Die EMP Popcornkiste zum 12. März 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Popcornkiste Blog Banner 2015

Die EMP Popcornkiste zum 12. März 2015

| Keine Kommentare

Popcornkiste Blog Banner 2015

Hallöle – es ist wieder Kinotag. Diese Woche legen wir euch in der EMP Popcornkiste „nur“ zwei Neustarts ans Herz – diese aber mit Nachdruck! Die Märchenverfilmung „Cinderella“ von Kenneth Branagh und die Action-Coomedy „Kingsman“ von „Kick-Ass“-Regisseur Matthew Vaughn sind einen Besuch des Lichtspielhauses eures Vertrauens definitiv wert!

Cinderella

CINDERELLA

In den letzten Jahren konnte man so etwas wie einen neuerlichen Märchenboom im Kino beobachten: Vor ein paar Jahren gab’s das doppelte Schneewittchen mit „Spieglein, Spieglein“ und „Snow White And The Huntsman“, dann folgten Fantasy-Abenteuer wie „Maleficent“ oder „Die Schöne und das Biest“. Nun erfährt also das Grimmsche „Aschenputtel“ ein zuckersüßes Hollywood-Remake – und das ist gar nicht mal so schlecht. Kein Geringerer als Kenneth Branagh, der jüngst schon bei Marvels erstem „Thor“ Regie führte und in „Jack Ryan: Shadow Recruit“ den Bösewicht spielte, schwang hier das Zepter und hat dem uralten Märchen eine liebevolle und vor allem werktreue Neuauflage beschert: Nach dem Tod ihres geliebten Vaters landet die hübsche Ella in der „Obhut“ ihrer hinterlistigen Schwiegermama (genial böse: „Galadriel“ Cate Blanchett aus „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit„), die sie als Dienstmagd für sich und ihre zwei nervtötenden Töchter missbraucht.

Als Ella eines Tage Reißaus nimmt, trifft sie im Wald zufällig den Prinzen des Königreichs („King in the North“ Richard Madden aus „Game Of Thrones„) und die beiden verlieben sich. Ihr wisst, wie es weitergeht: Beim pompösen Hofball (tanzen kann der Madden übrigens mal so gar nicht) treffen sie sich wieder – doch Ella muss schnell wieder nach Hause, bevor der Zauber ihrer guten Fee (Helena Bonham Carter) verfliegt und ihre Kürbis-Kutsche auseinanderbricht. Nur einen gläsernen Schuh lässt sie ihrem Traumprinzen zurück.

Für Märchenliebhaber ein bonbonbunt inszenierter Spaß, der im Kino richtig gut rüberkommt. EMPfehlenswert!


Kingsman

KINGSMAN – THE SECRET SERVICE

Wer es lieber etwas actionlastiger mag, ist bei Matthew Vaughns „Kingsman“ richtig. Matthew Vaughn? Da war doch was! Genau: Das ist der Mann, der uns „Kick-Ass“ und „X-Men: Erste Entscheidung“ gegeben hat. Sprich: Das ist ein guter Mann! In seiner neuen Agenten-Comedy kann er sich voll und ganz auf seinen Star Colin Firth („Das Bildnis des Dorian Gray„, „Ich. Darf. Nicht. Schlafen.„) verlassen: Als Agent Harry Hart arbeitet er für den Superdupergeheimdienst Kingsmen, der immer wieder nach neuen Rekruten Ausschau hält, die sich in den Dienst der guten Sache stellen. Als er eines Tages den arbeitslosen Teenager Eggsy (Taron Egerton) trifft, erkennt er ein großes Potenzial in ihm – doch der Bub bewegt sich auch gerne mal auf der anderen Seite des Gesetzes. Da Harry in der Schuld von Eggsys verstorbenem Dad steht, nimmt er ihn trotzdem ins Agentenausbildungsprogramm auf – und das Chaos nimmt seinen Lauf. Zumal ein ominöser Milliardär (Samuel L. Jackson, „The Return Of The First Avenger“, „Django Unchained“) ebenfalls für Unheil sorgt. Wer Vaughn kennt, weiß, dass in dieser Action-Comedy kein Stein auf dem anderen bleibt und ordentlich die blutigen Fetzen fliegen. Auch „Kingsman“ sollte man sich dringend im Kino anschauen!

Viel Spaß im Kino und bis nächste Woche!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: