Kinostarts der Woche: RUF DER WILDNIS, FANTASY ISLAND und BRAHMS - THE BOY II

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Kinostarts der Woche: RUF DER WILDNIS, FANTASY ISLAND und BRAHMS – THE BOY II

| Keine Kommentare

popcornkiste-ruf-der-wildnis

Moinmoin und Vorhang auf für die Kinostarts der Woche! Heute laufen die Abenteuerromanverfilmung „Ruf der Wildnis“, die TV-Serien-Umsetzung „Fantasy Island“ und die Horror-Fortsetzung „Brahms – The Boy II“ im Kino an. Ganz ehrlich: Es gab schon stärkere Kinowochen!

RUF DER WILDNIS

ruf-der-wildnis-poster1903 verfasste der Abenteuer-Schriftsteller Jack London, auch bekannt für Werke wie „Der Seewolf“ oder „Wolfsblut“, mit „The Call Of The Wild“ einen seiner ersten Romane. Dieser spielt Ende des 19. Jahrhunderts im kanadischen Yukon und erzählt die Geschichte des Hundes Buck, der aus seinem Heim in Kalifornien geraubt und als Schlittenhund nach Alaska verschifft wird. Je länger er sich in der rauen Umgebung gegenüber den anderen Hunden behaupten muss, desto mehr kommt das Wilde in ihm zum Vorschein und er hört den titelgebenden „Ruf der Wildnis“. Nach diversen Verfilmungen im Laufe der vergangenen hundert Jahre hat sich nun Regisseur Chris Sanders („Lilo & Stitch“, „Drachenzähmen leicht gemacht“, „Die Croods“) dieses Abenteuer-Klassikers angenommen. Kein Geringerer als Harrison Ford übernimmt die menschliche Hauptrolle des Einsiedlers John Thornton, der sich mit dem Hund anfreundet; außerdem ist Omar Sy als Postschlittenfahrer Perrault mit dabei. Ob der Film deswegen ein Budget jenseits der 100 Millionen Dollar hatte? In die Animation des Hundes scheint davon jedenfalls nicht sehr viel geflossen zu sein – in Zeiten von „Der König der Löwen“ und anderer Disney-Kracher sieht der animierte Buck doch ziemlich schwach aus. Warum hat man ihn eigentlich überhaupt animiert? Egal, Hundefans und Freunde klassischer Abenteuerstoffe könnten an „Ruf der Wildnis“ möglicherweise Gefallen finden.

FANTASY ISLAND

fantasy-island-posterNicht viel besser sieht es beim zweiten größeren Kinostart dieser Woche aus: „Fantasy Island“ basiert auf der gleichnamigen ABC-Fernsehserie aus den 1970er Jahren, die Ende der 1990er Jahre noch mal ein Revival feierte und nun zum ersten Mal auf der großen Leinwand zu sehen ist. „Kick-Ass 2“-Regisseur Jeff Wadlow hat die Serienvorlage zu einem knallbunten Horror-Trip gemacht: Auf einer paradiesischen Insel irgendwo im Ozean hat Millionär Mr. Roarke (Michael Pena) ein mysteriöses Resort geschaffen, in dem sich seine zahlkräftigen Gäste (Maggie Q, Lucy Hale und andere hübsche Menschen) ihre innigsten Wünsche und Träume erfüllen können. Doch schon bald müssen sie erkennen, dass man sich einige Dinge besser nicht wünschen sollte. Wirklich gelungen ist diese Filmversion der TV-Vorlage allerdings nicht – hanebüchener Plot und fade Thrills sei Dank.

BRAHMS – THE BOY II

brahms-the-boy-ii-poster2016 legte William Brent Bell mit „The Boy“ einen Überraschungserfolg hin. Nun kommt die Fortsetzung des Horror-Boxoffice-Hits ins Kino. Als Liza (Katie Holmes) mit ihrem Mann Sean in ein altes englisches Landhaus zieht, scheinen sie für ihren Sohn Jude die perfekte Umgebung gefunden zu haben. Doch als der Junge eines Tages im Wald eine Porzellanpuppe ausbuddelt und mit nach Hause bringt, beginnt für die kleine Familie ein fürchterlicher Albtraum. Vielleicht sollte man sich vorher besser mal informieren, was in einem Haus vorgefallen ist, bevor man es bezieht! Wird „Brahms: The Boy II“ der neue Horror-Hit? Findet es doch einfach selbst heraus!

Viel Spaß im Kino!
Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: