Xbox Series X - Microsoft enthüllt die Specs!

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Xbox Series X – Microsoft enthüllt die Specs!

| Keine Kommentare

Die Xbox Series X erscheint Ende 2020.

Die Xbox Series X erscheint Ende 2020.

Dieses Jahr wird noch spannend werden: Es warten nicht nur eine ganze Reihe an fetten Games auf uns, auch für Konsoleros wird es interessant – denn zum Ende des Jahres kommen die Xbox Series X von Microsoft und die PlayStation 5 von Sony auf den Markt. Xbox-Chef Phil Spencer veröffentlichte Anfang der Woche nun einen ganzen Batzen an Details zu Microsofts neuem Technik-Wunder.

Maßgeschneiderter Prozessor und 12 TeraFLOPS

Und die Informationen haben es in sich: Los geht es mit einem maßgeschneiderten Prozessor. Die Xbox Series X wird die leistungsstärkste Konsole bisher – angetrieben wird sie von einem AMD Prozessor der neuen Zen-2-Reihe mit RDNA 2-Architektur. Das entspricht der vierfachen Leistung der Xbox One und ermöglicht Entwicklern Zugriff auf 12 TeraFLOPS Grafik-Power. Damit macht die Xbox Series X in Sachen CPU und GPU einen extremen Technologiesprung – diese brandneuen Technologien sorgen für höhere Bildwiederholraten, größere und komplexere Spielwelten und eine eindringliche Spielerfahrung wie man sie noch nie zuvor im Konsolen-Gaming erlebt hat.

Den Trailer zur Xbox Series X habe ich hier noch einmal beigefügt:

Patentiertes Variable Rate Shading

Nächster Punkt: Variable Rate Shading (VRS). Eine patentierte Form des VRS ermöglicht es Entwicklern, die Power der Xbox Series X effizienter zu nutzen. Anstatt die komplette GPU-Leistung dafür zu nutzen, jeden einzelnen Pixel auf dem Bildschirm in jedem Frame zu berechnen, kann die Xbox Series X individuelle Effekte auf Spielfiguren oder Umgebungseffekten priorisieren. Was das konkret bringt? Diese Technologie sorgt für stabilere Frameraten und eine höhere native Auflösung – ohne die Bildqualität zu schmälern.

Massig Details zur Hardware lässt Microsoft inzwischen verlauten.

Massig Details zur Hardware lässt Microsoft inzwischen verlauten.

DirectX Raytracing mit Hardware-Beschleunigung

Hardware-beschleunigtes DirectX Raytracing: Dynamischere Beleuchtung und realistischere Umgebungen dank Hardware-beschleunigter DirectX Raytracing-Unterstützung – zum ersten Mal nun auch auf Konsole. Raytracing erzeugt fast fotorealistische Lichteffekte, akkurate Reflexionen und noch nie dagewesene Akustik in Echtzeit.

Immersion ohne Wartezeit durch Next-Gen SSD

Noch nicht genug mit den geballten Informationen zur Xbox Series X? Kein Thema: Microsoft verspricht Immersion ohne Wartezeit. Realisiert wird das durch die verbaute Next-Gen SSD, ein Quick Resume-Feature zum schnellen Wechseln zwischen mehreren Spielen ohne lange Ladebildschirme, verbesserte Latenz zwischen Spieler und Konsole und natürlich: 120 FPS Unterstützung. Entwickler können ihre Titel auf 120 FPS ausrichten und die volle Hardware nutzen. Theoretisch. Das ergibt noch realistischere und schnellere Action – ich bin gespannt.

Fans können sich auf eine Reihe fetter Games einstellen.

Fans können sich auf eine Reihe fetter Games einstellen.

Zudem wird natürlich noch die bereits bekannte Kompatibilität erläutert – alle abwärtskompatiblen Spiele der Xbox One und Xbox 360 werden auf der Xbox Series X spielbar sein. Ein lange überfälliges Feature, damit man nicht ständig mehrere aufeinanderfolgende Konsolen einer Marke unter dem Fernseher stehen haben muss.

Autor: Sebastian

Ahoi! Ich bin Sebastian, zu finden bin ich im Gaming-Bereich, denn Konsole, PC oder Handheld sind meine Waffen der Wahl. Ob Witcher, Horizon, World of Warcraft oder Assassin’s Creed. Abstecher in andere Genres runden den Mix schön ab – es muss Laune machen, wie mein Opa immer sagt. Wenn ich gerade nicht in irgendeiner virtuellen Welt miesen Ungetümen den Garaus mache, dann findet man mich entweder beim Eishockey, auf meinem Rudergerät oder auf meiner Webseite: sebastian-lindschulte.de!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: