Kinostarts: ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD und TOY STORY 4 in der EMP Popcornkiste vom 15. August 2019

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Kinostarts: ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD und TOY STORY 4 in der EMP Popcornkiste vom 15. August 2019

| Keine Kommentare

popcornkiste-once-upon-a-time-in-hollywood

Vorhang auf für die Filmstarts der Woche in der EMP Popcornkiste! Heute gibt’s natürlich den neunten Film von Quentin Tarantino, an dem absolut niemand, der gern Filme schaut, vorbeikommt – zumal hier nicht nur Leonardo DiCaprio, sondern auch Brad Pitt mit an Bord ist. Außerdem freuen wir uns natürlich über den vierten Toy Story-Teil „Alles hört auf kein Kommando“!

ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD

once-upon-a-time-in-hollywood-plakat Quentin Tarantino wuchs Ende der 1960er-Jahre in Los Angeles auf. Kein Wunder also, dass der legendäre Filmemacher diese letzten Jahre des Goldenen Hollywoodzeitalters Zeit seines Lebens glorifiziert. Mit seinem neuen, neunten Spielfilm „Once Upon A Time In Hollywood“ setzt der Regisseur jener Zeit nun ein cineastisches Denkmal und lässt zwei der größten Schauspieler des aktuellen Hollywoodkinos die Hauptrollen spielen: Leonardo DiCaprio und Brad Pitt, die beide schon mal das Vergnügen mit Tarantino hatten. DiCaprio in „Django Unchained“ und Pitt in „Inglourious Basterds“. Im mit Hochspannung erwarteten neuen Comedy-Drama des Regiemeisters mimt DiCaprio den Western-Serienstar Rick Dalton, dessen Stern langsam zu sinken droht: Jüngere Darsteller laufen ihm mehr und mehr den Rang ab. Seinem Stunt-Double/Chauffeur/Kumpel Cliff Booth (Pitt), der einen zweifelhaften Ruf genießt, geht es da kaum besser. Gemeinsam versuchen sie, wieder an die erfolgreichen alten Zeiten anzuknüpfen. Doch das Hollywood des Jahres 1969 ist nicht mehr das, das es mal war. Wie üblich bei Tarantino ist auch bei dieser ausschweifenden Hollywood-Hommage ein großartiger Ensemble-Cast versammelt: Unter anderem sind Margot „Harley Quinn„-Robbie, Emile Hirsch, Timothy Olyphant, Dakota Fanning, Bruce Dern und der ehrwürdige Al Pacino am Start. Ein – wie sollte es anders sein? – verrückter Trip durch die bröckelnde Traumfabrik, der so ganz anders ist, als wir das von Tarantino kennen und erwartet haben. Urkomisch, grotesk und trotz seiner 160 Minuten extrem unterhaltsam. Tarantino eben!

A TOY STORY – ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO

a-toy-story-4-plakatDas ist echt nicht schlecht: Schon bevor „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ überhaupt in den deutschen Kinos startet, hat er weltweit mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt. Man darf also erwarten, dass der vierte Teil der ikonischen Pixar-Reihe noch ein paar weitere Mille einspielt und vielleicht schon bald der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten ist. Es gilt die kürzlich gestartete Neuauflage von „Der König der Löwen“ auszustechen, der aktuell bei 1,35 Milliarden liegt. Dass „Toy Story 4“, wie er im Original heißt, dermaßen durch die Decke geht, war zu erwarten gewesen – schließlich dürsten die Fans von Woody, Buzz Lightyear und all der anderen herzallerliebsten Toys schon seit 2010 auf einen neuen Teil. Als die kleine Bonnie, neue Besitzerin der bunten Spielzeug-Schar, eines Tages in der Vorschule eine Gabel bastelt und sie Forky nennt, wird’s turbulent für Woody & Co.: Da Forky nicht glaubt, dass er ein Spielzeug ist und immer wieder zum Müllplatz ausbüchsen will, gehen sie gemeinsam auf eine Reise, um die deprimierte Gabel vom Gegenteil zu überzeugen.

Viel Spaß im Kino!
Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: