The Evil Dead 2013 - Remake

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

The Evil Dead 2013 – Remake

| Keine Kommentare

Der Original Film The Evil Dead (Tanz der Teufel) von Sam Raimi (1981), der unter anderem auch seine Finger im Spiel hatte bei Filmen wie, Spiderman, The Gift, 30 Days of Night etc., war für damalige Horror Filme schon sehr extrem. Wahrscheinlich hat er deswegen schnell viele Freunde gefunden und ist damit direkt auf dem deutschen Index gelandet, weil die Gewaltdarstellung einfach zu extrem war, für die Steifen deutscher Gutachter. 
Die Story ist recht simpel wie in den meisten Horror/Slasher Filmen. Hauptthema der Story ist unter anderem das Necronomicon. Das Buch ist quasi die Bibel der Toten, bzw. das Gesetzbuch der Toten. Dazu kommt noch ein altes Tonbandgerät mit Beschwörungsformeln, ein uriger Wald in Tennessee, eine alte, fast einstürzende Waldhütte, ein paar Jugendliche, eine Kettensäge, das unsagbar Böse natürlich und schon kann es losgehen mit dem illustren abschlachten, zerstückeln, Blutfontänen und jeder Menge durch die Gegend fliegender Körperteile…ein Fest für jeden Blutliebhaber!!!

The Evil Dead gehört auf jeden Fall so sehr zum Düsterzerfetzungsmetal wie die Panflöte zum Teufel, oder das Feuer zur Hölle.
Ich war damals auf jeden Fall sehr angetan von dem Streifen und bin jetzt umso mehr gespannt wie die Umsetzung des Remakes wird, welches am 25.4.2013 in den deutschen Kinos anlaufen wird.

Ich schreibe diesen Artikel, weil ich die Tage im Netz über den Trailer gestolpert bin und der hat mich, obwohl ich mittlerweile nicht mehr so Fan von Horror/Terror/Splatter Filmen bin, doch sehr angetan. Natürlich sieht man in Trailern oft das Beste vom Film, was bei vielen Filmen dann immer echt negativ am Ende ausfällt, aber da es sich hier ja ehr um stumpfes Abmetzeln und Blut verströmen geht und quasi der Tiefgang einer ausgefeilten Story hinten ansteht, sollte der Film ein schön stumpfes Filmvergnügen werden. Manche Szenen im Trailer sind echt mies, wo sich der ein oder andere bestimmt stark zusammen nehmen muss, um nicht seinen Sitznachbarn den Schoss voll zu göbeln.
Natürlich kann man darüber Streiten, inwiefern das Remake noch was mit dem Original zu tun hat, denn das Original von The Evil Dead war schon sehr trashig und das Remake ist ziemlich glattgebügelt. Aber die heutige Zeit und Technik macht ja auch ein wenig mehr her und davon ab, wird es vom Volk verlangt.
Die Frage ist auch, was vom Gore, Blut und Gemetzel übrig bleibt, nachdem die deutsche Zensur den Film durchgebügelt hat. Wahrscheinlich wird es ratsamer sein sich den Film im Original anzusehen.

Mein Fazit zum Trailer:
So wie „The cabin in the woods“ anfängt, wird wahrscheinlich der ganze Film sein. Nur halt eben um einiges besser, blutiger und brutaler. Mehr braucht man eigentlich auch nicht, um in diesem Genre einen Hit zu landen, oder quasi einen Kult Klassiker zu kreieren, wie das Original von The Evil Dead von 1981 schon bewiesen hat. Stumpf ist nun mal Trumpf, ist so und bleibt so!!!
Davon ab, war das Ende von „The cabin in the woods“ eine gern gesehene Überraschung!
Wer also auf Blutvergießen steht und sich gern Schocken lässt, sollte bei „The Evil Dead“ an der richtigen Adresse sein. Wahrscheinlich auch ein Tipp für die, die mal wieder ihre Freundin/Frau auf dem Schoss sitzen haben wollen. Da könnt ihr dann im Kino die großen Beschützer spielen.
Trailer fixt auf jeden Fall an und macht lust auf mehr!!!

Later, o & o.
Andy.

Alle weiteren Infos solltet Ihr hier erhalten.
Evil Dead Homepage
IMDb Filminfo

Autor: Andy

Der Name: Andreas Dörner, EMP Hobby Blogger seit 2013, ansonsten liebender Vater & Ehemann, Hobby Bauer und Frontschwein bei Caliban seit mehr als 15 Jahren. Allgemeine Interessen: Musik jeglicher Art, TV Serien, gutes Essen und guter Wein. Zu Hause in der Welt, verankert in Ostfriesland. Die Ruhe zähmt den Sturm.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: