Die EMP Popcornkiste zum 12. Februar 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Popcornkiste Blog Banner 2015

Die EMP Popcornkiste zum 12. Februar 2015

| Keine Kommentare

Popcornkiste Blog Banner 2015

Wie jetzt, was jetzt, Popcornkiste?! Damit ihr nicht den Überblick verliert: Unsere Plattenkiste sagt euch jeden Mittwoch, welche neuen Alben in dieser Woche heiß sind. Unsere Flimmerkiste sagt euch jeden Freitag, was neu und/oder geil im Heimkino ist. Und ab jetzt sagt ich immer Donnerstags – dem Tag der neuen Kino-Neustarts – unsere brandneue EMP Popcornkiste, was ihr gefälligst im Lichtspielhaus eures Vertrauens anschauen gehen solltet! Deal? Na dann: Hier kommen die unsere Cinempfehlungen der Woche.

Zuerst aber noch ein kurzer Flashback: Aus letzter Woche könnt ihr euch gerne noch die Action-Comedy „The Interview“ und den Thriller „Blackhat“ reinziehen. Dass „Jupiter Ascending“ eher ein Reinfall ist, hatten wir ja schon berichtet.

Doch genug mit den ollen Kamellen, jetzt geht’s zum Frischfleisch! Damit ihr visuell geeicht seid, gibts hier schon mal die Filmplakate unserer dieswöchigen Highlights:

KinoplakateKINOTIPP #1: FIFTY SHADES OF GREY

„Kontroversester“ Filmstart der Woche ist sicherlich das Erotik-Drama FIFTY SHADES OF GREY, in dem Literatur-Studentin Anastasia (Dakota Johnson, bekannt aus „Need For Speed“ und „21 Jump Street„) den arroganten Milliardär Christian Grey (Jamie Dornan aus der Serie „Once Upon a Time – Es war einmal …„) interviewt und ihm mit Gänsehaut und Schamhaaren verfällt. Je intensiver die Affäre wird, desto mehr entdeckt die schüchterne junge Frau ihre S&M-Gelüste (nein, nicht Metallica!).

Ach, schaut doch einfach hier:

KINOTIPP #2: INHERENT VICE

Weiter im Text: Zweite EINDRINGLICHE Empfehlung in dieser Woche ist die Krimikomödie INHERENT VICE – NATÜRLICHE MÄNGEL. Im Ernst, guckt euch diesen Streifen an! Zum einen ist der neue Film von „The Master“-, „There Will Be Blood“- oder „Magnolia“-Regisseur Paul Thomas Anderson exzellent besetzt: Joaquin Phoenix, Josh Brolin („Sin City 2„), Owen Wilson („Nachts im Museum 3„), Benicio Del Toro und Reese Witherspoon geben sich hier die Ehre und tauchen tief ein ins ranzige Los Angeles der 70er Jahre: Privatdetektiv Sportello (Phoenix) soll im Auftrag seiner Ex die geplante Entführung eines reichen Baulöwen verhindern, dessen Frau ihn in eine Anstalt sperren lassen will. Bei seinen Ermittlungen stört der den Drogen nicht abgeneigte Sportello die Kreise seines alten Polizei-Rivalen Bjornsen (Josh Brolin) und einiger anderer zweifelhafter Typen. Der gut zweieinhalbstündige Film basiert auf einem Roman von Thomas Pynchon und ist ein absoluter Pflichttermin für Genrefreunde.

Hier reingucken, mindestens dreimal laut lachen und dann nichts wie rein ins Kino!

KINOTIPP #3: MANOLO UND DAS BUCH DES LEBENS

Zum Schluss mal etwas ganz anderes: das CGI-Abenteuer MANOLO UND DAS BUCH DES LEBENS. Der bonbonbunte Spaß handelt vom jungen Mexikaner, der für sein Leben gern Gitarre spielt und damit die Gunst seiner Angebeteten, der hübschen Maria, gewinnen will. Doch die Zeichen stehen schlecht für ihn: Seine Familie will, dass er Stierkämpfer wird, sein ehemals bester Freund ist ein unwiderstehlicher Womanizer und hat es ebenfalls auf die Schönheit abgesehen, und obendrein haben auch noch zwei schmierige Geister eine Wette darauf abgeschlossen, welchen der beiden Maria auserwählt. Der Beginn eines verrückten Trips, bei dem auch „Pacific Rim“-Macher Guillermo Del Toro seine kreativen Finger mit im Spiel hatte. Der Animationsfilm ist zwar nicht so perfekt ausgearbeitet wie CGI-Platzhirsche der Marke „Drachenzähmen leicht gemacht„, „Ich – Einfach unverbesserlich“ oder „Planes„, punktet aber mit seinen sympathischen Figuren und jeder Menge Charme. Ein Top-Tipp für den Familienkinoausflug.

So schaut’s aus:

Da dürfte doch für jeden etwas dabei sein. Viel Spaß und bis nächste Woche!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: