dialoge säumen uns den Weg, bis sich endlich ein überaus breites Grinsen auf mein Gesicht legt. Muhahar. Da ist wohl einer am Arsch, Herr Kleinfinger. Zwietracht hat er gesät, wieder und wieder. Doch nichts geht über die Geschwisterliebe der Starks. Lady Sansa Stark und ihre Geschwister haben gemeinschaftlich aufgedeckt, was wir seit der 1. Staffel wissen. Petyr Kleinfinger ist das Böse. Da hilft auch kein Flehen mehr. Der Drops ist gelutscht. Den sind wir los.

Und wie konnte ich eigentlich zu Anfang der Folge noch denken, dass Cersei ihr Wort halten würde. Ich bin aber auch ein kleiner Trottel. Anscheinend nur leere Versprechungen. Jaime ist mitten in der Planung als sie ihm eröffnet, dass alles nur Fake war und sie nie den Plan hatte, ihre Truppen in den Norden zu schicken. Stattdessen hat sie sich mit Euron zusammengerottet. Jaime gerät immer mehr in Zweifel und wiedersetzt sich ihr. Er zieht von dannen und verlässt Königsmund.

Game of Thrones E7S7

©HBO

Er ist zurück! Das hat aber auch lang genug gedauert. Sam ist endlich in Winterfell angekommen. Und in einem winzigen Plausch mit Bran lässt der die Bombe platzen, über die wir mehr als lange diskutiert haben. Bran hat gesehen, dass Jon der Sohn eines Targaryen und eines Stark ist und sein Name ist nicht Schnee, sondern Sand. Denn alle Bastarde aus Dorne heißen Sand. Und tatsächlich hat Sam Gilly zugehört, als sie aus dem Tagebuch vorgelesen hat, denn der kombiniert aus dem Nichts und erinnert sich an die geheime Hochzeit. Bran vargt mal eben rüber um sich selbst ein Bild davon zu machen und deckt auf, dass König Baratheon alles erstunken und erlogen hat. Jon ist also nicht Jon Schnee, sondern Aegon Targaryen. Er war nie ein Bastard, er ist der Erbe des Eisernen Throns. 

Das erfahren wir übrigens von Brans Stimme aus dem Off, während der vermeintliche Jon die Drachenmutter beglückt. Nun gut. Das kann uns jetzt auch nicht mehr schocken. Tante und Neffe, wenn ich das jetzt richtig zusammengewürfelt habe. Nach den Lannisters haut uns so schnell nichts mehr vom Hocker.

Das pompöse Staffelfinale überlasse ich euch. Der Winter ist da, der Krieg hat begonnen. Die Mauer hat ein Loch.

Ich mach mir jetzt erstmal einen Nerventee, um wieder runterzukommen. Die kleine Bettszene zwischen den beiden Targaryens war nämlich nicht das fette Finale dieser Staffel, sondern das neue Spielzeug des Nachtkönigs.

Falls euch jetzt zu kalt ist, hier geht es zu unserer riesen Range an GOT-Merch und Mastodon Fans sollten sich die Armee der Weißen Wanderer mal genauer ansehen ;)

Game of Thrones Banner

Vielen Dank, es war wieder sehr schön mit euch. Wir lesen uns zur nächsten Staffel The Walking Dead wieder.

 

 

Autor: Petra

Ich arbeite seit gefühlten 100 Jahren bei EMP. Nachdem ich in 736.578 Abteilungen geübt hab, spack ich jetzt im Marketing ab und fummel auf allen Social Media Kanälen rum. Privat als Hobby-Autorin unterwegs, bin ich auch noch absoluter Musik-, Serien- und Filmjunkie. Wenn du Langeweile hast, stöber gerne mal in meinen Kurzgeschichten rum auf: RAKETEN PETRA - DER BLOG oder check meine Facebook Seite aus oder besuch mich auf Instagram. Ich bin einfach überall ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: