Game of Thrones - Winterfell S8E1

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Game of Thrones – Winterfell S8E1

| Keine Kommentare

Noch nie haben wir so lange auf eine neue Staffel Game of Thrones warten müssen! Jetzt zieht sie endlich in unsere Wohnzimmer ein und verwandelt diese in eisige Schlachtfelder. Wer die neuste Folge noch nicht gesehen hat, sei gewarnt, ab hier wird gnadenlos gespoilert!

Ein kurzer Rückblick über Staffel 7

Es ist ja immerhin schon etwa zwei Jahre her, dass wir das letzte Mal Westeros besucht haben, also hier eine kurze Hilfe, um eurem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen.

Die Staffel begann furios, indem Arya die Freys ganz in alter Serientradition bei einem Festbankett zur Strecke brachte. Der Norden vergisst nicht, das wussten wir schon vorher, jetzt wurde es noch einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Derweil landete Daenerys auf dem alten Stammsitz der Targaryens und plante von dort aus die Eroberung von Westeros. Natürlich war sie damit nicht alleine, auch Cersei Lannister schmiedete in Königsmund weiter fleißig Pläne und tat sich dabei mit Euron Graufreund zusammen, der allerdings ein ganz eigenes Interesse an der Königin zu haben schien.

© HBO

Um ihre Chancen auf den Eisernen Thron zu steigern, verbündete sich Daenerys mit Jon Schnee, der sie schnell davon überzeugte, dass die Gefahr der untoten Armeen jenseits der Mauer weit wichtiger war als der Kampf um den Thron. Dennoch bekriegten sich die Lannisters und Daenerys Verbündete bis Jon schließlich genug hatte und auszog einen Untoten hinter der Mauer einzufangen, um Cersei und Co. von der wahren Gefahr zu überzeugen. Natürlich gab Cersei nur vor ihnen jetzt zur Seite zu stehen und organisierte mit Eurons Hilfe die Unterstützung der Goldenen Kompanie aus Essos.

Bevor die Staffel zu Ende ging, kamen wie gewohnt noch ein paar Überraschende Wendungen: Arya und Sansa hatten genug von Kleinfingers Spielchen, Daenerys verlor einen ihrer Drachen und die Wahrheit über Jons Eltern kam ans Licht: Er ist der legitime Erbe des Eisernen Throns, Aegon Targaryen, der Sohn von Rhaergar Targaryen und Lyanna Stark.

Folge 1: Winterfell

Schon der Vorspann macht deutlich, dass sich diesmal einiges verändern wird. Hier führt er uns durch das Loch in der Mauer und die Krypta der Starks bis hin zu Königsmund. Allen, denen es zuvor nicht klar war, jetzt geht‘s ums Wesentliche.

In Winterfell beobachten wir wie Daenerys Armee zusammen mit Jon Schnee und ihren Drachen einreitet. Die Szene erinnert an die allererste Folge der Serie, nur, dass es diesmal nicht die Baratheons und Lannisters sind, die einreiten, sondern die Targaryens. Sogar an den kletternden Jungen wird gedacht. Natürlich dürfen auch Tyrion und Varys nicht fehlen. Die beiden sind wenig begeistert von dem kalten Wetter, wobei Tyrion trocken feststellt, dass Varys wenigstens nicht seine Eier abfrieren können.

© HBO

Sansa ist dagegen wenig begeistert von der eigentlich ganz umgänglichen Daenerys und bereitet ihr ein so frostiges Willkommen, dass der Winter im Vergleich ziemlich gemütlich erscheint. Praktischerweise bringt Bran die Situation aber wieder auf den Punkt und macht die Leute darauf aufmerksam, dass sie Wichtigeres zu tun haben als zu Zanken – zum Beispiel ihr aller Überleben zu sichern. Nach der ganzen Streiterei tut es richtig gut das herzliche Wiedersehen zwischen Arya und Jon zu sehen, formschön verpackt vor dem Herzbaum. Da wird einem ganz schnell wieder wohlig warm.

© HBO

In Königsmund stellt Cersei derweil eindrucksvoll unter Beweis, dass sie langsam den Verstand verliert. Sie ist erfreut über die Nachricht, dass die Toten durch die Mauer gebrochen sind. Na, ob der Plan wirklich aufgeht?

Um nicht ganz in der trüben Stimmung zu versinken, fordert in Winterfell Daenerys Jon dazu auf, auf einem Drachen zu reiten. Passenderweise auf Rhaegal, dem Drachen, der nach Jons Vater benannt ist… Zufall? Wohl eher nicht.

© HBO

Die emotionale Achterbahnfahrt wird zuletzt abgerundet, indem zunächst Daenerys Samwell Tarly informiert, dass sie seinen Vater und Bruder exekutiert hat. So kann man die Stimmung kippen lassen, Glückwunsch Dany. Statt nun aber auszurasten, sucht Sam Jon, um ihm endlich zu eröffnen wer er wirklich ist. Dieser ist von den Neuigkeiten sichtlich überfordert.

Da haben wir uns die ganze Zeit gefragt, was machen eigentlich die Weißen Wanderer gerade? Tormund und Beric finden darauf eine sehr unschöne Antwort. Der unheilvolle Anblick des kleinen kletternden Jungen vom Anfang, wie er nun untot an eine Wand genagelt hängt – umring von Armen, die zusammen auffallend an das Wappen der Targaryens erinnern – bringt uns zurück auf den Boden der Tatsachen. Die Toten kommen und sie sind verdammt schlecht drauf.

© HBO

Fazit:

Die Staffel startet verhältnismäßig ruhig, was aber nichts Schlechtes bedeutet, um wieder reinzukommen. Vor allem die Mischung aus heiteren Szenen, wie Jons und Aryas Wiedersehen und der Drachenritt sind ein schöner Kontrast zu der düsteren Grundstimmung. Dass es bisher keine großen Twists oder Tode gab, gibt mir aber das mulmige Gefühl, dass in der zweiten Folge so einiges passieren wird…

Könnt ihr die nächste Folge auch nicht mehr erwarten? Stöbert euch doch in der Zwischenzeit durch unser Game of Thrones Merch!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: