Die EMP Popcornkiste zum 9. April 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Popcornkiste Blog Banner 2015

Die EMP Popcornkiste zum 9. April 2015

| Keine Kommentare

Popcornkiste Blog Banner 2015

Achtung, Kinotipps! Die EMP Popcornkiste ist da und sagt euch, was diese Woche neu in den Lichtspielhäusern startet. Wer es noch nicht geschafft hat, muss natürlich immer noch „Fast & Furious 7“ gucken, den fulminanten (aber traurigen) letzten Teil der „Fast & Furious„-Reihe mit Paul Walker. Wer das schon getan hat, bekommt hier nun wieder neues Futter: 

Der-Kaufhaus-Cop-2

DER KAUFHAUS COP 2

Seltsam, dass die Fortsetzung des Comedy-Hits „Der Kaufhaus Cop“ satte sechs Jahre lang auf sich warten ließ – schließlich lief der Erstling damals richtig gut an den Kinokassen. Egal, jetzt ist Teil 2 ja da und verspricht wieder durchgeknallte Comedy-Action mit „King Of Queens“ Kevin James: Nach seinem erfolgreichen Einkaufszentrum-Rettung im ersten Teil verschlägt es den wohlbeleibten Segway-Spezi Paul Blart dieses Mal nach Las Vegas, wo er sein exzellenten Fähigkeiten bei der Security-Guard-Expo auf den neuesten Stand bringen und ein paar ruhige Tage mit seiner Tochter verbringen will, bevor diese zum College geht. Gut, dass er da ist: Ein paar böse Buben wollen gleich mehrere Casinos und Einkaufszentren plündern – doch sie haben die Rechnung ohne den Kaufhaus Cop gemacht! Nach dem altbewährten (aber immer noch großartigen) „Stirb langsam“-Prinzip liefert Kevin James hier mal wieder in seiner Paraderolle ab. Regie führt diesmal nicht Steve Carr, sondern Andy Fickman. Das ist zwar nicht besonders wichtig, wir wollten es aber einfach mal hinschreiben. Viel Spaß beim Ablachen!


Cobain-Montage-Of-Heck

COBAIN: MONTAGE OF HECK

Und nun ein musikalisch motiviertes Kontrastprogramm: Die erste autorisierte Kurt-Cobain-Dokumentation „Montage Of Heck“. Diesen einfühlsamen Film vom oscarnominierten Regisseur Brett Morgen („On The Ropes“) sollte nicht nur jeder Nirvana-Fan, sondern jeder Musikfan an sich gesehen haben, denn Cobain wird darin nicht wie so oft als exaltierter Musiker inszeniert, der am Ruhm zerbricht, sondern als liebevoller Vater und Ehemann. Die Grunge-Ikone wird hier nicht in den Himmel erhoben, sondern in ihrer Menschlichkeit gezeigt – so hat man Kurt Cobain definitiv noch nie gesehen. Absolute Anguckpflicht!


UND SONST SO?

Cake-PosterDie-Coopers-PosterHalbe-Brüder-Poster

 

 

 

 

 

 

CAKE ist ein intensives Drama über eine unter chronischen Schmerzen leidende Jennifer Aniston, die hier anders als jüngst bei den beiden „Kill The Boss„-Teilen und „Wir sind die Millers“ mal wieder etwas Ernsthaftes spielt.

DIE COOPERS – SCHLIMMER GEHT IMMER ist eine gut gelaunte Familiencomedy (mit Steve Carell und Jennifer Garner) um einen elfjährigen Pechvogel, in dessen Leben einfach alles schiefgeht.

Und HALBE BRÜDER ist eine deutsche Komödie mit Fahri Yardım, Tedros Teclebrhan und Sido höchstpersönlich, in der die drei ungleichen Männer erfahren, dass sie (Halb-)Brüder sind, und zusammenarbeiten müssen, um an das Erbe ihre verstorbenen Mutter zu kommen.

Diese Woche ist als wirklich gut was los im Kinopalast – hoffen wir mal, dass das Wetter schlecht ist! ;)

0 Kommentare

  1. Pingback: Kurt Cobain – Wenn der Nachwuchs Nirvana nicht mag

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: