The Legend of Zelda: Link's Awakening - Release!

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

The Legend of Zelda: Link’s Awakening – Release!

| Keine Kommentare

The Legend of Zelda: Link's Awakening ist am 20. September erschienen.

Neu für die Nintendo Switch: The Legend of Zelda: Link’s Awakening erscheint für die portable Gaming-Konsole von Nintendo – der beliebte Game Boy-Klassiker präsentiert sich exklusiv im neuen Gewand. Und die ersten Bilder und Videos haben nicht zu viel verraten: Der kleine Link läuft putzig wie noch nie durch die Welt und erkundet die Insel Cocolint.

Gestrandet auf Cocolint

Denn zu Beginn seiner Reise strandet Link auf der geheimnisvollen Insel Cocolint. Um wieder von hier verschwinden zu können, muss er die dort verborgenen magischen Instrumente finden und mit ihrer Hilfe den Windfisch wecken. Das hat schon beim Original viel Spaß gemacht und nun bringt auch das Remake zu The Legend of Zelda: Link’s Awakening  so richtig viel Freude.

Link ist in diesem Teil überaus knuffig.

Ein wahres Abenteuer auf Cocolint

Gemeinsam mit Link erkunden wir in The Legend of Zelda: Link’s Awakening die Geheimnisse der Insel Cocolint, ein wahres Abenteuer beginnt. Das Eiland wurde dabei getreu dem Original – allerdings in einem völlig neuen Grafikstil – zu neuem Leben erweckt. Und auch das Gameplay überzeugt mit gewohnten Stärken: Wir durchqueren Dungeons, besiegen Monster und finden Schätze. Und all das in einer unfassbar knuddeligen Optik.

Gumbas und Piranha-Pflanzen als Extra-Gegner

Ungewohnt geht es dafür bei den Gegnern zu: Neben klassischen Moblins mischen sich unter Links Widersacher auch Gumbas und Piranha-Pflanzen, die man eigentlich aus den Spielen von Super Mario kennt. Aber nicht alle Bewohner der Insel sind Link böse gesinnt: Er trifft auch auf hilfreiche Gesellen, unter denen sich ebenfalls Charaktere befinden, die für gewöhnlich nicht zur The Legend of Zelda-Serie gehören. Außerdem: Während des Abenteuers finden wir in den Dungeons sogenannte Kammersteine, aus denen sich eigene Labyrinthe bauen lassen, die wir erkunden können.

Autor: Sebastian

Ahoi! Ich bin Sebastian, zu finden bin ich im Gaming-Bereich, denn Konsole, PC oder Handheld sind meine Waffen der Wahl. Ob Witcher, Horizon, World of Warcraft oder Assassin’s Creed. Abstecher in andere Genres runden den Mix schön ab – es muss Laune machen, wie mein Opa immer sagt. Wenn ich gerade nicht in irgendeiner virtuellen Welt miesen Ungetümen den Garaus mache, dann findet man mich entweder beim Eishockey, auf meinem Rudergerät oder auf meiner Webseite: sebastian-lindschulte.de!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: