Game of Thrones – Niemand S6E8

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Game of Thrones Banner
Game of Thrones Banner

Game of Thrones – Niemand S6E8

| 5 Kommentare

Game of Thrones BannerOh nein, wir sind schon wieder bei der 8. Folge? Erst hat es gefühlt eine Million Winter gedauert bis es weiter ging und jetzt ist das Staffelfinale schon wieder übelst in Sichtweite. Das kann doch nicht sein, wo ist die Zeit nur hin? Verdammt! Okay, genug geschwafelt, wir müssen uns die heutige Folge noch Mal Revue passieren lassen. Achtung, ab hier betretet ihr Spoilerville. 

But wait! Kurzer Rückblick auf Folge 7 – Der Gebrochene

Sandor Clegane ist wieder im Spiel. Der ist nämlich gar nicht tot, auch wenn Arya ihn zum Sterben zurückgelassen hatte. Ein Priester/Sektenführer hat ihn gefunden, mitten in der Wildnis, seinen offenen Bruch gerichtet, ihn von den stinkenden Käfern befreit und wieder aufgepeppelt. Sandor hilft ihm nun beim Bau einer Septe und hängt an seinen Lippen, denn der schwafelt den ganzen Tag von: „Ihr könnt euch alle ändern, gewaltfreies Leben, bla, bla, bla …“. Warum ich seinen Namen nicht erwähne? Weil der Vogel schon tot ist. Am Ende der Folge wurden alle, bis auf Sandor, von ein paar Räubern niedergemetzelt.

Margaery spielt dem Hohen Spatzen vor, dass sie seine Lebensweisheiten angenommen hätte, lässt ihrer Großmutter jedoch ein Zeichen zukommen, dass das alles wohl zu einem Plan gehört und sie nicht umgedreht wurde. Jon und Sansa versuchen immer noch eine Armee aufzustellen und die Folge endete damit, dass sie nicht genug Mann vorweisen können und Sansa einen geheimnisvollen Brief abschickte. Da Arya ihren Tötungsauftrag versaut hatte, steht ihre Ermordung noch aus. Derer sind wir anscheinend letzte Woche Zeuge geworden – oder auch nicht. Es wäre nicht Game of Thrones, wenn das so einfach gelaufen wäre. Gucken wir doch mal, welche Überraschungen wir heute zu sehen bekommen.

Staffel 6 – Folge 8: Niemand

Game of Thrones S6E8

©HBO

Es gab Ende der letzten Folge einige Spekulationen, ob wirklich Arya abgestochen wurde. Sie hätte ja nicht Nadel dabei gehabt usw. Doch wie wir heute sehen, war sie es. Mit letzter Kraft konnte sie sich zu den Schauspielern schleppen und die, die sie einst vor dem Tod bewahrte, revanchiert sich und flickt sie wieder zusammen.

Und wem es letzte Woche nicht blutig genug war, Sandor ist zurück! Massiv angepisst, weil sein ruhiges Leben nun vorbei ist, schwingt er seine Axt wie ich meinen Füller und metzelt die Meute nieder, die in der letzten Folge seine neuen Freunde umgebracht hatten. Ein passabler Einstand. Wäre auch zu schade gewesen, wenn er jetzt mit Blümchen im Haar herumlaufen und singen würde.

Lord Varys macht sich auf nach Westeros. Er lässt Tyrion in Meereen zurück, um weitere Verbündete zu suchen. Um die Zwei ist es irgendwie ganz schön still geworden, schade.

Game of Thrones S6E8

©HBO

Ach ja, Blut. Sandors Bruder kann da auch mit mithalten. Der Zombie-Ritter verteidigt die Königin Mutter ohne Wenn und Aber. Der Hohe Spatz möchte Cersei gerne sprechen und schickt ein paar seiner Schergen aus. Doch Cersei lenkt nicht ein und lässt Gregor für sie sprechen. Der steht wie ein Berg, sogar, als eine spitze Waffe seine Rüstung durchbohrt. Er zwinkert nicht mal und reißt stattdessen dem Angreifer den Kopf von den Schultern. Die Szene hätte ich gerne aus einer anderen Perspektive gesehen. Gregor Clegane ist wirklich eine unschlagbare Waffe.

Game of Thrones S6E8

©HBO

Brienne und Podrick sind endlich in Schnellwasser angekommen und Brienne sieht ihren Kumpel Ser Jaime wieder. Brienne braucht die Schwarzfische in Sansas Armee und so dealt sie mit Jamie freies Geleit gen Norden, wenn die Schwarzfische dafür ihre Festung aufgeben. Tun sie jedoch nicht. Doch Ser Jamie hat noch ein Ass im Ärmel und so wie Tormund Brienne ansieht, sieht Brienne Jaime an. Und irgendwie ist auch was zwischen den beiden. So lässt Jaime Brienne und Podrick bei der Einnahme der Festung entkommen und winkt ihnen auch noch mit seinem eiskalten Händchen zu.

Game of Thrones S6E8

©HBO

Baby-Lennister hat heute wahrscheinlich das Todesurteil seiner eigenen Mutter verkündet. Wenn Magaery mit ihrem Plan nicht eher dazwischenfunkt. Für Cersei stand noch ein Zweikampf aus. Ein Kampf, den sie Gregor für sich entscheiden lassen wollte und so wäre sie frei gekommen und all ihrer Sünden wären vergessen. Doch vom heutige Tag an, sind Zweikämpfe in allen Sieben Landen verboten. Niemand soll sich damit vor seiner Strafe drücken können uns so müssen Cersei und Loras sich vor sieben Septonen verantworten. Da bin ich mal auf den Ausgang gespannt!

Game of Thrones S6E8

©HBO

Kurzer Auftritt der Drachenmutter. Als Meereen angegriffen wird, rumpelt sie plötzlich zur Tür herein. Das nenne ich mal einen dramatischer Auftritt.

Game of Thrones S6E8

©HBO

Und Boom! Arya ist endlich ein „Niemand“. Sie hat den letzten Kapf gegen die Heimatlose gewonnen und Arya platziert ihr Gesicht im Haus von Schwarz und Weiß. Jaqen schließt damit ihre Ausbildung ab und ernennt sie zu einem Niemand. Doch Arya hat die Schnauze voll, hinterlässt bei Jaqen ihre neue Adresse und macht sich auf nach Hause.

Ob im Staffelfinale alle lebenden Stark-Kinder im gleichen Land sind? Wir werden sehen.

Die heutige Folge hatte wieder etwas an Fahrt aufgenommen und für mich ist es so irgendwie die perfekte Geschwindigkeit. Es ist viel passiert, aber das Hirn qualmt nicht so fürchterlich wie zu Anfang der Staffel. Es gibt viele Möglichkeiten, was nun in den letzten beiden Folgen noch alles passieren kann.

Haut mal raus. Was habt ihr für Ideen, für die nächsten beiden Folgen.

Trifft Arya vielleicht auf Sandor? Wird Cersei sterben oder vielleicht des Landes verwiesen? Werden Theon und Asha Daenerys zufällig zur Hilfe eilen? Die nächste Folge Game of Thrones heißt: „Die Schlacht der Bastarde“. Klingt übel.

Das Review zur 7. Folge „Der Gebrochene“ findet ihr übrigens hier.

Und ich muss es eben erwähnen, sonst würde ich meinen Job schlecht machen: Unser Game of Thrones Merch findet ihr hier im Shop. 

Bis nächsten Montag.

 

 

Autor: Petra

Ich arbeite seit gefühlten 100 Jahren bei EMP. Nachdem ich in 736.578 Abteilungen geübt hab, spack ich jetzt im Marketing ab und fummel auf allen Social Media Kanälen rum. Privat als Hobby-Autorin unterwegs, bin ich auch noch absoluter Musik-, Serien- und Filmjunkie. Wenn du Langeweile hast, stöber gerne mal in meinen Kurzgeschichten rum auf: RAKETEN PETRA - DER BLOG oder check meine Facebook Seite aus oder besuch mich auf Instagram. Ich bin einfach überall ;)

5 Kommentare

  1. „Arya ist endlich ein “Niemand”. Sie hat den letzten Kapf gegen die Heimatlose verloren und Arya platziert ihr Gesicht im Haus von Schwarz und Weiß.“ – wohl eher gewonnen oder?
    damit kann sie nun assassinengleich im dunkeln töten und weiss wie man jemandem die haut abzieht – hoffentlich bekommt bolton das zu spüren

  2. Was war das denn für ne Geschichte die Qyburn für Cersei in Erfahrung bringen sollte?

    • Keine Ahnung! Es wird schon wieder spekuliert, ob es was mit dem Seefeuer zu tun haben könnte. Aber vielleicht hat es auch was mit Theon und Asha zu tun oder es ist etwas aus der ersten Staffel, an das sich keine Sau mehr erinnern kann oder etwas total neues? Leider weiß man das ja nie so genau vorher :D

  3. geht schätzungsweise ums seefeuer – der plot das er mit den von varys geerbten „vögeln“ was in erfahrung bringen soll ist ja recht neu – und brans vision zeigte ja das die stadt brennt – und das is in der vergangenheit dank jaimie ja gar nicht passiert

  4. Pingback: Game of Thrones - Die Schlacht der Bastarde S6E9

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: