THE LEGO MOVIE: einer der besten CGI-Fime überhaupt!

EMP Blog 🤘 Bands, Entertainment, Gaming & mehr 🤘 EMP

Erfahre alles rund um deine Lieblingsthemen ✅ Bei uns im EMP Blog blicken wir hinter die Kulissen von Bands, Filmen, Serien, Gaming uvm ► Jetzt dabei sein

Einer der besten Animationsfilme überhaupt: THE LEGO MOVIE!

| 4 Kommentare

The Lego Movie

Versprochen ist versprochen: Hier kommt das Review zum bunten Animationspaß „The Lego Movie“, der nun endlich fürs Heimkino erhältlich ist. Ein Film, der einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. 96 Minuten lang.

Ich würde mich jetzt nicht als Animations-Ultra bezeichnen, aber gut gemachte Trickfilme mit einer anrührenden Story und witzigen Figuren sind oft (und zwar viel zu oft!) besser als die immergleiche Hollwoodkomödie von der Stange. Gut, den Franchise-Wahn der CGI-Schmieden wie Pixar oder Dreamworks kann man auch nicht immer gutheißen, doch ohne das Fortsetzungscredo hätte es ja auch einen Film wie „Toy Story 3“ nicht gegeben, der für mich persönlich der vielleicht beste Animationsfilm aller Zeiten ist.

In jüngeren Jahren sind ja einige starke Animationsfilme erschienen, wie z. B. beide „Ich – Einfach unverbesserlich„-Teile, „Die Croods„, „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 1 & 2„, Disney-Späße wie „Die Eiskönigin“ oder „Drachenzähmen leicht gemacht“ – doch mit „The Lego Movie“ können diese allesamt nicht ganz mithalten.

The Lego Movie

Immer kriegen diese ollen Superhelden die Bräute ab! (© Warner)

Was soll das eigentlich sein, ein „Lego Movie“? Ganz einfach: Die klassischen Lego-Figuren, die mittlerweile seit über 50 Jahren die Kinderzimmer bevölkern, sind im Stop-Motion-Verfahren am Computer animiert und werden in eine Welt verfrachtet, die größtenteils aus Legobausteinen (die mit den kleinen Nippeln) besteht. Die Gesichter der einzelnen Figuren sind draufanimiert, kommen aber größtenteils mit ziemlich einfacher, aber unglaublich effektiver Mimik daher. Der Film ist im Prinzip so inszeniert, als würde ein Kind irgendwelche Lego-Szenarien aufbauen, in denen plötzlich Charaktere auftauchen, die dort eigentlich nicht hingehören. Aber das ist ja das Schöne an der kindlichen Fantasie – sie kennt keine Grenzen! (Bei mir haben früher übrigens immer Ritter gegen Indianer gekämpft – historisch äußerst fragwürdig.)

Das „Lego Movie“ erzählt die Geschichte des Bauarbeiters Emmet – eines stinknormalen Typen, der sich in seiner uniformen Legowelt arrangiert hat und einen Tag wie den anderen verbringt. Als Emmet eines Tages auf der Baustelle in einen Schacht fällt und darin ein mysteriöses Artefakt entdeckt, ändert sich sein Leben schlagartig: Plötzlich tauchen die wuselige Rebellin Wyldstyle und der Magier Vitruvius auf und wollen ihm weismachen, dass er der „Besondere“ sei, der die vielen bunten Legowelten vor dem gemeinen Schurken Lord Business retten kann. Der Bösewicht plant nämlich, das Lego-Universum zu uniformieren und die Kreativität der Legobauer zu unterbinden. Aber Emmet… der „Besondere“? Dieser Hasenfuß?!

The Lego Movie

Emmet führt den Legowiderstand… ja, wohin eigentlich?! (© Warner)

Einfach von vorne bis hinten und darüber hinaus (die Extras sind ebenfalls der Hammer) ein fantastischer Spaß, den die Regisseure Phil Lord und Chris Miller, die sich schon mit „Wolking mit Aussicht auf Fleischbällchen“ und den beiden „Jump Street“-Realfilm-Komödien einen Namen gemacht haben, hier abliefern. Die Animationen sind großartig, die liebenswerten Figuren (zu denen auch Batman, Superman, Wonderwoman, Gandalf, Dumbledore, Han Solo und viele viele andere gehören) sind herzallerliebst ausgearbeitet, die zahllosen Popkultur-Referenzen sind ein großer Spaß für die Erwachsenen (die den Film nicht nur sehen können, sondern MÜSSEN) und der finale Twist ist einfach nur phänomenal. Selbst an der deutschen Synchro ist absolut nichts auszusetzen: Batman mit Bales Synchron-Stimme aus den „Dark Knight“-Filmen… zum Schlapplachen!

Eine sympathische Botschaft gibt es obendrauf: Sei mutig, sei erfinderisch, hab Fantasie! Gerade auch deswegen ist der Film besonders für Erwachsene geeignet. Denn von den Kindern, da können wir alle immer noch sehr viel lernen.

The Lego Movie

Endlich mal ein romantischer Moment und prompt taucht die Fledermaus wieder auf: Emmet könnte heulen! (© Warner)

Ich könnte stundenlang weiter über „The Lego Movie“ schwärmen, doch ich nutze die Zeit lieber anders und schaue ihn mir nun einfach selbst noch einmal an. Solltet ihr unbedingt auch tun – lachen ist nämlich gesund!

Hier der Trailer:

The Lego Movie - Cover

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

4 Kommentare

  1. Ich finde euren Blog und ganz EMP einfach super! (Nur, um das vorher mal gesagt zu haben! ^^)
    Der Film stand auf meiner Listen von den Filmen, die ich unbedingt gucken wollte. Leider habe ich es nie geschafft. Dieser Post macht mir jetzt aber richtig Lust auf diesen Film und da ich ihn mir jetzt auch in meine eigenen vier Wände holen kann, werde ich dies auch so schnell wie möglich tun! :D
    Danke für diesen tollen Review.
    Liebste Grüße und noch einen schönen Tag. :) ; )

  2. OT: Ich trage seit über 8 Jahren den selben KoRn Gürtel, den ich mir als Teenager mal bei euch bestellt habe, echt robust eure Sachen.

    B2T: Ich habe mir den Film gestern bei Amazon bestellt, weil ich es damals nicht ins Kino geschafft habe. Ich bin mir allerdings noch unschlüssig ob das etwas für die Kinder ist. In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass es wohl etwas gewalttätig zugeht.

    Ich werde ihn wohl erstmal alleine schauen. Danke für das Review.

  3. Meine Kindheitshelden! Cool :)

  4. Bald kommen ja neue Filme raus (THE LEGO MOVIE 2 & Ein Batman Spin-Off). Bin schon gespannt. Hoffe, es gibt hier auch wieder vorab ein Review von euch.

    LG Lars

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: