Kinovorschau in der Popcornkiste zum 25. Mai 2017

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-vorschau-wonder-woman

Kinovorschau in der Popcornkiste zum 25. Mai 2017

| 1 Kommentar

popcornkiste-vorschau-wonder-woman

So, jetzt mal ganz ehrlich, Jungs und Mädels: Bei welchem bevorstehenden Sommerblockbuster bekommt ihr schon jetzt feuchte Flip-Flops? Also wir haben auf jeden Fall so richtig Böcke auf „Wonder Woman“, „Planet der Affen 3: Survival“, „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ und ein paar andere Kinokracher. In unserer Kinovorschau findet ihr unsere fünf Highlights der kommenden Monate!

WONDER WOMAN – 15. Juni 2017

Patty Jenkins („Monster“) führt Regie bei „Wonder Woman“ – ich hab’s jetzt nicht nachgeprüft, würde aber mal behaupten, dass sie damit möglicherweise die erste Frau ist, die bei einem Superheldenblockbuster (zumindest der letzten Jahre) im Regiestuhl sitzt. Es passt aber wie die Faust aufs Auge, schließlich ist „Wonder Woman“ auch der erste millionenschwere Blockbuster mit einer Superheldin in der Titelrolle. In „Batman V Superman: Dawn Of Justice“ hat sie vergangenes Jahr schon mal kurz einen (glorreichen) Auftritt hingelegt, nun hat Gal Gadot mit „Wonder Woman“ ihren eigenen Film am Start. Mal nebenbei: Wie geil ist eigentlich der Name Gal Gadot? Das klingt ja auch im echten Leben schon noch Superheldin! In „Justice League“ wird sie Ende des Jahres natürlich ebenfalls am Start sein. Aber erst mal kommt sie am 15. Juni als Wunderfrau ins Kino, an der Seite von Hollywood-Größen wie Chris Pine („Star Trek„), Robin Wright, Danny Huston („American Horror Story„) oder David Thewlis. Als der US-Pilot Steve Trevor (Pine) im Ersten Weltkrieg auf der männerlosen Insel der Amazonen bruchlandet (es gibt wohl Schlimmeres), erfährt Diana alias Wonder Woman erstmals, was außerhalb ihres Eilands vonstatten geht. Sie beschließt, die Insel zu verlassen und für das Gute in der Welt zu kämpfen.


TRANSFORMERS 5: THE LAST KNIGHT – 22. Juni 2017

Im Juni crashen auch Hasbros legendäre Transformers wieder ins Kino, und das zum mittlerweile fünften Mal. In „Transformers 5: The Last Knight“ will Autobot-Megachecker Optimus Prime seine zerstörte Heimat Cybertron wieder aufbauen und muss dafür ein magisches Artefakt aufspüren, das einst von König Artus auf der Erde versteckt wurde. Okay, Michael Bay & Co. – sagt uns endlich, wie dieses Kraut heißt, das ihr immer raucht… wir wollen das auch! Das Problem bei der Geschichte: Ist Optimus Prime erfolgreich, wird die Erde untergehen. Also verbünden sich Cade Yaeger (Mark Wahlberg), Bumblebee, der Astronom und Historiker Lord Edmund Burton (Anthony Hopkins) und Geschichtsprofessorin Vivien Wembley (Laura Haddock), um den Untergang ihrer Welt zu verhindern. John Turturro, Stanley Tucci und Tyrese Gibson („Fast & Furious„) sind ebenfalls mit dabei in diesem angeblich 260 Millionen schweren Mega-Blockbuster, den natürlich kein „Transformers„-Fan verpasesn darf.


ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 3 – 6. Juli 2017

Ich – Einfach unverbesserlIch 2“ war tatsächlich der bis dato (2013) profitreichste Film in der Geschichte der Universal Studios: Aus einem Budget von 76 Millionen Dollar hat der Animationsspaß 970 Millionen gemacht. Das „Minions„-Spin-off von 2015 hat sogar noch mal einen draufgesetzt und aus ähnlich hohen Produktionskosten sagenhafte 1,159 Milliarden Dollar werden lassen. Ein Wunder, dass Hollywood überhaupt noch Realfilme dreht bei diesen Gewinnmargen, die sich mittlerweile mit animierten Trickfilmen erwirtschaften lassen. Mit „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ kommt nun das neue Gru-Abenteuer ins Kino und verspricht ein mindestens ebenso großer Spaß zu werden wie seine Vorgänger. Diesmal muss der Ex-Superschurke, der inzwischen die Seiten gewechselt hat und mit seiner Frau Lucy Wilde als Agent arbeitet, einen gefährlichen Bösewicht zur Strecke bringen: Balthazar Bratt, erwiesener Fan der 80er Jahre, richtet mit seinem gigantischen rosa Diamanten bubbliges Unheil an – nur Gru und Lucy („Grucy“) können ihn stoppen!


SPIDER-MAN: HOMECOMING – 13. Juli 2017

Ganz ehrlich: Man kann eine Franchise auch totrebooten. Dass mit „Spider-Man: Homecoming“ nun schon das zweite „Spider Man„-Reboot binnen fünf Jahren in die Kinos kommt, ist schon irgendwie ein bisschen ballaballa – liegt aber offensichtlich daran, dass „The Amazing Spider-Man 2“ nur 700 Millionen Dollar eingespielt hat. „Nur“. Da kann man mal sehen, in welchen Dimensionen wir mittlerweile angelangt sind. Egal, jetzt hat der 20-jährige Tom Holland die Rolle des Spinnenmannes übernommen – in „Captain America: Civil War“ hat er ja bereits einen kleinen Gastauftritt hingelegt. Im neuen Reboot der Reihe muss sich der junge Peter Parker alias „Spider-Man“ gegen den geflügelten Schurken Vogelmann Vulture (Michael Keaton) behaupten. Immerhin bekommt er dabei kluge Ratschläge von seinem Mentor Tony Stark (Robert Downey Jr.). Wir sind schon sehr gespannt, wie sich der neue Spidey so macht auf der großen Leinwand – schaut ja schon mal recht vielversprechend aus:


PLANET DER AFFEN 3: SURVIVAL – 3. August 2017

Anfang August kommt dann der dritte Teil der grandiosen „Planet der Affen„-Reihe ins Kino. Im neuen Science-Fiction-Abenteuer von Regisseur Matt Reeves, der 2014 schon den zweiten Teil „Planet der Affen: Revolution“ inszeniert hat, eskaliert der Krieg zwischen Menschen und Affen weiter und droht den ganzen Planeten in den Abgrund zu stürzen. Caesar (Andy Serkis) und seine Affen bekommen es mit dem gnadenlosen Colonel (Woody Harrelson) zu tun, der davon besessen ist, die Affen endgültig auszulöschen. Wer die ersten beiden Teile gesehen hat, wird wissen, dass an diesem Film nichts vorbeiführt! „Affen – gemeinsam – stark!!!

Na, hat euch diese Kinovorschau das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen? Na hoffentlich!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Ein Kommentar

  1. Ganz besonders freu ich mich auf Planet der Affen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: