Kinostarts der Woche: THE GENTLEMEN und DER UNSICHTBARE

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Kinostarts der Woche: THE GENTLEMEN und DER UNSICHTBARE

| Keine Kommentare

popcornkiste-the-gentlemen

Moinmoin und Vorhang auf für die Kinostarts der Woche! Heute läuft der neue Guy-Ritchie-Film „The Gentlemen“ an, in dem der britische Regiemeister endlich wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrt. Außerdem startet die Neuverfilmung des Horror-Klassikers „Der Unsichtbare“, die euch schlaflose Nächte beschweren möchte.

THE GENTLEMEN

the-gentlemen-kino-posterEr ist zurück: Kult-Regisseur Guy Ritchie, der uns solch großartige Gangsterfilme wie „Bube, Dame, König, grAS“, „Snatch – Schweine und Diamanten“ oder „Revolver“ geschenkt hat, kehrt mit „The Gentlemen“ endlich zu alter Stärke zurück. Gut, seine zwischenzeitlichen Ausflüge ins Big-Budget-Kino mit „Sherlock Holmes“, dem Boxoffice-Flop „King Arthur: Legend of the Sword“ oder dem gar nicht mal schlechten und zudem sauerfolgreichen Disney-Abenteuer „Aladdin“ waren auch nicht unbedingt kompletter Murks. Aber irgendwie ist die Gangster-Action-Komödie dann letztlich doch Ritchies Kernkompetenz. In „The Gentlemen“ hat er nun einmal mehr einen wahren Allstar-Cast versammelt: Matthew McConaughey, Charlie Hunnam („Sons Of Anarchy“), Michelle Dockery, Eddie Marsan, Colin Farrell und Hugh Grant sind hier in teilweise aberwitzigen Rollen zu sehen – vor allem der sonst so aalglatte Grant schießt hier den Vogel ab. McConaughey spielt den mächtigen Drogenbaron Mickey Pearson, der sich aus dem Geschäft zurückziehen und lieber in der High Society verkehren möchte. Als die Londoner Unterwelt Wind davon bekommt, entbrennt ein tödlicher Kampf um das Marihuana-Imperium des exzentrischen Gangsterbosses. „The Gentlemen“ vereint alle stilistischen und inhaltlichen Stilmittel eines klassischen Ritchie-Films und wird allen Fans seiner Frühwerke Freudentränen in die Augen treiben. Allein die schrägen Figuren sind so herrlich kultig, dass man nur attestieren kann: Guy Ritchie is back – und wie!

DER UNSICHTBARE

der-unsichtbare-kino-posterHorror-Fans dürfen sich diese Woche über eine Neuverfilmung von „Der Unsichtbare“ freuen. Regisseur Leigh Whannell („Insidious: Chapter 3“) hat sich des Horrorklassikers angenommen, der auf der gleichnamigen Romanvorlage von H. G. Wells aus dem Jahr 1897 basiert und bereits mehrfach verfilmt wurde, und eine moderne wie stylische Neuversion daraus gemacht. Elisabeth Moss („Mad Men“, „Top of the Lake“) spielt die Architektin Cecilia Kass, die von ihrem gewalttätigen Freund terrorisiert wird und eines Tages endlich das Weite sucht. Als sie kurze Zeit später die Nachricht erhält, dass sich ihr Ex das Leben genommen hat, ist die Erleichterung groß – zumal er ihr sonderbarerweise ein stattliches Sümmchen hinterlassen hat. Doch plötzlich häufen sich die merkwürdigen Vorkommnisse in Cecilias Leben und lassen sie an ihrem Verstand zweifeln. Hat ihr Ex seinen Tod nur vorgetäuscht und will sie in den Wahnsinn treiben? Oder wird sie wirklich von einem toten Unsichtbaren verfolgt? Ein stimmungsvolles, gruseliges Remake des Klassikers mit einer starken Hauptdarstellerin – erste Wahl für Horrorfans!

Viel Spaß im Kino!
Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: